Log in

Die Polizei in der Weimarer Republik" im Kunstkreis Hameln

(0 Stimmen)
Die Reenactment-Gruppe © Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Die Reenactment-Gruppe

Hameln (ots). Seit dem 7. September herrscht im Kunstkreis Hameln reger Betrieb. Polizistinnen und Polizisten aus allen Dienstbereichen, auch über die Landkreisgrenzen hinaus, sowie geschichts- und demokratieinteressierte Bürgerinnen und Bürger wechseln sich von Veranstaltung zu Veranstaltung ab.

Schulklassen des Albert-Einstein-Gymnasium nutzten das Angebot von Führungen durch Polizeibeamte, erarbeiteten aber auch selbständig Aufgabeninhalte zur Geschichte der lokalen Polizei in Hameln in der Weimarer Republik auf Grundlage der Ausstellungsinhalte von Bernhard Gelderblom.

"Die Führungen durch die Ausstellungen der Polizei in Preußen, wie auch konkret in Hameln, kommen ausgesprochen gut an." so lautet das Zwischenfazit vom neuem Leiter der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, Matthias Kinzel.

Eine Besonderheit der letzten Woche war, neben dem Besuch der Leiter der Zentralen Kriminaldienste der Polizeidirektion Göttingen, eine Veranstaltung mit zwei Reenactment-Gruppen. Diese Darsteller von "living history" besuchten in historischen Uniformen die Ausstellung und tauschten sich einen ganzen Tag lang über authentische Geschichtsdarstellung und besondere Ereignisse für die Polizei in der Weimarer Republik aus(gesonderter Bericht mit weiteren Bildern unter http://republikpolizei.de/archive/6669).

Polizeidirektor Matthias Kinzel erneuert das Angebot insbesondere für Gruppen aus dem Bereich der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (Feuerwehr, THW, Rettungsdienste), einen Sonderführungstermin zu vereinbaren.

Für die Woche vom 21.-27. September stehen folgende öffentliche Termine auf dem Programm: - Dienstag, 22.09.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch mit Claudio Griese (Oberbürgermeister der Stadt Hameln) - Mittwoch, 23.09.2020, 18.00-19.30 Uhr, Ausstellungsführung "Polizei in der Weimarer Republik" - Donnerstag, 24.09.2020, 17.00-18.30 Uhr, Demokratieschutzgespräch mit Johannes Schraps (Bundestagsabgeordneter) - Sonntag, 27.09.2020, 11.00-12.30 Uhr, Ausstellungsführung "Polizei in der Weimarer Republik"

Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden lädt herzlich zur Teilnahme ein.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist die Platzzahl eingeschränkt. Es wird um eine telefonische Anmeldung (Tel.: 05151/933-259; Frau Kalmbach bzw. 0151/16728624) gebeten.

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Kunstkreises für Einzelbesucher ohne vorherige Anmeldung sind: Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag 10-13 Uhr, sowie Donnerstag 16-19 Uhr und Sonntag 11-14 Uhr.

Weitere Informationen zu den Demokratieschutzgesprächen gibt es hier: http://republikpolizei.de/archive/6332

Über die Ausstellungseröffnung der Wanderausstellung "Freunde. Helfer, Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik" wurde auch hier berichtet.

Schreibe einen Kommentar