Log in

"Die Bedeutung des automobilen Kulturgutes im Politikbetrieb – ein Insider berichtet“

Gelesen 337
(0 Stimmen)
"Die Bedeutung des automobilen Kulturgutes im Politikbetrieb – ein Insider berichtet“ Carsten Müller, MdB (C) Laurence Chaperon
"Die Bedeutung des automobilen Kulturgutes im Politikbetrieb – ein Insider berichtet“

Am 15. März um 19:00 Uhr referiert Carsten Müller, MdB und Vorsitzender des ‚Parlamentskreises Automobiles Kulturgut’ (PAK), im PS.SPEICHER. 

Automobile Kultur und historische Fahrzeuge haben auch in der Politik ihren Stellenwert. Um diese Ziele auch weiterhin zu erreichen, hat der Parlamentskreis Anfang des Jahres 2015 den gemeinnützigen Verein „IAK - Initiative Automobile Kultur e.V.“ (IAK) gegründet. Vereinsziel ist, die Anerkennung der automobilen Kultur als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe. Mit der anerkannten Auszeichnung soll die Bewegung zum Erhalt der historischen Fahrzeuge weiter ausgebaut und geschützt, die Gemeinschaft gestärkt sowie die lokale Bevölkerung als Schlüsselakteure stärker eingebunden werden.

Historische Automobile, Motorräder und Nutzfahrzeuge genießen in der Gesellschaft ein hohes Ansehen und gewinnen über die vielen Vereine, Verbände, Werkstätten, Museen und Fachmessen stetig an wirtschaftlicher Bedeutung. Zweifelsohne sind historische Fahrzeuge in unserer gesellschaftlichen Identität tief verwurzelt. In ganz Deutschland hegen und pflegen die Oldtimerfans ihre Lieblinge. Sie tragen maßgeblich dazu bei, technisches und historisches Erbe zu bewahren. 

Die PAK-Mitglieder nutzen ihre Expertise in Diskussionen und Arbeitsgruppen, um mögliche Probleme frühzeitig zu erörtern und nach Lösungen zu suchen. Unter dem Motto „Agieren statt reagieren“ treffen sich regelmäßig rund 70 Mitglieder aus Politik, Wirtschaft, Medien, Verbänden und der Oldtimerszene, um sich gegenseitig auszutauschen. Dazu zählen etwa gesetzliche Änderungen im Bereich von Zulassungen, Fahrverboten, Kennzeichenerteilungen oder Steuererhebungen. Maßgebliches Ziel ist es, historische Fahrzeuge als Kulturgut auf unseren Straßen weiterhin erlebbar zu halten. Zudem soll die intensive und sehr häufig ehrenamtliche Arbeit der Oldtimer-Szene für den Erhalt der automobilen Tradition und des automobilen Handwerks auch durch institutionelle Unterstützung wie etwa einem UNESCO-Titel langfristig anerkannt werden.

Carsten Müller, Niedersachse, Jurist, Politiker, Oldtimer-Liebhaber und aktives Vereinsmitglied bei den FörderFreunden PS.SPEICHER wird diesen Sachverhalt interessant, allgemein verständlich und in der ihm eigenen humorvollen und packenden Art erläutern. 

Für FörderFreunde ist der Eintritt frei, alle anderen zahlen 5,- € an der Abendkasse. Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, in geselliger Runde bei Snacks und Getränken sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

 

Anmeldung zur Veranstaltung und weitere Informationen unter Tel. 05561 92320270 bzw. per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Schreibe einen Kommentar