Log in

Auto landet im Gleisbett am Planetenring

(0 Stimmen)
Auto landet im Gleisbett am Planetenring (C) Feuerwehr Garbsen Auto landet im Gleisbett am Planetenring (C) Feuerwehr Garbsen

GARBSEN. Am späten Samstagabend (22.02.2020) kam ein Pkw aus bislang unbekannter Ursache im Verlauf des Planetenrings in Höhe der Stadtbahnendhaltestelle von der Fahrbahn ab, durchbrach den Zaun zu den Gleisen und kam auf dem Gleisbett zum Stehen.

Gegen 23 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Garbsen alarmiert um bei der Pkw-Bergung zu unterstützen. Da der Pkw mit der Achse auf den Schienen auflag, konnte er nicht einfach mit Muskelkraft von den Gleisen geschoben werden.

Zur Sicherheit wurde die Oberleitung der Stadtbahn abgestellt und von Mitarbeitern der üstra geerdet. Anschließend konnte der Pkw von einem Abschleppwagen aus dem Gleisbett gehoben werden.

Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Zur Schadenhöhe kann von der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Der Einsatz für die Ortsfeuerwehr Garbsen war gegen 0.30 Uhr beendet. Sie war mit drei Fahrzeugen und ca. 20 Einsatzkräften im Einsatz.

Ähnliche Artikel

  • Polizei Nachrichten aus Hameln vom 1.April 2020

    HAMELN

    Kollision zweier Radfahrer auf der Münsterbrücke - Zeugin gesucht

    Am Samstag (28.03.2020) kam es auf dem Geh-/Radweg der Münsterbrücke zu einem Unfall zwischen einem Fahrradfahrer und einer Frau auf einem Erwachsenen-Dreirad. Gegen 15.10 Uhr befuhr eine 54 Jahre alte Frau auf ihrem Dreirad die Münsterbrücke in Richtung Pyrmonter Straße - entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung -, als sie mit dem Trekkingrad eines 34 Jahre alten Mannes aus Aerzen kollidierte. Der Mann kam bei dem Zusammenstoß zu Fall und verletzte sich leicht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Nach Angaben beider Unfallbeteiligter habe eine Frau den Vorfall beobachtet. Diese habe nach dem Unfall noch mit beiden gesprochen. Vor dem Eintreffen der Polizei habe die Frau sich jedoch entfernt. Die Polizei sucht diese Frau als wichtige Zeugin, da sie Angaben zum Verhalten der beiden Unfallbeteiligten nach dem Vorfall machen kann. Die Frau, die nicht näher beschrieben werden kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Hameln (05151/933-222) in Verbindung zu setzen.

     

    Gesuchte Jugendliche wohlbehalten aufgefunden - Polizeihubschrauber sucht aus der Luft

    In den frühen Morgenstunden des 31.03.2020 erreichte das Polizeikommissariat Bad Münder der Anruf von besorgten Eltern. Die 17-jährige Tochter habe im Laufe der Nacht unbemerkt das Haus verlassen und könnte sich in einer hilflosen Lage befinden, so die Eltern. Streifenwagenbesatzungen aus Bad Münder und Hameln suchten daher in den heutigen Morgenstunden Bereiche südlich von Bad Münder ab und schauten an möglichen Kontaktadressen nach.

    Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suchkräfte am Boden durch eine Absuche aus der Luft und flog insbesondere im Dreieck Bad Münder-Hachmühlen-Altenhagen I schlecht einsehbare Stellen ab. Vorsichtshalber musste während der Absuche der Bahnverkehr auf der Strecke Hameln - Springe kurzfristig eingestellt werden. Später fuhren die Züge langsam auf Sicht. Weitere Unterstützung erhielt die Polizei Bad Münder durch das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen. Das Team zur Ortung von Mobilfunkgeräten aus Hannover war erfolgreich.

    Die Jugendliche konnte in den Vormittagsstunden in einem Haus im Bereich Bahnhofstraße / Angerstraße in der Wohnung eines 20-jährigen Mannes ausfindig gemacht und wohlbehalten aufgegriffen werden. Während die Jugendliche in Obhut genommen wurde, entdeckten die Beamten in der Wohnung ein verbotenes Messer und geringe Mengen Drogen, so dass gegen den jungen Mann Strafverfahren wegen Verstöße gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet wurden. Da für die 17-Jährige bereits ein Unterbringungsbeschluss vorlag, wurde sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an eine psychiatrische Einrichtung übergeben.

