Log in

Spielzeit des Kulturvereins Garbsen bietet viele Highlights

(0 Stimmen)
Spielzeit des Kulturvereins Garbsen bietet viele Highlights Spielzeit des Kulturvereins Garbsen bietet viele Highlights (C) Stadt Garbsen

GARBSEN. Der Kulturverein Garbsen legt mit seiner 40. Spielzeit wieder ein Programm reich an neuen Entdeckungen und bewährten Klassikern vor. „Wir spannen einen großen Bogen von Martinus Luther, über 1984 von Orwell bis zu dem Klassiker ´Kaukasischer Kreidekreis´, sagt Vera Brand, Vorsitzende des Kulturvereins. Auf sieben Theatergastspiele dürfen sich die Zuschauer ebenso freuen, wie auf drei Kleinkunst-Attraktionen. Jörg Knörs Jubiläums-Programm „Das wars mit Stars 2017“ rundet das Programm ab.

Theater

Die Theatersaison des Kulturvereins beginnt am Samstag, 21. Oktober, 19 Uhr, im Forum der IGS mit dem Stück „König der Herzen“. In der temporeichen Politikkomödie von Alistair Beaton stellt der Prinz und Thronnachfolger seine Freundin Nasreen vor. Sie ist britische Pakistani und Muslima und der zukünftige König und damit auch das Oberhaupt der Anglikanischen Kirche möchte zum Islam konvertieren, um seine Angebetete heiraten zu können. Die Inszenierung mit dem Ensemble des Theaters für Niedersachsen (TfN) nimmt Klischees und Ressentiments aufs Korn – garantiert politisch unkorrekt.

Weiter geht es mit dem Stück „Martinus Luther“. Erzählt wird die Lebensgeschichte dieser großen historischen Figur, die Geschichte einer Radikalisierung: Vom Gottsuchenden zum Hassprediger. Das Schauspiel von John van Düffel wird durch Live-Musik bereichert und ist am Samstag, 11. November um 19 Uhr im Forum der IGS zu sehen.

In „1984“ in einer Bühnenfassung von Robert Icke und Duncan Macmillan kämpfen die Hauptfiguren Winston und Julia gegen die absolute Überwachung in ihrem Staat Ozeanien. Das Schauspiel nach dem berühmten Roman von George Orwell zeigt das Theater für Niedersachsen am Samstag, 9. Dezember, 19 Uhr im Forum der IGS. Um 18.15 Uhr bietet das TfN Interessierten eine kostenlose Einführung.

Verleumdung, Angst und Hysterie stehen bei dem Stück „Hexenjagd“ im Vordergrund. Im frommen amerikanischen Städtchen Salem erkrankt ein Mädchen an seltsamen Symptomen. Schnell ist die Rede von dunklen Mächten und Hexerei. Den Klassiker über Angst und Intoleranz spielt das Ensemble des Theaters für Niedersachsen am Samstag, 13. Januar 2018, 19 Uhr im Forum der IGS. Auch hier bietet das TfN vorab um 18.15 Uhr eine kostenlose Einführung in das Thema an.

Mit „Kunst“ zeigt das EuroStudio Landgraf am Samstag, 3. Februar 2018, 19 Uhr, im Forum der IGS, eine Komödie von Yasmina Reza. Das Stück über das labile Gleichgewicht einer Männerfreundschaft ist hochkarätig besetzt mit den bekannten Schauspielern Heinrich Schafmeister, Leonard Lansink und Luc Freitag.

Ein weiterer Klassiker steht am Samstag, 3. März 2018 auf dem Programm. Um 19 Uhr zeigt das EuroStudio Landgraf im Forum der IGS den kaukasischen Kreidekreis. Die Zuschauer erleben zwölf Schauspieler in 70 Rollen in der Parabel über die Menschlichkeit des Autors Berthold Brecht.

Um die Liebe zwischen zwei Menschen geht es in dem Musical „Love Story“ von Howard Goodall und Stephen Clark. Die Protagonisten Jenny und Oliver müssen viele Hürden überwinden, um ihre Liebe zu leben. Als sich alles zum Guten zu wenden scheint, wird bei Jenny Leukämie diagnostiziert. Das Theater für Niedersachsen zeigt den romantischen Klassiker nach dem Kinoerfolg der 1970er Jahre – am Samstag, 21. April 2018 um 19 Uhr im Forum der IGS.

Kleinkunst

Lisa Eckhart ist der Shootingstar der österreichischen Kabarett-Szene. Die aus Graz stammende ursprüngliche Slam Poetin ist Preisträgerin des Österreichischen Kabarettpreises 2016, 2017 wurde ihr der Deutschen Kleinkunstpreis, Jurypreis, verliehen. In ihrem Debütprogramm werden Glaube, Liebe, Politik und andere Taschenspielerstreiche liebevoll seziert, bis sich die Tragödie zur Komödie steigert. Eckhart präsentiert ihr Programm „Als ob Sie etwas Besseres zu tun hätten“ am Freitag, 23. Februar um 20 Uhr im Forum der IGS.

Gleich zwei Komiker der Extraklasse hat der Kulturverein für Freitag, 16. März, ab 20 Uhr verpflichtet. In ihrem sechsten Programm „LÄUFT!“ laufen die beiden Komiker Helge Thun und Udo Zeppezauer mit ihrem Mix aus intelligenten Sketchen und punktgenauer Improvisationen zur Hochform auf. Die Zuschauer dürfen sich auf wortwitzige Gesangsmedleys quer durch alle Musikgenres und atemberaubend monotone Dialoge freuen – Austragungsort des Duells der „kompetenten Komik“ ist das Forum der IGS.

Rolf Millers Alter Ego steht am Freitag, 13. April auf der Bühne. Er ist ein Antiheld, der nicht merkt, was er anrichtet. Er ist nicht allwissend, im Gegenteil. Miller kommt von unten. Schneller, höher, weiter? Garantiert nicht. Es wird langsamer, niedriger, kürzer. Der auch aus der TV-Sendung „Die Anstalt“ bekannte Kabarettist kommt mit seinem Programm „Alles andere ist primär!“ um 20 Uhr ins Forum der IGS.

Außer der Reihe

Wer hat bloß 2017 Regie geführt? Und was war das eigentlich für eine Handlung? Drama, Komödie oder Katastrophenfilm? Jörg Knör zeigt es uns. Knör singt, parodiert und karikiert was das Jahr hergab in seiner jährlich heiß erwarteten Rück-Show „Das wars mit Stars“. Über das vergangene Jahr lachen können die Zuschauer am Freitag, 19. Januar 2018, 20 Uhr, im Forum der IGS. Die Karten kosten 20 Euro, ermäßigt 18 Euro.

 

Der Eintritt für die Theatergastspiele kostet zwischen 16 und 20 Euro, ermäßigt 14 und 18 Euro. Kleinkunstvorstellungen können für 18 Euro, ermäßigt 16 Euro besucht werden. Weitere Informationen, auch zum Theater für Kinder, erteilt Vera Brand im Kulturbüro, Rathausplatz 1, 30823 Garbsen, Telefon (0 51 31) 7 07 – 6 50, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Büro ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montags und donnerstags 14 bis 18 Uhr, dienstags und freitags 10 bis 14 Uhr.

Schreibe einen Kommentar