Log in

Geistig Verwirrte löst Fehlalarm aus

Gelesen 3255
(0 Stimmen)
Blaulicht (C) Ulrich Stamm Blaulicht (C) Ulrich Stamm

GARBSEN. Ein Großaufgebot an Rettungskräfte machte sich am Freitagabend gegen 18.30 Uhr auf den Weg nach Schloß Ricklingen. Die Meldung, dass sich leblose Personen in einer Wohnung befinden sollten entpuppte sich als Fehlalarm.

Eine Anruferin informierte die Rettungskräfte darüber, dass sich in einer Wohnung in der Straße Im Dorfe drei leblose Kinder befinden sollten. Da von einer möglichen Vergiftung durch Gas oder Brandrauch ausgegangen werden musste, wurden neben Kräften des Rettungsdienstes, die sich mit mehreren Rettungswagen, einem Rettungshubschrauber sowie Notärzten und Führungskräften auf den Weg nach Schloß Ricklingenmachten, auch die örtliche Ortsfeuerwehr und der Rüstwagen der Ortsfeuerwehr Garbsen alarmiert.

Auch die Polizei fuhr die gemeldete Einsatzstelle mit mehreren Streifenwagen an. Die Feuerwehr rüstete einen Trupp mit Atemschutz aus ,um eine schnelle Rettung sicherzustellen. An der Einsatzstelle stelle sich jedoch schnell heraus, dass der Alarm von einer psychisch erkrankten Person ausgelöst wurde und niemand in Gefahr war.

Der Einsatz für die Rettungskräfte konnte glücklicherweise nach wenigen Minuten abgebrochen werden.

Ähnliche Artikel

  • Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 13. Dezember 2019

    HILDESHEIM.

    Zusammenstoß im Kreisel- zwei Leichtverletzte

    Zwei Leichtverletzte Verkehrsteilnehmer war das Ergebnis einer Vorfahrtsverletzung im Kreisel zwischen Nordstemmen und Adensen. Nach bisherigen Ermittlungen befuhr ein 79-jähriger Nordstemmer in seinem Golf die Straße An der Zuckerfabrik. Bei der Einfahrt in den Kreisel übersieht er einen 20-jährigen Mann aus Nordstemmen, der mit seinem Skoda den Kreisel bereits befuhr. Durch den Zusammenstoß kommt der Skoda ins Schleudern und kollidiert mit der Leitplanke. Der 20-jährige, sowie seine 24-jährige Begleitung aus Hohenhameln werden leichtverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Der Schaden wird auf ca. 15000 Euro geschätzt.

     

    Reifen durch Nägel in Schellerten beschädigt

    Am Nachmittag des 10.12.2019 befuhr ein 60-jähriger aus Schellerten mit seinem PKW berechtigt in der Gemarkung Schellerten einen Waldweg in Höhe der Zufahrt zum Munitionsdepot in Wöhle. Dabei überfuhr er zunächst unbemerkt eine Reihe auf dem Weg aufgestellter sogen. Dachdeckernägel. Dadurch wurden drei der PKW-Reifen beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 300 EUR. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth unter der Tel.-Nr. 05063/9010 in Verbindung zu setzen.

     

    Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

    Am 12.12.2019, gegen 03.00 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter mittels eines Hebelwerkzeuges durch die Kellertür eines Einfamilienhauses in der Fritz-Berndt-Straße im Ortsteil Gerzen einzudringen. Hierbei wurde er vermutlich durch das akustische Auslösen eines Alarmkeils, welcher sich als zusätzliche Sicherung hinter der Kellertür befand, gestört. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Alfeld unter der Telefonnummer 05181-91160 melden.

