Log in

B 6: Vollsperrung zwischen Garbsen-Meyenfeld und Bordenau

(0 Stimmen)
Die B 6 wird in den Nächten vom 27.-30.05.2020 in Richtung Neustadt gesperrt. © Carl-Marcus Müller Die B 6 wird in den Nächten vom 27.-30.05.2020 in Richtung Neustadt gesperrt.

GARBSEN / HANNOVER. Die Bundesstraße 6 wird zwischen Garbsen-Meyenfeld und Bordenau ab dem 27. Mai in mehreren Nächten in Fahrtrichtung Nienburg wegen Fahrbahnreparaturarbeiten voll gesperrt. Die Fahrtrichtung Hannover ist von den Sperrungen nicht betroffen. Dies teilt der regionale Geschäftsbereich Hannover der Niedersächsisischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.

In der Nacht vom 27.05. auf den 28.05.2020 erfolgt die Vollsperrung ab der Kreuzung  B 6/ "Phillip-Reis-Straße" bis zur Kreuzung B 6/ "Molkereistraße". Die Umleitung führt durch den Garbsener Ortsteil Meyenfeld.

In der Nacht vom 28.05. auf den 29.05.2020 erfolgt die Vollsperrung ab der Kreuzung B 6/ "Molkereistraße" in Garbsen-Meyenfeld bis zur Anschlussstelle Garbsen-Frielingen. Die Umleitung erfolgt hier über den Garbsener Ortsteil Osterwald-Unterende bis zur Anschlussstelle Garbsen-Frielingen.

In der Nacht vom 29.05. auf den 30.05.2020 erfolgt die Vollsperrung ab der Anschlussstelle Garbsen-Frielingen bis zur Anschlussstelle Neustadt-Bordenau. Die Umleitung erfolgt hier über Frielingen und Bordenau bis zur Anschlussstelle Neustadt-Bordenau.

Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert.

Die nächtlichen Vollsperrungen werden voraussichtlich jeweils von ca. 22:00 Uhr bis ca. 5:00 Uhr morgens dauern.

Witterungsbedingt kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und empfiehlt, den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren.

Ähnliche Artikel

  • OVG Lüneburg setzt Sperrzeit und Verbot von Außer-Haus-Verkauf von Alkohol für gastronomische Betriebe in Landkreisen und kreisfreien Städten mit hohen 7-Tages-Inzidenzen vorläufig außer Vollzug

    Hannover (pm). Die Landesregierung nimmt die Entscheidung (Stadtreporter berichtete: hier )des Oberverwaltungsgerichtes Lüneburg zur Sperrzeit und dem Verbot des Außer-Haus-Verkaufs von Alkohol für gastronomische Betriebe in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 35 bzw. 50 zur Kenntnis. Die entsprechenden Regelungen der Corona-Verordnung des Landes sind mit der Entscheidung vorläufig außer Vollzug gesetzt.

    Das Land wird die Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin vom Mittwoch zeitnah mit einer neuen Verordnung umsetzen, die am kommenden Montag in Kraft treten wird. Wir appellieren angesichts der ernsten Lage eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen, ihre persönlichen Kontakte auch schon vor dem Inkrafttreten dieser neuen Verordnung auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren.

  • Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 29.Oktober 2020

    HANNOVER.

    Startschuss für die FitnessChallenge Hannover 2020/2021

    Der Fachbereich Sport, Bäder und Eventmanagement der Landeshauptstadt Hannover veranstaltet – mit Unterstützung von eichels: Event und dem Turn-Klubb zu Hannover – im Zeitraum von November 2020 bis März 2021 eine FitnessChallenge, bei der die Hannoveraner*innen in den Disziplinen Laufen, Schwimmen und Workout nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen sich selbst respektive ihren inneren Schweinehund antreten. Gekürt werden sowohl die Gesamt- als auch die Monatssieger*innen in sechs geschlechtsdifferenzierten Altersklassen (18–29 Jahre, 30–39 Jahre, 40–49 Jahre, 50–59 Jahre, 60–69 Jahre sowie 70 Jahre und älter). Neben dem sportlichen Ehrgeiz stehen vor allem Spaß und Freude an der Bewegung im Mittelpunkt.

