Log in

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 12. Juni 2019

Gelesen 316
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Börsennachrichten aus Frankfurt/Main vom 28.05.2019 (C) finanzen.net Täglich aktuelle Börsennachrichten aus Frankfurt/Main vom 28.05.2019 (C) finanzen.net

FRANKFURT/MAIN. Mit Aufschlägen haben Europas Aktienmärkte am Dienstag den Handel beendet. Übergeordnet positiv wurde gewertet, dass US-Präsident Donald Trump die eigentlich für den Vortag geplanten Strafzölle gegen Mexiko nach einer Einigung mit dem südlichen Nachbarn am Wochenende für unbestimmte Zeit ausgesetzt hat. Auch die Aussicht auf baldige US-Zinssenkungen stützte. Nun hoffen Anleger, dass es auch im US-chinesischen Handelskonflikt eine baldige Lösung gibt.

Dabei setzen Händler auf das G20-Gipfeltreffen am Ende des Monats. US-Präsident Trump will sich dort mit Chinas Präsident Xi Jinping treffen. Stützend wirkten auch neue Lockerungsmaßnahmen in China. Peking will die Lokalregierungen bei der Finanzierung von Großprojekten über Zweckanleihen besser unterstützen. Wie die chinesische Notenbank (PBoC) gemeinsam mit anderen Behörden mitteilte, sollen diese Anleihen, die hauptsächlich zur Finanzierung von Infrastrukturinvestitionen vorgesehen sind, verstärkt ausgegeben werden. 

Nachdem am Pfingstmontag die Börse in Deutschland neben weiteren geschlossen geblieben war, ging es für den DAX um 0,9 Prozent auf 12.156 Punkte nach oben, allerdings hatte der Index im Tageshoch schon bei 12.227 Punkten gelegen. Der Euro-Stoxx-50 kletterte um 0,4 Prozent auf 3.401 Punkte - er nahm einen Teil der Gewinne bereits am Vortag vorweg.

Zykliker gesucht

Von der gestiegenen Risikobereitschaft profitierten vor allem die Aktien der zyklischen Unternehmen. So waren die Minenwerte mit einem Sektorplus von 2,8 Prozent größter Gewinnern in Europa, gefolgt von den Automobilwerten, die um 1,6 Prozent zulegten. Sie galten als einer der großen Verlierer einer höheren Zollschranke zwischen den USA und Mexiko. Die Ablehnung der Stahlfusion Thyssenkrupp/Tata durch die EU hatte kaum Auswirkungen auf die Thyssen-Aktie - diese war erwartet worden. Die Thyssenkrupp-Aktie stieg mit den zyklischen Werten um 4,8 Prozent und war größter Gewinner im DAX.

Als "kleinen Ritterschlag" wertete ein Aktienhändler die Zusammenarbeit der Bill & Melinda Gates Foundation mit Evotec. Aber auch wirtschaftlich sei der Schulterschluss positiv, weil Evotec eine Fördersumme von etwa 23,8 Millionen Dollar für Tuberkulosebehandlungen erhalte. Evotec stiegen um 1,2 Prozent.

Nordex konnte erneut mit einem Auftrag punkten, diesmal für die Errichtung einer Windanlage in Polen. Abgerundet wird der Auftrag durch einen Premium-Servicevertrag mit einer Laufzeit über 15 Jahre. Für die Aktie ging es im TecDAX um 1,5 Prozent aufwärts.

Probleme bei Eli Lily stützt Novo Nordisk

Eine Entspannungsrally schob die Aktie des dänischen Pharmakonzerns Novo Nordisk um 5,2 Prozent nach oben. Wettbewerber Eli Lilly hat zwar mit Tirzepatide ein Konkurrenzprodukt zum Diabetes-Medikament Ozempic der Dänen in der Pipeline. Doch nun teilte das US-Unternehmen auf einer großen wissenschaftlichen Konferenz in San Francisco mit, dass das Medikament Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen kann.

Nach einer Gewinnwarnung ging es für die Aktie des britischen Bekleidungsunternehmens Ted Baker um 29 Prozent abwärts. Das Management macht die anhaltende Unsicherheit der Verbraucher in einer Reihe von Schlüsselmärkten und die erhöhten Kosten für Werbeaktivitäten für die schwache Geschäftsentwicklung verantwortlich. Dies habe im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres zu extrem schwierigen Handelsbedingungen geführt. Die Nachrichtenlage bleibt damit negativ - erst im März hatte der CEO nach Belästigungsvorwürfen das Unternehmen verlassen.

Ein Aktiensplit von 10 zu eins macht die Puma-Aktie für Anleger besser investierbar. Nachdem der Wert am Freitag noch mit 557 Euro aus dem Handel gegangen war, kostete er nach dem Split zum Handelsschluss 54,90 Euro. Die Aktie der Deutschen Pfandbriefbank wurde am Dienstag ex Dividende in Höhe von 1 Euro gehandelt und schloss bereinigt um diesen Effekt minimal im Plus.

(Quelle: finanzen.net)

Schreibe einen Kommentar