     

    Einbrecher steigen in Erdgeschosswohnung ein

    Im Zeitraum vom 10.12.2019, 12:00 Uhr, bis zum 11.12.2019, 16:00 Uhr, stiegen unbekannte Täter in eine Erdgeschosswohnung in Bettmar, in der Straße Im Schwarzen Felde, ein. Zugang in die Wohnung wurde das gewaltsame Öffnen eines rückwärtig gelegenen Fensters erlangt. Im Inneren wurden die Räume nach Diebesgut durchsucht. Eine Aufstellung entwendeter Gegenstände liegt momentan noch nicht vor. Zeugen, denen Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, die in Verbindung mit dem Einbruch stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

     

    Einbrecher steigen in Erdgeschosswohnung ein

    Im Zeitraum vom 10.12.2019, 12:00 Uhr, bis zum 11.12.2019, 16:00 Uhr, stiegen unbekannte Täter in eine Erdgeschosswohnung in Bettmar, in der Straße Im Schwarzen Felde, ein. Zugang in die Wohnung wurde das gewaltsame Öffnen eines rückwärtig gelegenen Fensters erlangt. Im Inneren wurden die Räume nach Diebesgut durchsucht. Eine Aufstellung entwendeter Gegenstände liegt momentan noch nicht vor. Zeugen, denen Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, die in Verbindung mit dem Einbruch stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

     

    Einbruch in eine Doppelhaushälfte in Hildesheim - Zeugen gesucht

    Zwischen dem 09.12.2019, 12:00 Uhr, und dem 11.12.2019, 09:35 Uhr, kam es in der Immelmannstraße zu einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte. Den Ermittlungen zufolge ist es wahrscheinlich, dass der oder die Täter, nach Übersteigen mehrere Zäune, vom Spielplatz in der Fichtestraße auf das betreffende Grundstück gelangt sind. Im Anschluss wurde ein Fenster im Erdgeschoss gewaltsam geöffnet. Im Hausinneren wurden die Räume und Behältnisse nach möglichem Diebesgut durchsucht. Entwendet wurde jedoch nichts. Zeugen, die im genannten Zeitraum eventuell Beobachtungen getätigt haben, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 in Verbindung zu setzen.

     

    Verkehrskontrolle zur Bekämpfung von Drogen und Alkohol im Straßenverkehr

    Am 11.12.2019, in der Zeit von 13:30 - 19:00 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Hildesheim eine Verkehrskontrolle mit dem Ziel der Bekämpfung von Drogen und Alkohol im Straßenverkehr durch. Dazu wurde im Bereich Hohnsen / An den Sportplätzen eine Kontrollstelle eingerichtet. Die eingesetzten Kräfte überprüften insgesamt 214 Fahrzeuge, die auf der Straße Hohnsen in Richtung Ochtersum bzw. der B 243 unterwegs waren. Dabei wurde ein 20-jähriger Verkehrsteilnehmer festgestellt, der sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde gegen den Mann eingeleitet. Ferner stellten die Beamten zwei Handyverstöße fest und leiteten Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren ein. Ein Verkehrsteilnehmer führte seinen Führerschein nicht mit. Die Beamten stellten eine Mängelmeldung aus, verbunden mit der Aufforderung, den Führerschein nachträglich auf einer Dienststelle vorzuzeigen. Ein weiterer Fahrzeugführer konnte keinen Verbandkasten vorweisen. Bei einem Fahrzeug war der Termin zur Hauptuntersuchung um sechs Monate überschritten. In diesen Fällen wurden jeweils Verwarnungsgelder erhoben.

  • Polizei Nachrichten aus Hannover vom 13. Dezember 2019

    HANNOVER.

    Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall - Wer kann Hinweise zur Ampelsituation geben?

    Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag, 12.12.2019, auf der Straße Aegidientorplatz (Mitte) sind zwei Personen leicht verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand des Verkehrsunfalldienstes war ein 42-Jähriger gegen 13:20 Uhr mit seinem 5er BMW auf dem Schiffgraben in Richtung Aegidientorplatz unterwegs. Nach eigenen Angaben musste er zunächst an der Ampelanlage halten. Als er Grünlicht bekam, fuhr er wieder an. Plötzlich kreuzte ein Tiguan seine Fahrbahn. Dem 42-Jährigen war es nicht mehr möglich zu bremsen und er stieß mit dem VW zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Tiguan auf die Seite. Während der 83 Jahre alte Fahrer unverletzt blieb, erlitten seine Beifahrerin (88) und der 42-jährige BMW-Fahrer leichte Verletzungen. Rettungswagen brachten die beiden zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 40 000 Euro. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Angaben zur Ampelsituation machen können. Hinweise bitte unter der Rufnummer 0511 109-1888 den Verkehrsunfalldienst Hannover.

