Feuerwehr Garbsen

Feuer zerstört Dachwohnung in Stelingen

Feuer zerstört Dachwohnung in Stelingen Feuer zerstört Dachwohnung in Stelingen (C) Feuerwehr Garbsen

Feuerwehr Garbsen

Feuer zerstört Dachwohnung in Stelingen

STELINGEN. Am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem ausgedehnten Brand in einer leerstehenden Dachgeschoßwohnung in der Leinestraße in Stelingen.
Die Wohnung wurde durch das Feuer zerstört, ein darunter liegender Kiosk wurde durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen.Das Übergreifen auf ein angrenzenden Wohnhaus mit Gaststätte konnten die Einsatzkräfte verhindern.
Um 15.50 Uhr wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Stelingen, Berenbostel und Heitlingen sowie die Drehleiter aus Garbsen und die Einsatzleitwagenbesatzung der Stadtfeuerwehr alarmiert. Zusätzlich rückten die Drehleiter und ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Seelze aus.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen Flammen aus dem Dachstuhl und eine starke Rauchentwicklung breitete sich in der Umgebung aus.
Die Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz in das Gebäude zur Brandbekämpfung vor und bauten zusätzliche einen Löschangriff über beide Drehleitern auf. Durch den massiven Einsatz konnte eine weitere Ausbreitung auf das direkt angebaute Huas verhindert werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde dieses Haus kontrolliert, um eventuelle Brandnester festzustellen.
Ein Teil der Dacheindeckung wurde von einer Drehleiter aus entfernt, um an weitere Brandnester heranzukommen.  Insgesamt kamen vier C- und ein B-Rohr zusätzlich zu den Drehleitern zur Brandbekämpfung zum Einsatz. Wasser wurde aus angrenzenden Hydranten entnommen. 

Nach etwa einer halben Stunde konnte das Feuer soweit bekämpft werden, dass nur noch Nachlöscharbeiten erforderlich waren. Nach 17 Uhr wurden die ersten Einsatzkräfte aus dem Einsatz entlassen.  Die Ortsfeuerwehr Stelingen blieb noch für Nachlöscharbeiten an der Einsatzstelle. Die Logistikgruppe der Stadtfeuerwehr versorgte die Einsatzkräfte mit Kaltgetränken.

Entgegen erster Meldungen wurden keine Personen durch bei dem Brand verletzt. Der Rettungsdienst musste nicht weiter tätig werden und war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt im Einsatz.  Während der Löscharbeiten war die Leinestraße im Bereich der Brandstelle komplett gesperrt.  Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Hierzu und zur Schadenhöhe kann von der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Insgesamt waren etwa 60 Einsatzkräfte von 6 Ortsfeuerwehren mit 15 Fahrzeugen im Einsatz.

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar