Börsen-und Wirtschaftsnachrichten vom 1. August 2018

Mittwoch, 01 August 2018 06:21
Publiziert in Wirtschaft
veröffentlicht von
Börsen-und Wirtschaftsnachrichten vom 1. August 2018 Indizes vom 31.07.2018 (C) finanzen.net

FRANKFURT/MAIN. An den europäischen Aktienmärkten ist es am Dienstag überwiegend etwas nach oben gegangen. Während der DAX eng um die Schlussstände des Vortages pendelte und schließlich nahezu unverändert mit 12.806 Punkten aus dem Handel ging, zog der Euro-Stoxx-50 stärker um 0,4 Prozent an. Unterstützung kam von einer Meldung der Nachrichten-Agentur Bloomberg, nach der die USA und China neue Gespräche zum Handelsstreit führten. Davon profitierten Rohstoff-Aktien, ihr Branchenindex im Stoxx-600 gewann 1,2 Prozent. Der Rohstoff- und Banken-lastige Londoner FTSE-100 stieg um 0,6 Prozent, noch stärker zeigte sich nur der Mailänder MIB-Index, der um 1,3 Prozent stieg.

Etwas nachgelassen hatte der Druck auf Technologie-Aktien mit der freundlicheren Eröffnung der Nasdaq. Zwar stellte ihr Stoxx-Branchen-Index mit einem Minus von 0,4 Prozent noch einen der Verlierer, er schloss aber über Tagestief. Der TecDAX fiel um 1 Prozent. Generell blieben die Technologie-Anleger vor den Apple-Geschäftszahlen am Abend vorsichtig. 

 

Fast nur gute Zahlen aus Europa 

Daneben stand weiterhin die Berichtssaison im Blick. Für einen Kurssprung um gut 8 Prozent sorgten die Geschäftszahlen von Lufthansa. Der Gewinnrückgang fiel geringer als befürchtet aus. Zudem wurde die Jahresprognose trotz erhöhter Kostenprognose für Kerosin bestätigt. Händler erklärten die Kursgewinne damit, dass einige Marktteilnehmer stattdessen mit einer Gewinnwarnung gerechnet hätten. 

Der Index der Freizeit- und Reise-Aktien gewann 0,8 Prozent, übertroffen nur von den Rohstoff- und Energiewerten. Bank- und Öl-Aktien stiegen nach guten Geschäftszahlen der Credit Suisse und von BP ähnlich stark wie der Bereich Travel and Leisure.

Bei der Credit Suisse stieg das Nettoergebnis nach Dritten auf 647 Millionen Franken, Analysten hatten der Bank aber nur 596 Millionen Franken zugetraut. Der Kurs gewann 1,1 Prozent. Bei Deutsche Bank ging die Erleichterungsrally seit ihren besseren Quartalszahlen ungebremst weiter. Die Aktien legten um 2,3 Prozent zu. Auch die italienischen Banken stiegen überdurchschnittlich und trugen so zu den Gewinnen des MIB-30 bei. 

Für BP ging es an der Londoner Börse nach guten Geschäftszahlen um 1,4 Prozent nach oben. Bereinigt um Sonderposten stieg der Gewinn auf 2,8 von 0,68 Milliarden Dollar. Das war mehr als von Analysten erwartet, die BP bei der bereinigten Kennziffer nur 2,7 Milliarden Dollar zugetraut hatten. 

Fresenius und FMC nach Geschäftszahlen schwach 

Für Fresenius und Fresenius Medical Care ging es dagegen um bis zu 4,3 Prozent tiefer. Fresenius hatte die Gewinnprognose für die Tochter Kabi erhöht, hielt aber ein Erreichen des oberen Randes der Umsatzprognosespanne nun für schwieriger. Bei Fuchs Petrolub wiederum ging es um 8 Prozent höher dank deutlich oberhalb der Markterwartung ausgefallenen Quartalsdaten. 

Einen starken Swing legten Osram hin. Zunächst sehr schwach, drehten sie mit den Verkaufsplänen für das Leuchtengeschäft ins Plus und stiegen schließlich um 1,6 Prozent. "Mit den Verkaufsplänen geraten die Quartalszahlen in den Hintergrund", so ein Händler. Die Geschäftszahlen sollen am Mittwoch veröffentlicht werden. 

Die Aktie des Medienriesen Vivendi legte um 3,7 Prozent zu. Die Geschäftszahlen lagen insgesamt im Rahmen der Erwartungen, wobei laut Liberum das EBITA positiv überrascht hatte. Zudem wurde nun verkündet, dass bis zu 50 Prozent an der Tochter Universal Music (UMG) ab Herbst verkauft werden sollen.

(Quelle: finanzen.net)

 

 

Gelesen 202 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 
Premium Dienstleister aus Frankfurt am Main

Finden Sie hier die Branchenpartner unseres Vertrauens aus Frankfurt am Main und profitieren Sie von Ihnen!

Ähnliche Artikel