     

    Zwei Tatverdächtige nach Einbruch in Einfamilienhaus in Bemerode festgenommen

    Polizeibeamten ist es am 10.12.2019 gelungen zwei mutmaßliche Einbrecher (19 und 28 Jahre alt) festzunehmen. Das Duo steht im Verdacht, in ein Einfamilienhaus an der Ernst-Ebeling-Straße eingebrochen zu sein. Ein Richter hat gestern beide Männer in Untersuchungshaft geschickt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Ost gegen 19:00 Uhr einen Peugeot 407 an der Rendsburger Straße kontrolliert. Dabei fielen den Ermittlern mehrere Schmuckstücke und Wertgegenstände im Fahrzeuginneren auf. Auf Nachfragen konnten die beiden Fahrzeuginsassen keine plausiblen Angaben zur Herkunft der Gegenstände machen. Eine anschließende Recherche erbrachte, dass es offenbar gegen 17:00 Uhr in dem Einfamilienhaus an der Ernst-Ebeling-Straße zu einem Einbruch gekommen war. Die Hausbewohner hatten dabei diverses Diebesgut aufgezählt, welches nun offenbar in dem angehaltenen Wagen lag. Das Duo wurde anschließend wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls festgenommen. Ein Richter ordnete gestern Untersuchungshaft für die beiden Männer an.

     

    Rotlicht missachtet: Auto erfasst Fußgängerin in Linden-Süd

    Bei einem Verkehrsunfall ist am Mittwochabend, 11.12.2019, eine 65 Jahre alte Frau schwer verletzt worden. Sie ist beim Überqueren der Bornumer Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen beabsichtigte die 65-Jährige, gegen 19:30 Uhr die Bornumer Straße in Richtung Bredenbecker Straße zu überqueren. Sie wartete an der Fußgänger-Bedarfs-Ampel auf Grün und betrat dann die Fahrbahn. Zeitgleich näherte sich der 33 Jahre alte Fahrer eines VW Polo, aus Richtung Marianne-Brecker-Allee kommend, auf der Bornumer Straße in Richtung Deisterplatz. Der Verkehrsunfalldienst der Polizei Hannover geht davon aus, dass der Autofahrer das für ihn geltende Rotlicht missachtete. Das Auto erfasste die 65-Jährige. Sie wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Der 33-Jährige blieb unverletzt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 500 Euro.

     

    Zeugen gesucht: Straßenbahnunfall auf der Podbielskistraße

    Am Donnerstag, 12.12.2019, sind eine Straßenbahn (Typ TW 6000) und ein Pkw auf der Podbielskistraße (Groß Buchholz) zusammengestoßen. Die Beamten des Verkehrsunfalldienstes suchen nach Zeugen zur bisher unklaren Unfallursache. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der Unfall gegen 07:10 Uhr auf der Kreuzung Podbielskistraße/Sutelstraße/Gehaplatz ereignet. Ein 60-Jähriger steuerte die Stadtbahn der Linie 9 in Richtung Fasanenkrug. Nach dem Verlassen der Stadtbahnhaltestelle "Noltemeyerbrücke" bog die Bahn nach links in Richtung Sutelstraße ab und kollidierte noch auf der Kreuzung mit einem VW Polo eines 54-Jährigen. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Da die Unfallursache aktuell aufgrund unterschiedlicher Aussagen noch unklar ist, sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zum Geschehen geben können. Sie werden gebeten, Kontakt zu den Spezialisten vom Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0511 109-1888 aufzunehmen.

     

     

     

  • Stadt Laatzen bedankt sich bei der Feuerwehr

    LAATZEN. Einer Tradition folgend bedankt sich die Stadt Laatzen zum Ende des Jahres immer bei ihren ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen mit einem kleinen Präsent.

    Ob Frauen und Männer der Einsatzabteilung, Musiker oder die Mitglieder der Jugend allen zusammen sagte kürzlich Bürgermeister Jürgen Köhne im Namen der Stadt DANKE für die geleistete Arbeit im Jahr 2019. "Im Namen der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger sage ich Danke für die geleistete Arbeit in 2019", sagte Bürgermeister Köhne als er die Tüten mit Knabbergebäck, Süßigkeiten und Kaffee an die vier Ortsfeuerwehren und den Musikzug überreichte.

     

    Im letzten Jahr konnte sich der Bürgermeister bei zwei Bränden im Rathaus von der Schnelligkeit und Professionalität der Feuerwehr überzeugen. Außerdem schwärmte er auch von den Auftritten des Musikzuges auf der Insel Sylt rund um Himmelfahrt: "Ich werde auch in 2020 wieder auf der Insel sein und bei ihren Konzerten zuhören".

  • Polizei Nachrichten aus Braunschweig vom 10. Dezember 2019

    BRAUNSCHWEIG.

     

    Überfall auf Mutter mit Kind - Zeugen gesucht

    09.12.2019, 18.33 Uhr Braunschweig, Lehndorf Zu einem versuchten Überfall am Montagabend sucht die Kriminalpolizei Zeugen. Eine 25-jährige Frau hatte mit ihrem zweijährigen Kind einen Bus an derHaltestelle St.-Wendel-Straße verlassen und war in Richtung Forweiler Straße gegangen. Hier bemerkte sie zunächst einen Unbekannten, der laut telefonierte. In der Nähe ihres Wohnhauses befand sich der Mann plötzlich hinter ihr und sprach sie an. Als sie sich umdrehte, drohte er ihr mit einem Baseballschläger und verlangte die Herausgabe von Wertgegenständen. Die junge Mutter drehte sich zum Kinderwagen und wollte ihre Handtasche davon losmachen. In diesem Moment ließ der Unbekannte von seinem Vorhaben ab und flüchtete aus bislang ungeklärten Gründen in Richtung der Straße Am Horstbleek. Die Frau beschrieb den Täter als ungefähr 28 Jahre alt sehr dünne Statur, zirka 170 cm groß schlankes Gesicht mit einer kleinen spitzen Nase schwarze Kapuzenjacke, dunkle Jeans und ein schwarz-weiß kariertes Tuch. Nach Angaben des Opfers hatte der Mann ein südländisches Aussehen und zuvor auf Türkisch telefoniert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos. Wer Hinweise auf den bislang unbekannten Tatverdächtigen geben kann wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0531/476-2516 in Verbindung zu setzen.

     

    Herunterfallendes Gefäß verscheucht Einbrecher

    07.12.2019, 19.45 Uhr Braunschweig, östliches Ringgebiet Durch den Lärm von herunterfallenden Gegenständen ließ ein Einbrecher am Samstagabend von seinem Vorhaben ab. Der 56-jährige Eigentümer einer Wohnung in der Dürerstraße war am Samstagabend durch ein Geräusch in seiner Wohnung geweckt worden. Als er der Sache auf den Grund gehen wollte, stellte er ein defektes Fenster und ein heruntergefallenes Glasgefäß fest. Bei einer genaueren Überprüfung stellte er fest, dass ein Unbekannter über eine Leiter zu dem Fenster gelangt war und dieses gewaltsam geöffnet hatte. Offensichtlich hatte der Täter von seinem Vorhaben abgelassen und war geflohen, als das Glas herunterfiel und Licht in der Wohnung anging. So blieb es bei einem Einbruchsversuch.