     

    Kind fährt Fußgängerin mit Fahrrad auf Gehweg an - Personalien von Kind und Eltern benötigt

    Am Donnerstag (26.03.2020) hat sich im Bereich Vogelbeerweg/Poppendiekweg in Hameln ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Fußgängerin verletzt wurde. Gegen 15.26 Uhr wurde eine 65 Jahre alte Frau in Höhe Vogelbeerweg 40 von einem ca. 4 Jahre alten Kind auf einem Fahrrad angefahren. Der Junge fuhr der Hamelnerin in die Hacken, wodurch diese stürzte und sich leichte Abschürfungen im Gesicht zuzog. Sowohl Kind als auch Fußgängerin bewegten sich auf dem Gehweg in Richtung Poppendiekweg. Die Eltern des Jungen, die ihren Sohn begleiteten (ordnungsgemäß auf der Fahrbahn), kümmerten sich nach dem Vorfall um die 65-Jährige, der es zunächst augenscheinlich gut ging. Als eine Bekannte der Hamelnerin am Unfallort eintraf, entfernten sich Eltern und Kind auf ihren Fahrrädern in unbekannte Richtung. Wenig später klagte die 65-Jährige über Unwohlsein. Ein durch die Bekannte gerufener Rettungswagen transportierte die Verletzte für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus. Rechtlich gesehen haben die Eltern des Kindes eine Unfallflucht begangen, als sie sich entfernten, ohne ihre Personalien zu hinterlassen. Allerdings müssen weitere Ermittlungen zunächst die Hintergründe klären. Eine nähere Beschreibung zu Kind und Eltern liegt nicht vor. Die Beamten des für Verkehrsunfälle zuständigen 7. Fachkommissariats der Polizei Hameln bitten die Eltern des Kindes, sich unter der Telefonnummer 05151/933-222 zu melden.

  • Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 1.April 2020

    HILDESHEIM.

    Bauwagen aufgebrochen Zeugenaufruf

    Den Ermittlungen zufolge hebelten unbekannte Täter in dem Tatzeitraum zwischen dem 27.03.2020, 13:30 Uhr, und dem 30.03.2020, 06:30 Uhr, Türen von zwei Bauwagen, die im Bereich der Baustelle in der Straße Pippelsburg abgestellt sind, auf. Anschließend entwendeten die Täter Bauarbeiterhandschuhe, einen Stemmhammer der Marke Bosch und flüchteten in unbekannte Richtung. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 entgegen.

     

    Versuchter Einbruch in eine Tankstelle Zeugenaufruf

    Nach bisherigen Erkenntnissen versuchten unbekannte Täter in der Nacht von Sonntag, 29.03.2020, auf Montag, 30.03.2020, zwischen 20:15 Uhr und 04:30 Uhr die Zugangstür einer Tankstelle in der Steuerwalderstraße in Hildesheim mit einem Gullydeckel einzuschlagen. Die Täter gelangten nicht in das Objekt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

     

     

  • Polizei Nachrichten aus Hannover vom 1.April 2020

    HANNOVER.

     

    Springe: Linienbus gerät in den Gegenverkehr - Skoda-Fahrerin lebensgefährlich verletzt - Frau verstorben

    Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag (23.03.2020) auf der Eldagsener Straße in Springe ist eine 47-jährige Frau lebensgefährlich verletzt worden. Infolge des Unfalls ist die 47-Jährige ihren Verletzungen erlegen. Nach derzeitigem Erkenntnissen hatte ein 51-jähriger Mann mit einem Linienbus einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Tiguanfahrer zu spät erkannt.

    Beim Ausweichen geriet er in den Gegenverkehr. Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Skoda der 47-jährigen Frau. Die Skoda-Fahrerin wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt und verstarb am Dienstag in einem Krankenhaus.

  • Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 31.März 2020

    HILDESHEIM

    Verkehrsunfallflucht in Holle - Zeugen gesucht

    Am 30.03.2020 ist es zwischen 15:30 Uhr und 18:30 Uhr auf einem Parkplatz in der Marktstraße 15 in 31188 Holle zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen.

    Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt womöglich beim Ausparken ein geparktes Fahrzeug und entfernt sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Durch den Zusammenstoß entsteht ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Die Polizei bittet den Unfallverursacher sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Polizei in Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/901-0 zu melden.

     

    Brand einer Gartenhütte

    Am 30.03.2020 geriet aus bisher unbekannter Ursache eine Gartenlaube in der Kleingartenkolonie "Am See" in der Giebelstraße in Sarstedt in Brand. Nach bisherigen Erkenntnissen hörte eine Sarstedterin gegen 05:30 Uhr ein lautes Geräusch. Sie schaute anschließend aus dem Fenster, sah Feuer im Bereich der Gartenkolonie und alarmierte die Rettungskräfte. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sarstedt löschten nach ihrem Eintreffen den Brand. Die Gartenlaube wurde vollständig zerstört. Es entstand ein Schaden von ca. 5000 Euro. Die Brandermittler haben die Ermittlungen übernommen. Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter der Telefonnummer 05066-9850 entgegen.

