Log in

Aktuelle Nachrichten aus Braunschweig vom 21. März 2019

Aktuelle Nachrichten aus Braunschweig vom 21. März 2019 Braunschweig- Aktuelle Nachrichten des Tages

BRAUNSCHWEIG. 

Zweisprachiges Bilderbuchkino „Schneeball: wer bin ich?“ - Vorlesen in Polnisch und Deutsch

Als zweisprachiges Bilderbuchkino ist die Geschichte „Schneeball: wer bin ich? Śnieżek - kim jestem?“ von Mustafa Cebe am Donnerstag, 28. März, um 16.30 Uhr, in der Zweigstelle Weststadt der Stadtbibliothek, Rheinring 12, zu sehen. Eine Muttersprachlerin liest die Geschichte in Polnisch und Deutsch vor und passend dazu sind die Bilder an der Wand zu sehen. Eingeladen sind Kinder von drei bis sechs Jahren und ihre Eltern. Im Anschluss gibt es ein Malangebot. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Geschichte handelt von dem schönen weißen Hasen Schneeball. Er fällt eines Tages beim Spielen in ein Schlammloch und wird danach von seinen Hasenfreunden nicht mehr als Hase wiedererkannt. Auf der Suche, wer er denn nun eigentlich sei, begegnet er Igeln, Eichhörnchen, Bären und Fischen. Beim gemeinsamen Spielen gewinnt er neue Freunde. Dabei möchte er erfahren, wer er denn nun wirklich ist. Das nächste Bilderbuchkino findet in der Weststadt am Donnerstag, 18. April, statt. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 470 68 57

 

Osterferien in Braunschweig: „OsterFiBS 2019“ stellt zahlreiche Angebote vor

Die Jugendförderung der Stadt Braunschweig präsentiert mit dem Programm „OsterFiBS 2019“ für Kids 6+ und Teens10+ einen bunten Mix an Angeboten, Erstmals getrennt für Kinder ab sechs Jahren und für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren sind die Veranstaltungen im Internet unter www.braunschweig.de/fibs als Download zu finden und können dort online gebucht werden. Nähere Informationen unter der Telefonnummer 470-8526. „Ferien in Braunschweig“ sieht sich in einer Vorbildfunktion und möchte nach inklusivem Modell Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen die Möglichkeit bieten, Barrieren zu überwinden und Eltern dazu ermutigen, den Kontakt zu den Veranstaltern zu suchen. Für Inhaberinnen und Inhaber des Braunschweig-Passes werden Ermäßigungen gewährt. Die beiden OsterFiBS-Kalender 2019 werden in gedruckter Form über die Braunschweiger Schulen an Kinder der ersten bis achten Klassen verteilt.

 

Städtisches Museum zeigt „RUTH BAUMGARTE – Vision Afrika. Turn of the Fire“


A Man Without Livestock Is not a Man, Ruth Baumgarte, Öl auf Leinwand, 1994 C) Kunststiftung Ruth Baumgarte

The African II, 2001 Copyright (C) Kunststiftung Ruth Baumgarte

Das Städtische Museum zeigt im Haus am Löwenwall, Steintorwall 14, von Sonntag, 24. März,bis Sonntag, 7. Juli, die Ausstellung "RUTH BAUMGARTE – Vision Afrika. Turn of the Fire". Präsentiert wird der expressive Afrika-Zyklus der international renommierten Künstlerin Ruth Baumgarte. Rund 70 Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen sind in der Ausstellung zu sehen. Zuletzt war der Afrika-Zyklus im Ludwig Museum Koblenz (2017/18) und im Marmorpalast des Ludwig Museum im State Russian Museum, St. Petersburg (2018) zu sehen.Ruth Baumgarte, 1923 in Coburg geboren, wuchs als Tochter der Schauspielerin Margarethe Kellner-Conrady und des Schauspielers, Regisseurs und späteren Ufa-Direktors Kurt Rupli in Berlin auf. Nach ihrem Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste Berlin siedelte sie nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 nach Bielefeld um und baute sich dort eine Karriere als Malerin und Grafikerin auf. Bereits in den frühen 1950er-Jahren und verstärkt ab den 1980er-Jahren reiste sie fast 40 Mal auf den afrikanischen Kontinent und wurde nicht zuletzt international bekannt durch ihre afrikanischen Werke, die weltweit in renommierten Institutionen und Galerien unter anderem in New York, Mailand, London und Paris gezeigt wurden. Ruth Baumgarte verstarb im Februar 2013."Die Ausstellung "RUTH BAUMGARTE – Vision Afrika. Turn of the Fire" ist in vielerlei Hinsicht ein Glücksfall für das Städtische MuseumBraunschweig", so Museumsdirektor Dr. Peter Joch. Sie widmet sich einer Künstlerin, die Afrika über viele Jahre bereiste und ihre persönlichen Visionen dieses facettenreichen und widersprüchlichen Kontinents entwickelte. Afrika war seit jeher das Ziel einer Unzahl von Projektionen seitens der Europäer. Es wurde beispielsweise ein prominentes Thema in der exotistischen Malerei, die die Sensationen des "Fremden" feierte. Während der Kolonialzeit wiederum wurde Afrika in der Fotografie erforscht – dokumentarisch, aber auch voyeuristisch im Eroberungsstil. Zu diesen und späteren Versuchen, Afrika im Bild auf Sensationen hin 'auszuschlachten' und im Bild 'festzumachen', liefert Ruth Baumgarte einen Gegenentwurf. Mit ihren lichten, zuweilen wie geträumt wirkenden Menschen- und Landschaftsdarstellungen, die jede Materie transparent erscheinen lassen und flüchtige Phantome versammeln, zeigt sie, dass jedes Bild von Afrika nur eine persönliche Vision ist. So inszeniert Ruth Baumgarte einen gleichberechtigten Dialog zwischen dem Kontinent und der Künstlerin. Ihre Afrika-Landschaften sind durch dynamische Farbverläufe und Strudel geprägt. Damit veranschaulicht Ruth Baumgarte die Energien des Kontinents, ohne ihn leichtfertig protokollieren zu wollen.Insbesondere die brisante Entwicklung der sozialpolitischen Situation in den letzten Jahrenbis heuteverleiht den Arbeiten von Ruth Baumgarte eine neue und stetig wachsende Relevanz sowohl auf kultureller als auch gesellschaftlicher Ebene.Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit zahlreichen Abbildungen.Städtisches MuseumBraunschweig, Haus am LöwenwallSteintorwall 14, 38100BraunschweigTel.:(0531) 470 4521E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.braunschweig.de/museum

Öffnungszeiten: Di–So10–17 UhrEintritt: Erwachsene 5 €; Ermäßigung (für Schüler, Studierende, Auszubildende, Menschen mit Behinderung, Rentner sowie Inhaber des "Braunschweig Passes") 2,50 €; Kinder von 6 bis 16Jahre 2 €; Schulklassen und Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt. Das Städtische Museum ist uneingeschränkt barrierefrei.Das Städtische Museum nimmt teil an der MuseumsCard derBraunschweiger Museen. Sie ermöglich einmalig freien Eintritt sowie dauerhaft ermäßigten Eintritt bei Folgebesuchen für ein Jahr in den sieben größten MuseenBraunschweigs. Die Museumscard kostet 22 Euro und ist auch im Städtischen Museum erhältlich. Alle Infos unterwww.braunschweig.de/museumscard.

 

Schreibe einen Kommentar