     

    Verdächtiger zu einem Ladendiebstahl verletzt vier Polizisten zum Teil schwer

    Braunschweig, Weststadt 06.12.2019, 19.40 Uhr Nach einem Hinweis auf einen Ladendiebstahl griff ein Mann Polizeibeamte an und leistete erheblichen Widerstand. Am Freitagabend gab ein Mitarbeiter eines Supermarkts einen Hinweis auf einen möglichen Ladendieb, nachdem die Warensicherungsanlage ausgelöst hatte. Der Mitarbeiter folgte dem Mann bis die hinzugezogene Streifenbesatzung ihn in einem nahegelegenen Drogeriemarkt antreffen konnte. Die Beamten forderten den Mann zunächst auf, sich auszuweisen. Der 46-Jährige blieb jedoch nicht stehen und versuchte zu verhindern, dass die Polizisten dem Vorwurf des Ladendiebstahls nachgehen konnten. Als die Polizisten den Mann in einen Nebenraum baten, um in Ruhe alle erforderlichen Maßnahmen treffen zu können, ging der Mann noch im Verkaufsraum auf die Polizeibeamten los und versuchte sie zu schlagen. Um weitere Angriffe durch den 46-Jährigen zu unterbinden, brachten ihn die Polizeibeamten zu Boden. Auf Grund der heftigen Gegenwehr gelang es jedoch erst durch die Unterstützung weiterer Streifenbesatzungen, den Mann unter Kontrolle zu bekommen. Hierbei war auch der Einsatz von Pfefferspray erforderlich. Durch das aggressive Verhalten des Mannes fügte er den Polizisten u. a. diverse Hämatome zu, einen Polizisten biss er sogar in den Unterarm, so dass der eine blutende Wunde verursacht wurde. Gegen den 46-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte und Körperverletzung eröffnet. Da die weiteren Ermittlungen nicht eindeutig belegen konnten, ob es sich bei den mitgeführten Gegenständen des Mannes um Diebesgut handelte, wurde kein Verfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet.

     

    Einbruch in Broitzem - Bargeld entwendet

    7.12.2019, 12.20 - 19.10 Uhr Braunschweig, Broitzem Die Abwesenheit der Eigentümer nutzten Einbrecher für einen Beutezug am Samstag. Ein 76-jähriger Mann hatte sein Haus im Broitzemer Steinberg in den Mittagsstunden gemeinsam mit seinem Enkel verlassen. Als er, sein Enkel und seine 71-jährige Ehefrau am Abend nach Hause zurückkehrten, bemerkten sie den Einbruch und riefen die Kriminalpolizei. Unbekannte Täter hatten die Terrassentür geöffnet und waren so in das Haus gelangt. Hier durchsuchten sie mehrere Zimmer und Schränke. Der oder die Täter entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro und verschwanden unbemerkt.

     

    Bankmitarbeiterin verhält sich vorbildlich - Trickbetrug vereitelt

    06.12.2019, 09.40 Uhr Braunschweig, Weststadt Dank der guten Reaktion einer Bankangestellten konnte ein Trickbetrug am Freitagvormittag vereitelt werden. An diesem Morgen erschien ein 80-jähriger Mann in der Filiale einer Bank in der Elbestraße und verlangte eine Auszahlung von mehreren tausend Euro. Auf Nachfrage der 35-jährigen Angestellten gab der Rentner an, dass er einen Anruf der Polizei erhalten hatte und er so sein Geld sichern wollte. Die Bankmitarbeiterin verständigte daraufhin die echte Polizei. So blieb es beim Betrugsversuch. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach verdächtigen Personen verlief negativ.

     