     

    Hildesheim Kellerräume aufgebrochen

    In der Nacht vom 29.03.2020 auf den 30.03.2020 drangen zwei Männer in mehrere Kellerräume im Immengarten in Hildesheim ein. Ein mutmaßlicher Täter konnte noch vor Ort festgenommen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten die Täter kurz nach Mitternacht die Zugangstür eines Mehrfamilienhauses in der Oststadt auf und begaben sich in das Kellergeschoss.

    Drei Kellerräume wurden anschließend von ihnen angegangen, wobei es den Männern jedoch nur gelang zwei Räume gewaltsam zu öffnen. Hausbewohner bemerkten die Geräusche und schauten im Treppenhaus nach und schlossen die Hauseingangstür ab.

    Kurz darauf stießen sie auf die Täter, die keine glaubwürdige Erklärung zu ihrem Aufenthalt im Haus geben konnten. Daraufhin wurden die Bewohner unter Vorhalt eines Messer aufgefordert, die Tür aufzuschließen. Unter dem Vorwand den Schlüssel zu holen, gingen die Mieter in ihre Wohnung und alarmierten die Polizei. Nach nur wenigen Minuten trafen mehrere Polizeibeamte am Einsatzort ein. Sie konnten noch einen Tatverdächtigen in dem Mehrfamilienhaus feststellen. Es handelt sich um einen 46-jährigen Hildesheimer. Der andere Täter flüchtete vermutlich durch ein Fenster in unbekannte Richtung. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim wurde der Tatverdächtige aufgrund fehlender Haftgründe nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

     

    Algermissen - Zeugenaufruf zu Einbruch in KiTa

    Am vergangenen Wochenende in der Zeit zwischen Freitag, 27.03.20, ca. 17 Uhr und Sonntag, 29.03.20, ca. 18 Uhr verschafft sich ein unbekannter Täter gewaltsam durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zur KiTa "Die kleinen Strolche".

    Aus der KiTa entwendet er Bastelwerkzeuge und Desinfektionsmittel. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf ca. 300 EUR. Wer Hinweise auf einen möglichen Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850 zu melden.

     

     

  • Polizei Nachrichten aus Hameln vom31.März 2020

    HAMELN

    Täter nach zweimaligem Einstieg in Kurklinik gefasst

    Am Morgen des letzten Freitag staunten die eingesetzten Sicherheitskräfte einer aufgrund der Corona-Krise leerstehenden Kurklinik nicht schlecht, als sie diese in den frühen Morgenstunden überprüften.

    Unbekannte Täter hatten sich in der Nacht unberechtigt Zutritt verschafft und im Bereich des Speisesaals und der Küche erheblichen Schaden angerichtet.

    Der oder die Täter hatten dabei u.a. Lebensmittel, wie zum Beispiel eine große Anzahl von Joghurt-Becher umhergeworfen und auch Feuerlöscher versprüht und dadurch einen nicht unerheblichen materiellen Schaden angerichtet. Ob in der Nacht auch irgendetwas entwendet worden ist, ließ sich nicht sofort klären.

    In der darauffolgenden Nacht zu Samstag legten sich die Sicherheitskräfte eines örtlichen Unternehmens "auf die Lauer" und tatsächlich tauchte etwa gegen 01.30 Uhr erneut eine männliche Person auf.

    Durch das Einschlagen einer Fensterscheibe hatte der 34-Jährige Bad Pyrmonter sich erneut Zutritt zur Klinik verschafft und konnte dieses Mal von den Sicherheitskräften vorläufig festgenommen werden, bevor er weiteren Schaden anrichten konnte.

    Die sofort dazugerufenen Polizisten erkannten in dem Festgenommenen "einen alten Bekannten", der in den letzten Jahren immer wieder durch ähnlich gelagerte Straftaten aufgefallen ist.

    Da am Morgen nach der ersten Tat eine umfangreiche Spurensuche stattgefunden hat, konnte dem Täter die erste Tat mittlerweile ebenfalls zweifelsfrei nachgewiesen werden. Da der Beschuldigte unter deutlichem Alkoholeinfluss stand, ordnete der Staatsanwalt die Entnahme einer Blutprobe an. Nach der Maßnahme wurde er nach Hause entlassen. Die Polizei prüft nun, inwieweit der 34-Jährige für weitere ähnlich gelagerte Sachbeschädigungen oder Einbrüche infrage kommt.

     

    Diebesgut: Toilettenpapier

    Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Freitag (27.03.2020; 16.00 Uhr) bis Samstag (28.03.2020; 09.20) Toilettenpapier und Papierhandtücher aus einer Toilette der Tiefgarage "Am Stockhof" in Hameln. Entwendet wurde sowohl das für Toilettenbesucher bereitgestellte Papier, als auch die Vorräte aus einem angrenzenden Lagerraum. Betreiber der Tiefgarage und somit Geschädigte, sind die Stadtwerke Hameln. Die Polizei Hameln (Tel.: 05151/933-222) sucht Zeugen zu dem nicht ganz alltäglichen Vorfall.

Schreibe einen Kommentar