Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 905
Log in

Riesengroße Steinofenpizza am Eingangsportal zum Ruhr-Park Bochum

Riesengroße Steinofenpizza am Eingangsportal zum Ruhr-Park Bochum Backen wir's an: L'Osteria Gründer Friedemann Findeis mit Gastgeber Steven Sarwar

Das Restaurantkonzept L'Osteria setzt seine Expansion in NRW fort. Nach Duisburg, Herne, Dortmund, Münster, Oberhausen und Gelsenkirchen werden seit heute auch in Bochum riesengroße Steinofenpizzen, Pasta aus hauseigener Manufaktur, Salate und Dolci in einem einzigartigen Ambiente serviert. Mit ihrem Baukonzept "Freestander 2.0", einem freistehenden, zweigeschossigen Gebäude mit Industriecharme, setzt die 1999 von Friedemann Findeis und Klaus Rader in Nürnberg gegründete L'Osteria am Haupteingang zum Ruhr-Park einen architektonischen Hingucker.

Rund 2,6 Millionen Euro wurden am neuen Standort investiert. Mehr als fünfzig Arbeitsplätze, überwiegend in Vollzeit, wurden geschaffen. "Wir sind Gastgeber aus Leidenschaft und setzten auf Produkte höchster Qualität", hebt Restaurantleiter Steven Sarwar hervor. Dabei ist L'Osteria nicht der klassische Italiener mit Tischtuch und Kerze, der das geeignete Ambiente für den romantischen Heiratsantrag schafft. "Wir sind anders, ein wenig lauter, ein wenig verrückter und füllen unsere Marke mit Begeisterung für Frische, Design und Gemütlichkeit", so Gründer Friedemann Findeis.  Der Erfolg scheint den in Süddeutschland ansässigen Gastronomen Recht zu geben. Insgesamt gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit heute 56 Restaurants. Ein Drittel von ihnen betreibt die Muttergesellschaft FR L'Osteria eigenständig. In ausgesuchten Regionen und im Ausland gibt es strategische Allianzen mit Lizenznehmern (Franchise) und Kooperationen (Joint Ventures).

Die Aussichten für das Ruhrgebiet sind weiterhin heiter bis lecker: Im Spätsommer wird die nächste L'Osteria in Essen eröffnet. Zudem sind weitere Standorte auch in NRW auf der Wunschliste. 

 

Schreibe einen Kommentar