    Polizei findet betrunkenen Mann schlafend im unfallbeschädigten Auto

    Schwülper, A2 Anschlussstelle BS-Hafen / Braunschweig, Hansestraße 08.12.2019, 00.34 Uhr Auf dem Rückweg von der Weihnachtsfeier kollidierte ein Autofahrer in einer Autobahnabfahrt mit der Schutzplanke, parkte sein Auto und schlief im Fahrzeug ein. Die Polizei musste ihn wecken und mehrere Strafverfahren gegen den Mann einleiten. In der Nacht von Samstag auf Sonntag befuhr ein 25-Jähriger mit seinem VW Golf nach einer Weihnachtsfeier die A2. Offensichtlich durch die Wirkung mehrerer Gläser Glühwein kollidierte er in der Abfahrt der Anschlussstelle Braunschweig-Hafen mit der Schutzplanke, wobei auch sein Pkw einen erheblichen Schaden davontrug. Der Mann fuhr noch mehrere Hundert Meter weiter und parkte seinen Pkw in der Hansestraße. Als gegen halb eins in der Nacht eine Polizeistreife das Fahrzeug entdeckte, lief der Motor noch und der Fahrer war eingeschlafen. Den Beamten schlug beim Öffnen der Fahrertür starker Alkoholgeruch aus dem Golf entgegen und der Fahrer konnte sich nur noch schwer artikulieren. Ein Alcotest ergab einen Wert von über 1 Promille Atemalkohol. Die Polizei musste gegen den 25-Jährigen Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort einleiten. Eine Blutprobe wurde dem Unfallfahrer entnommen, sein Führerschein sichergestellt und das Fahrzeug abgeschleppt, weil es nicht mehr fahrtüchtig war.

  • Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 10. Dezember 2019

    HILDESHEIM.

    Werkzeuge aus Handwerkerwagen gestohlen

    In dem Tatzeitraum zwischen dem 09.12.2019, 17:00 Uhr, und dem 10.12.2019, 07:15 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter auf derzeit unbekannte Art und Weise Zutritt in ein Handwerkerfahrzeug, welches vor einem Hotel in der Kruppstraße in Hildesheim abgestellt war. Die Täter nahmen diverse Elektrowerkzeuge mit auf ihre Flucht. Eine genaue Aufstellung liegt der Polizei nicht vor. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

     

    Täter bei Einbruch gestört Zeugenaufruf

    In der Nacht von Sonntag, 08.12.2019, auf Montag, 09.12.2019, verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Schuppen in der Mastbergstraße in Hildesheim. Sie legten Diebesgut bereit, wurden jedoch bei der Tatausführung gestört und flüchteten. Nach bisherigen Erkenntnissen suchten die Täter auf dem weitläufigen, umzäunten Gelände des Bauhofs einen Holzschuppen auf, verschafften sich Zugang in diesen und entnahmen daraus mehrere Arbeitsgeräte. Während der Diebstahlshandlung wurden die Täter vermutlich gestört und flüchteten unter Zurücklassung der Gegenstände. Zeugen,die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

     

    Verkehrssicherheitswoche der Polizei Sarstedt

    In der Zeit vom 02.-06.12.2019 führte das Polizeikommissariat Sarstedt eine Verkehrssicherheitswoche durch. Hierbei sollte den Hauptunfallursachen, wie nicht angepasste Geschwindigkeit, Ablenkung und Fahren unter Beeinflussung entgegengewirkt werden. Diese Kontrollmaßnahmen sollen somit auch die Zahl der Verkehrsunfälle mit schwerem Personenschaden reduzieren. Im Vorfeld der Verkehrssicherheitswoche wurde durch die Polizei und den Präventionsrat Sarstedt Präventionsarbeit an den Schulen durchgeführt, sodass im Rahmen der Schulwegüberwachung wenige Verstöße festzustellen waren.

    Verkehrserzieherische Gespräche konnten hier zur Erhöhung der Verkehrssicherheit führen. Auch die Schulbusse waren im Fokus der Schulwegüberwachung. Hier führten die Kontrollen der letzten Jahre dazu, dass keine sicherheitsrelevanten Verstöße geahndet werden mussten. Im Rahmen einer gemeinsamen Kontrolle von Polizei, dem Bundesamt für Güterverkehr und dem Zollamt Hildesheim wurde der gewerbliche Güter- und Personenverkehr überprüft. Hierbei mussten fünf Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht geahndet und entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden.

    Der Unfallursache nicht angepasste Geschwindigkeit wurde durch stationäre Geschwindigkeitskontrollen entgegengewirkt. Durch die Polizei wurden hier insgesamt 37 Verstöße geahndet. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug vorwerfbare 132 km/h bei zulässigen 70 km/h. Die Fahrzeugführerin erwartet neben einem Bußgeld, Punkte im Verkehrszentralregister, sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Zwei Fahrzeugführer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, ein weiterer unter dem Einfluss von Alkohol. Hier wurden entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet.