    Die FitnessChallenge soll die Hannoveraner*innen auch in der dunklen Jahreszeit zu Sport und Bewegung animieren. Sie stellt eine Alternative für die in diesem Jahr zahlreichen coronabedingt abgesagten Breitensport-Veranstaltungen in Hannover dar und gibt die Möglichkeit eines ganz anderen sportlichen Vergleichs. Die Challenge soll den Bekanntheitsgrad der städtischen, überwiegend öffentlichen Sporträume wie Laufstrecken, Schwimmbäder, Fitnessparcours und  Grünflächen erhöhen sowie deren Vielseitigkeit aufzeigen.

    Anlässlich des 650-jährigen Jubiläums der Eilenriede im Jahr 2021, steht die FitnessChallenge zudem unter dem Motto „Europas ältesten Stadtwald sportlich entdecken“. In jeder der drei Disziplinen absolvieren die Teilnehmer*innen monatlich eine Challenge, deren An­forderungen im Zeitverlauf sukzessive steigen und deren Austragungsorte sich über das gesamte Stadtgebiet erstrecken.

    Eine Teilnahme an der FitnessChallenge ist nur nach vorheriger Anmeldung unter www.fitnesschallenge-hannover.de möglich. Die Anmeldung kann ab sofort wahlweise für einzelne Monate oder den gesamten Zeitraum (November 2020 bis März 2021) vorgenommen werden.

    Alle Challenges finden unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygiene- und Infektionsschutz­maßnahmen statt.

    Nähere Informationen zur FitnessChallenge sowie die genauen Termine sind zu finden unter: www.hannover.de/fitnesschallenge oder www.fitnesschallenge-hannover.de.

     

     

    Hannoversche Straße in Fahrtrichtung stadteinwärts gesperrt

    Beginnend ab Freitag (6. November), 18 Uhr, bis voraussichtlich Montag, 9. November, 3 Uhr, wird die Hannoversche Straße zwischen Grenzstraße und Uferzeile in Fahrtrichtung stadteinwärts für den Kfz-Verkehr gesperrt. Grund sind dringende Straßenbauarbeiten. Der Verkehr inklusive es Busverkehrs wird in Fahrtrichtung stadteinwärts über die Straßen Uferzeile und Louise-Schroeder-Straße umgeleitet. Entsprechende Hinweistafeln werden aufgestellt. Ortskundige Verkehrsteilnehmer*innen werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

     

    Erneuerung eines Waldwegs in der Eilenriede

    Der städtische Forstbetrieb überarbeitet ab Dienstag (3. November) den Waldweg, der in der nördlichen Eilenriede zwischen der Wiese An der Hohen Linde und dem Weg Am Inselgraben (parallel Rut- und Klaus-Bahlsen Weg) verläuft.Dabei wird die Mineralgemischdecke geglättet. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten ist es notwendig, den Weg für eine Woche komplett zu sperren. Eine örtliche Umleitung wird eingerichtet. Kreuzungen bleiben frei oder werden nur kurzfristig gesperrt.Der städtische Forstbetrieb führt die Arbeiten selbst aus, die Materialkosten belaufen sich auf rund 1.000 Euro.

     

    In der Rehre: Weiterführung der Bauarbeiten

    Seit dem 11. August diesen Jahres laufen die Arbeiten des zweiten Bauabschnitts der Straße „In der Rehre“. Da diese gut voranschreiten, kann ab Freitag (30. Oktober) die Fahrbahn in der Straße „In der Rehre“ vollständig für den Verkehr freigegeben werden.

    Um im nächsten Schritt unter anderem die Entwässerungseinrichtungen und die Fahrbahn mit den Abbiegespuren der Einmündung Bergfelstraße bauen zu können, muss vom 30. Oktober bis zum 15. November die Bergfeldstraße im Einmündungsbereich Zur Straße „In der Rehre“ für die Länge von circa 30 Metern voll gesperrt werden. Ein halbseitiger Bau ist aufgrund der Lage der Leitungen, an die die neue Straßenentwässerung angeschlossen werden, nicht möglich.

    Eine Umleitung erfolgt über die Konradstraße und die Wilhelmstraße. Der Fußgänger*innen- und Radverkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt. Ab 16. November wird die Bergfeldstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Der Abschluss der gesamten Baumaßnahme ist für Ende Dezember 2020 vorgesehen.

     

     

  • Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover

    HANNOVER. Nun war es endlich am Mittwoch Abend (28.10.2020) wieder soweit, dass eine Premiere im GOP Varieté Georgspalast gefeiert werden konnte. Doch leider währte die Freude nur kurz, denn heute wurde bekannt, dass die Vorstellungen mit dem Programm „Zauberhaft“ nur bis Sonntag zu sehen sein werden und das GOP Corona-Lockdown bedingt den ganzen November seine Türen schließen muss.

    Die Künstler ließen sich ihre Enttäuschung nicht anmerken und lieferten eine beeindruckende Show zwischen Schein und Sein ab. Der Hannoveraner Jan Mattheis führte durch den Abend, gab kleine Zaubertricks zum Besten und begeisterte die Zuschauer als Bauchredner mit Stinktier Gottfried Grube und der Pizza Luigi.
     
    Der gebürtige Grieche Jorgos, der sonst in Las Vegas für seine Illusionen gefeiert wird, verzauberte das Hannoveraner Publikum mit seinen attraktiven Assistentinnen.
     
    Alexanne Plouffe aus Kanada zeigte atemberaubende Tricks am vertikalen Pole.
     
    Tierisch wurde es, als Marko Karvo Wellensittiche, Tauben und sogar einen Papagei nebst Volieren scheinbar aus dem Nichts hervor zauberte.
     
    Besonders beeindruckend war das Duo Wings Dream, das ihr Können auf Rollschuhen präsentierte. Um so bedauerlicher ist es, dass die Show den ganzen November über nicht zu sehen sein wird.
     


    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Jan Mattheis - Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Alexann Plouffe - Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

    Zauberhaft(e) Premiere im GOP Varieté Hannover (C) Ulrich Stamm

     

    Die Künstler werden weiter fleißig proben und freuen sich auf einen Neustart im Dezember.
  • Hannover-Bothfeld: Stadtbahn schleift Passagier mit - 40-Jähriger schwer verletzt

    Hannover (ots). Am Mittwoch, 28.10.2020, hat eine Stadtbahn einen 40 Jahre alten Mann einhundert Meter mitgeschleift. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

    Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover fuhr der 40-Jährige gegen 11:55 Uhr mit der Stadtbahn der Linie 9 in Fahrtrichtung Empelde. An der Haltestelle Bothfeld stieg er zunächst aus der Stadtbahn aus, griff aber in den Waggon, um noch etwas aufzuheben. Die Türen gingen zu und der Arm des Mannes wurde eingeklemmt. Der 45 Jahre alte Stadtbahnfahrer bekam augenscheinlich davon nichts mit und setzte seine Fahrt fort. Der 40-Jährige wurde circa einhundert Meter von der Stadtbahn mitgeschleift, bevor sich sein Arm aus der Tür löste und er neben den Gleisen auf die Straße fiel. Die Stadtbahn fuhr weiter.

    Zeugen alarmierten den Rettungsdienst und leisteten dem Verletzten Erste Hilfe. Die Rettungskräfte versorgten den schwer verletzten Mann medizinisch und brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Während der Rettungsmaßnahmen kam es zeitweise zu Behinderungen im Öffentlichen Personennahverkehr.

    Über die Leitstelle wurde der Stadtbahnfahrer über den Unfall informiert. Er brachte umgehend die Stadtbahn zum Betriebshof Glocksee. Dort wurde der Waggon von den Beamten des Verkehrsunfalldienstes Hannover untersucht.

    Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

  • Corona-Kontrollen in Hannovers Innenstadt: Polizei verfügt vorzeitige Schließung von elf Betrieben

    Hannover (ots). Aufgrund der anhaltend hohen Zahl von Neuinfektionen mit dem Corona-Virus und den damit verbundenen Beschränkungen hat die Polizei Hannover ihre Kontrollen verstärkt. Am Dienstag, 27.10.2020, wurden bei den Kontrollen von Geschäften, Friseursalons und Bordellen in der Innenstadt diverse Verstöße festgestellt. Elf Betriebe mussten vorzeitig schließen.

    Über mehrere Stunden hinweg haben Einsatzkräfte der Polizeistation Raschplatz im Verlauf des Dienstags in der hannoverschen Innenstadt zahlreiche Betriebe, darunter Geschäfte, Restaurants, Friseure, aber auch Bordelle auf die Einhaltung der Corona-Regelungen überprüft. Unterstützung fanden sie dabei in Kräften des Polizeikommissariats Hannover-Mitte sowie in Beamten der Polizeiinspektion Besondere Dienste.

    Deutlich sichtbar bestreiften Polizeibeamte während der Kontrollmaßnahmen die Fußgängerzone der Stadt. Gruppen und Einzelpersonen wurden hinsichtlich der seit Mittwoch, 28.10.2020, geltenden Tragepflicht einer Mund-Nase-Bedeckung aktiv angesprochen und sensibilisiert. Kontrolliert wurde auch im Bereich der Markthalle. Dort wurden ab 14:00 Uhr insgesamt 19 Betriebe überprüft. In 15 Fällen mussten Gefährderansprachen wegen einzelnen, nicht schwerwiegenden Mängeln geführt werden, die erforderlichen Maßnahmen wurden dort aber grundsätzlich umgesetzt. In drei Fällen wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, weil gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen wurde.

    Um 14:50 Uhr fiel den Beamten ein Backwarengeschäft mit Café in der Georgstraße auf, weil dort keine Kundendaten erfasst wurden. Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet. Um 15:15 Uhr bemängelten Einsatzkräfte bei der Kontrolle eines Friseurbetriebs in der Nordmannpassage diverse Verstöße gegen die Corona-Verordnung. Der Salon wurde bis zur Behebung der Missstände geschlossen, Verfahren wurden eingeleitet. Dasselbe gilt für ein Restaurant in der Schillerstraße, das fast zeitgleich kontrolliert wurde. Die Betreiber konnten kein Hygienekonzept vorlegen.

    Um 18:20 Uhr stellten die Einsatzkräfte in einem Restaurant in der Reuterstraße schwerwiegende Verstöße gegen die Corona-Verordnung fest. Der Betrieb wurde vorläufig untersagt. Da sich der Betreiber uneinsichtig zeigte, wurde die Gaststätte versiegelt. Wenig später wurden wegen diverser Verstöße auch zwei Friseursalons in der Schmiede- und in der Goethestraße durch die Beamten geschlossen.

    Um 19:05 Uhr fiel den Einsatzkräften ein Bordell in der Scholvinstraße auf, gegen das bereits in den vergangenen Tagen eine Schließungsverfügung ausgesprochen worden war. Dort wurden auch am Dienstag keine Einlasskontrollen durchgeführt und damit gegen die vorherige Schließungsverfügung verstoßen. Das Bordell wurde erneut geschlossen und ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

    Ebenfalls schließen musste um 19:15 Uhr nach einer Kontrolle durch die Polizei eine sogenannte Shisha-Bar in der Straße "Am Marstall". Es konnte kein Hygienekonzept vorlegt werden, zudem wurde eine unzureichende Reinigung der Wasserpfeifen festgestellt. Darüber hinaus wurde bemerkt, dass Tabak unversteuert abgegeben wurde.

    Bei den Kontrollen mussten insgesamt 31 Gefährderansprachen geführt werden sowie elf Betriebe aufgrund einer entsprechenden Verfügung sofort schließen.

Schreibe einen Kommentar