Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 12. April 2019

Freitag, 12 April 2019 05:11
Publiziert in Wirtschaft
veröffentlicht von
Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 12. April 2019 Indizes vom 11.04.2019 (C) finanzen.net

FRANKFURT/MAIN. Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag leicht im Plus geschlossen. Von der Verschiebung des Brexit-Termins gingen - zumindest in der Breite - kaum Impulse aus. Die Einigung zwischen Brüssel und London auf eine Verlängerung des Brexit-Austrittsdatums auf Ende Oktober 2019 ist zwar grundsätzlich positiv zu werten, entsprach aber der Markterwartung. Ohne Einigung wäre Großbritannien am 12. April ungeregelt aus der EU ausgeschieden. Positive Signale gab es im Tagesverlauf von den Handelsgesprächen zwischen den USA und China. Der DAX schloss 0,3 Prozent höher bei 11.935 Punkten, der Euro-Stoxx-50 legte um 0,3 Prozent auf 3.435 Punkte zu.

Börsianer setzen nun auf die Berichtssaison als nächsten Impulsgeber. Während aus Europa die ersten Umsatzzahlen veröffentlicht werden, legen am Freitag an der Wall Street die US-Banken JP Morgan und Wells Fargo ihre Quartalsergebnisse vor.

Aktien der Fluglinien mit Brexit-Schub 

Die Aktien der Fluggesellschaften gehörten zu den großen Gewinnern. Die Anleger reagierten auf die Verschiebung des Brexit mit Erleichterung, vor allem aber die endgültige Abwendung eines harten Brexit am 12. April. Für Fluggesellschaften wäre ein ungeregelter Austritt negativ gewesen, weil ihr Geschäft davon mutmaßlich stark beeinträchtigt worden wäre wegen unter anderem in Frage stehender Flugrechte. Easyjet stiegen um 8,4 Prozent, International Consolidation um 5,9 Prozent und Ryanair um 5,7 Prozent. Lufthansa zogen um 3,1 Prozent an. 

 

Positiv wirkte hier auch, dass JetBlue seine geplanten Transatlantikrouten später als bislang geplant aufnehmen wird. Der US-Flieger will Flüge über den großen Teich nun erst 2021 anbieten. Damit müssten sich die Anbieter von Nordatlantikflügen erst einmal keine Gedanken über neue Konkurrenz machen, so die Analysten von Goodbody.

Die Aktie von Tui stellte mit einem Plus von 8,6 Prozent den Gewinner im Sektor. Positiv wurde an der Börse gewertet, dass das Unternehmen ab 2020 auch Flusskreuzfahrten anbiete. Der Stoxx-Subindex Reise und Freizeit gehörte mit einem Aufschlag von 1,3 Prozent zu den größten Gewinnern. 

Umsatz bei Luxusgüterkonzern LVMH überzeugt 

Der Luxusgüterkonzern LVMH setzte mit guten Umsätzen ein Ausrufezeichen für die gesamte Branche. Der Kurs stieg um 4,6 Prozent. Die Aktien des Wettbewerbers Kering zogen um 2,2 Prozent an, Christian Dior um 2,7 Prozent und Richemont um 1,6 Prozent. LVMH erwirtschaftete im ersten Quartal Erlöse von 12,54 Milliarden Euro und blieb damit über der Schätzung von 12,23 Milliarden Euro. Auch das organische Wachstum fiel besser als erwartet aus. Zudem blickt LVMH trotz der geopolitischen Risiken zuversichtlich in das neue Jahr. 

National Grid hat im abgelaufenen Geschäftsjahr mit dem bereinigten Ergebnis die eigene Prognose erfüllt. Der Kurs des britischen Betreibers von Strom- und Gasnetzen verlor 1,0 Prozent. 

Sodexo gewannen 2,9 Prozent. Das organische Umsatzwachstum des Kantinenbetreibers lag in den ersten sechs Monaten bei 3,1 Prozent. Damit wurde die Erwartung von 2,6 Prozent klar geschlagen. 

ASML gaben um 0,8 Prozent nach. Wie eine niederländische Zeitung berichtete, soll das Unternehmen Opfer von chinesischen Spionage-Tätigkeiten gewesen sein. Der Schaden werde auf Hunderte von Millionen Euro geschätzt. 

Hella und Gerresheimer von Zahlen kaum bewegt 

Weitgehend im Rahmen der Erwartungen fiel der Zwischenbericht von Hella aus. Die operative Marke lag in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs leicht unter dem Niveau des gleichen Zeitraums des vorangegangenen Geschäftsjahrs, der Umsatz etwas darüber. Den Ausblick hat Hella bekräftigt. 

Bei Gerresheimer entsprachen die Umsatz- und Gewinnkennziffern den Prognosen. Hauck & Aufhäuser (H&A) bezeichnete das bereinigte Umsatzwachstum als verhalten. Berenberg sprach von "keinem schlechten Start ins Jahr" bei Gerresheimer. Hella verloren 0,3 Prozent, Gerresheimer legten dagegen um 0,1 Prozent zu. 

In der dritten deutschen Reihe schnellten 2G Energy um 8,6 Prozent nach oben auf ein Fünfjahreshoch. Der Spezialist für Kraft-Wärme-Kopplungen hat den operativen Gewinn 2018 um fast zwei Drittel und damit überproportional zum Umsatz gesteigert.

(Quelle: finanzen.net)

Gelesen 127 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Ähnliche Artikel