    Das Ergebnis zeigt, dass die Maßnahmen/Kontrollen zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit führen. Daher wird es auch künftig stationäre und mobile Kontrollen geben, um den Hauptunfallursachen entgegenzuwirken und somit die Zahl der Verkehrsunfälle mit schwerem Personenschaden zu reduzieren, resümiert Einsatzleiter Polizeioberkommissar Sebastian Frech.

     

    Minibagger gestohlen

    Unbekannte Täter entwendeten zwischen dem 07.12.2019, 15:00 Uhr, und dem 09.12.2019, 08:00 Uhr, von einer Baustelle in der Schinkelstraße in Hildesheim einen Minibagger. Nach bisherigen Erkenntnissen beseitigten die Täter die Baustellenabsperrung, öffneten gewaltsam die verschlossene Fahrerkabine des Minischaufelbaggers und entwendeten ihn. Der Bagger ist gelb mit schwarzen Elementen und der Aufschrift Yanmar (Hersteller). Die Ermittler gehen davon aus, dass der Minibagger mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Fahrzeug abtransportiert wurde. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

     

    Gronau/Zeugenaufruf nach Sachbeschädigung am Bus der KGS Gronau

    Im Zeitraum, Samstag 07.12.2019, 22:30 Uhr bis 09.12.2019, 10:00 Uhr, haben derzeitig unbekannte Täter den VW Bulli des Fördervereins der KGS Gronau mit einem schwarzen Eddingstift beschmiert. Der Kleinbus stand in dieser Zeit in der Maschstraße vor dem Jugendzentrum.

     

    Der Schaden wird auf ca 500 Euro geschätzt. Das Polizeikommissariat Elze hat eine Anzeige wegen Sachbeschädigung entgegen genommen und bittet nun darum, dass sich mögliche Zeugen zu der Tat unter T. 05068-93030 (PK Elze) oder 05182-909220 (PST Gronau) melden mögen.

     

    Einbrüche in Bad Salzdetfurth

    Bereits am Freitag, 06.12.2019, stiegen unbekannte Täter in eine Wohnung in der Martin-Luther-Straße und in eine Doppelhaushälfte in der Elsa-Brandström-Straße in Bad Salzdetfurth ein. In der Martin- Luther- Straße hebelten die Täter zwischen 14:30 Uhr und 19:30 Uhr ein Fenster auf und stahlen aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses eine hochwertige Goldkette. In die Wohnräume der Doppelhaushälfte gelangten die Täter, indem sie die Kellertür aufhebelten. Auf ihrer Flucht nahmen sie Schmuck und Bargeld als Beute. Die Tatzeit liegt hier zwischen 08:30 Uhr und 20:00 Uhr. Zu einem weiteren Einbruch kam es zwischen dem 06.12.2019, 17:00 Uhr, und dem 08.12.2019, 19:30 Uhr. Unbekannte Täter hebelten eine Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Elsa- Brandström- Straße auf, betraten die Räumlichkeiten und entwendeten Bargeld. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, mögen sich bitte bei der Polizei Bad Salzdetfurth unter 05063-901-0 melden.

     

     

    Diebstahl

    Am Samstag, 07.12.2019, versuchten zwei Männer, gegen 13:00 Uhr, Ware im mittleren dreistelligen Bereich aus einem Drogerie- Geschäft in der Phoenixstraße in Hildesheim zu stehlen. Die Tatverdächtigen flüchteten, nachdem sie bemerkten, dass Angestellte die Vorbereitungstat mitbekommen hatten. Polizeibeamte nahmen die zwei Personen fest.

