Log in

„Der lange Arm der Stasi reichte bis Garbsen“ - Multispion agierte mehrere Jahrzehnte von Schloß Ricklingen aus

Gelesen 789
(0 Stimmen)
„Der lange Arm der Stasi reichte bis Garbsen“ - Multispion agierte mehrere Jahrzehnte von Schloß Ricklingen aus Kirche von Schloß Ricklingen (C) Losch
Multispion agierte mehrere Jahrzehnte von Schloß Ricklingen aus

 

„Der lange Arm der Stasi reichte bis Garbsen“: Büttner präsentiert neue Forschungsergebnisse

 

 StadtArchivVerein und Stadt Garbsen präsentieren am Donnerstag, 8. Oktober, in der Aula des Schulzentrums I am Planetenring 7, die Neuauflage der Broschüre des Ratsvorsitzenden Hartmut Büttner. Beginn ist um 18 Uhr. Bereits 2009 hatte Büttner mit seiner Publikation über Opfer und Täter der Stasi in Garbsen große Aufmerksamkeit erregt. Nun ist es ihm durch neue Forschungsergebnisse aus der Stasiunterlagenbehörde gelungen, mehr über einen Multispion herauszufinden, der mehrere Jahrzehnte von Schloß Ricklingen aus für die Stasi agierte, bis er vor einer Anklage wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit in die DDR floh. Auch Stadtarchiv und StadtArchivVerein haben recherchiert, um weitere Einzelheiten über den Lebensweg des Spitzels zu gewinnen. So ist es erstmals gelungen, ein Foto von Karl-Heinz Hedtke zu ermitteln. Dieses und weitere Details werden am 8. Oktober präsentiert.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Christian Grahl gibt Anett Schweitzer vom StadtArchivVerein eine Einführung in das Thema. Anschließend tragen Büttner und Hugo Greff vom Literarischen Terzett einige Passagen über den „Multispion aus Schloß Ricklingen“ vor. Die Broschüre ist ebenfalls erhältlich, sie kostet 5 Euro.

Die Veranstaltung bildet den Abschluss der Garbsener Feierlichkeiten anlässlich des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit.

 

Die Veranstalter bitten um Anmeldung bis zum 1. Oktober 2015. Anmeldungen sind schriftlich möglich an das StadtArchivVerein Garbsen, Lehmstraße. 1, 30826 Garbsen, per Fax: an (0 51 31) 42 44 27 und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Schreibe einen Kommentar