Log in

Polizei Nachrichten aus Braunschweig vom 19. Oktober 2019

Gelesen 501
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Braunschweig (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Braunschweig (C) Ulrich Stamm

BRAUNSCHWEIG.

 

Einbruch in Einfamilienhaus

Die Abwesenheit der Bewohner in den frühen Abendstunden nutzen am Freitag unbekannte Täter aus, um in das Einfamilienhaus in Rautheim einzubrechen. Nach Aufhebeln der rückwärtigen Terrassentür gelangten sie in das Haus, suchten diverse Räumlichkeiten auf und sichteten die Behältnisse. Anschließend erfolgte unter Mitnahme von Schmuck die Flucht zu Fuß.

 

Polizei kontrolliert einen Radfahrer - Geruch verrät ein Päckchen mit Marihuana

Braunschweig, Schwarzer Berg 17.10.2019, 20.40 Uhr Die Polizei stellt nicht nur ein offensichtlich gestohlenes Fahrrad sicher, sondern folgt auch ihrer guten Nase und findet im Rucksack des Radfahrers ein Päckchen Drogen. Einer zivilen Streifenbesatzung fiel am Donnerstabend in Höhe des Schützenplatzes ein 25-jähriger Mann auf, der ein Fahrrad schob. Da den Beamten bekannt war, dass es regelmäßig zu Fahrraddiebstählen und weiteren Veräußerungen der Fahrzeuge kommt, kontrollierten sie den Mann sowie das Fahrrad. Doch als der Mann seinen Rucksack öffnete, um seinen Ausweis hervorzuholen, schlug den Polizisten ein intensiver Geruch von Marihuana entgegen. Sie forderten ihn auf, seinen Rucksack zu leeren und bekamen ein Päckchen mit Marihuana-Blüten übergeben. Der junge Mann gab an, dass die Drogen eigentlich für seine Freunde und ihn selbst gedacht waren. Die Polizei stellte das Päckchen aber sicher und fertigte eine Strafanzeige wegen Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln. Da der Mann keinen Eigentumsnachweis für das Fahrrad vorlegen konnte und zudem die Individualnummer unkenntlich gemacht worden war, besteht der Verdacht, dass es sich um ein gestohlenes Rad handelt. Bis zur weiteren Klärung über die Eigentumsverhältnisse und Herkunft des Fahrrads stellte die Polizei das Rad sicher.

 

Alkoholisierter Fußgänger war abgelenkt und lief bei Rot vors Auto

Braunschweig, Viewegsgarten 17.10.2019, 22.42 Uhr Ein Mann wurde bei dem Verkehrsunfall mit einem Pkw schwer verletzt, weil er mit dem Blick auf sein Mobiltelefon vor das anfahrende Fahrzeug lief. Am Donnerstagabend stand die 26-jährige Führerin eines Citroen C1 an der Rotlicht-zeigenden Ampel an der Kreuzung am Leonhardplatz und fuhr wieder an, als ihre Ampel auf Grün wechselte. Gleichzeitig kam hinter dem Ampelmast ein 38-Jähriger in dunkler Kleidung hervor und trat auf die Fahrbahn. Abgelenkt durch den Blick auf sein Handy und beeinflusst durch seinen Alkoholkonsum hatte er nicht auf die rote Fußgängerampel geachtet und auch nicht den anfahrenden Citroen bemerkt. Die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger kam. Er wurde gegen die Frontscheibe des Pkw geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Die Polizeibeamten stellten bei dem Mann eine nicht unerhebliche Alkoholisierung von rund 1,9 Promille fest. Er wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

 

Regionale Kontrollgruppe der Polizei Braunschweig muss mehreren LKW die Weiterfahrt untersagen

Die Regionale Kontrollgruppe der Polizei Braunschweig setzte am gestrigen Donnerstag ihre regelmäßigen Kontrollen des Schwerlastverkehrs fort. Mehr als 30 Einsatzkräfte überprüften in einem Zeitraum von sechs Stunden auf der Autobahn 2 insgesamt 23 relevante Fahrzeuge. Im Verlauf dieser Kontrollen wurden 18 Züge beanstandet, woraus sich insgesamt 70 Verstöße gegen unterschiedliche Rechtsnormen ergaben. 12 Transporteinheiten, also der Hälfte aller kontrollierten LKW, musstedie Weiterfahrt untersagt werden. Die hier festgestellten Mängel bzw. Verstöße gegen die Sozialvorschriften machten diesen Schritt erforderlich. So musste ein osteuropäischer Sattelzug einer technischen Untersuchung beim TÜV unterzogen werden, bei der festgestellt wurde, dass die gesamte Bremsanlage des Sattelaufliegers ohne Funktion und dieser somit als verkehrsunsicher einzustufen war. Zwei anderen Sattelzugführern wurde die Weiterfahrt untersagt, da ihre Ladung nicht oder nur unzureichend gesichert war. Ein Lastzug hatte Bäume geladen, die sich auf der Ladefläche verselbständigten und so die Plane des Aufliegers stark ausbeulten. Ebenso verhielt es sich beim zweiten LKW, der mit komplett ungesicherten Teppichrollen unterwegs war. Diese Kontrollen werden auch zukünftig regelmäßig weitergeführt.

 

Polizeidirektion Braunschweig begrüßt eine Vielzahl neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Polizeipräsident Michael Pientka und Polizeivizepräsident Roger Fladung begrüßten gemeinsam mit Vertretern ihres Leitungsteams am gestrigen Donnerstag insgesamt 146 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Polizeidirektion Braunschweig. Unter ihnen befinden sich 141 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte, davon 106, die zum 1. Oktober ihr Studium an der Polizeiakademie erfolgreich abgeschlossen haben. Zudem 35 Kolleginnen und Kollegen, die aus anderen Behörden versetzt wurden sowie fünf Beschäftigte, welche die Behörde zukünftig tatkräftig in verschiedenen Aufgabenbereichen unterstützen werden. "Ihnen allen ein herzliches Willkommen! Bringen Sie sich ein, bereichern Sie uns mit Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen. Ich bin überzeugt, Sie werden unser Team gut unterstützen.", so der Polizeipräsident in seiner Begrüßung.

 

Großeinsatz zur Bekämpfung von Cybercrime

Braunschweig/Niedersachsen/Hamburg 16.10.2019 Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Göttingen und der Polizeiinspektion Braunschweig In einem umfangreichen Betrugsverfahren hat die Taskforce Cybercrime / Digitale Spuren der Polizeiinspektion Braunschweig im Auftrag der Staatsanwaltschaft Göttingen - Zentralstelle Cybercrime - mehrere Objekte durchsucht und Tatverdächtige festgenommen.

Schreibe einen Kommentar