    Nach bisherigen Erkenntnissen hielten sich die zwei Männer in der Drogerie auf. Ein Mann nahm die Ware an sich und steckte diese in eine mitgebrachte Tasche, die andere Person passte auf und beobachtete die Abläufe im Geschäft. Nach einiger Zeit bemerkten die jungen Männer im Alter von 19 und 20 Jahren, dass Mitarbeiter die Vorbereitungstat festgestellt hatten. Die Tatverdächtigen leerten die Tasche und flüchteten in Richtung Innenstadt. Die Mitarbeiter meldeten ihre Feststellungen der Polizei und gaben eine detaillierte Personenbeschreibung ab. Bereits vor der Dienststelle der hiesigen Polizei wurden die Männer von Polizeibeamten der Polizeiinspektion Hildesheim erkannt und nach einer kurzen Verfolgung festgenommen. Bei den weiteren polizeilichen Maßnahmen stellten die Polizeibeamten fest, dass die Tatverdächtigen im Bundesgebiet keinen festen Wohnsitz haben und bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten sind. Aufgrund der Erkenntnisse wurde mit der Staatsanwalt Hildesheim telefonisch Kontakt aufgenommen. Nach Absprache wurden die Männer mit vietnamesischen Wurzeln einem Richter vorgeführt und angehört. Der Richter verkündete für beide Männer einen Untersuchungshaftbefehl. Anschließend wurden sie in die JVA Hameln verbracht. Die Ermittlungen dauern an.

     

    Einbruch in Alfeld

    Unbekannter Täter hebelte am Samstag, den 07.12.2019, zwischen 15:20 Uhr und 19:00 Uhr eine Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Straße Am Heitkamp in Alfeld auf. Im Haus durchwühlte der Täter alle Wohnräume und entwendete Goldschmuck und Bargeld. Ein weiteres Einfamilienhaus in der Straße Am Heitkamp wurde ebenfalls am Samstag von unbekannten Tätern aufgesucht. Über die aufgehebelte Terrassentür verschafften sich die Täter Zugang zum Haus und stahlen Schmuck sowie Bargeld. Den Ermittlungen zufolge liegt die Tatzeit zwischen 07:45 Uhr und 20:00 Uhr. Zu einem weiteren Einbruch in der Straße Am Heitkamp kam es zwischen dem 06.12.2019, 14:30 Uhr, und dem 08.12.2019, 19:00 Uhr. In diesem Fall hebelten die unbekannten Täter ein Fenster auf, stiegen in das Einfamilienhaus ein und öffneten diverse Schränke und Schubfächer. Der Polizei ist noch nicht bekannt, ob etwas gestohlen wurde. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen getätigt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.

     

    Sarstedt - Diebstahl eines E-Bikes

    Am Sonntag, 08.12.19, in der Zeit von 10:00 -15:30 Uhr verschafft ein unbekannter Täter sich gewaltsam Zutritt zu einem verschlossenen Fahrradunterstand. Dann bricht er das Speichenschloss eines dort abge-stellten E-Bikes in einem Wert von ca. 2500 EUR auf und entwendet dieses. Wer im genannten Tatzeitraum im Nahbereich eine verdächtige Person mit einem blauen E-Bike beobachten konnte und Angaben zu dieser Person machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei Sarstedt unter 05066-9850.

     

    Rössing - Brand eines elektrischen Heizkörpers

    Am Sonntagmittag, 08.12.19 um 13:26 Uhr werden der Polizei und Feuerwehr von einem 31-jährigen Nachbarn Rauchfahnen aus dem Obergeschossfenster des betroffenen Einfamilienhauses gemeldet. Der Nachbar kann die 79-jährige, einzige Bewohnerin aus dem Haus geleiten und brennendes Mobiliar aus dem Fenster werfen. Die über 50 eingesetzten Feuerwehrleute der Wehren aus Rössing, Barnten, Groß und Klein Escherde und Nordstemmen können das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und löschen.

    Nach ersten Ermittlungen hat eine von der Bewohnerin unbeaufsichtigt auf einen elektrischen Heizkörper abgelegte Decke Feuer gefangen. Die Bewohnerin erleidet eine leichte Rauchgasvergiftung und wird in ein Hildesheimer Krankenhaus transportiert. Durch den Brand wird etwas Mobiliar und geringfügig das Gebäude beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 1000 EUR geschätzt.

     

     

Schreibe einen Kommentar