Log in

Veranstaltungskalender Hannover - Aktuelle Events, Konzerte und Termine

Events

MOZART REQUIEM - BALLETT VON MARIO SCHRÖDER
Dienstag, März 22, 2016  19:30   /   Dienstag, März 22, 2016 
Hannover

 
 
Adresse: Staatsoper Hannover, Opernplatz, Hannover, Karten-Hotline : 0511-99991111
Zusatzinformationen:
LEIPZIGER BALLETT
MOZART REQUIEM
BALLETT VON MARIO SCHRÖDER
Oster-Tanz-Tage 2016 | Di 22.03.16 | 19.30| Opernhaus

Das Leipziger Ballett widmet sich einer geheimnisumwitterten Komposition: Mozarts Requiem. Auf schönste Weise düster, drohend und ahnungsvoll, lässt uns Mozarts letztes, unvollendet gebliebenes Werk bis heute mit Fragen zurück. Die Musik des Requiems ist von einer ungeheuren Intensität. Die ungewöhnlichen Umstände des Kompositionsauftrags und der zeitliche Zusammenhang der Seelenmesse mit Mozarts frühem Tod haben seit jeher eine Mythenbildung angeregt. Dieses Geheimnis ist wie gemacht für einen kraftvollen und intensiven Ballettabend. In Mozarts Musik eingeflochten sind Ausschnitte aus Pier Paolo Pasolinis bildreicher Gedichtsammlung L’ Usignolo della Chiesa Cattolica (Die Nachtigall der katholischen Kirche) von 1958.

CHOREOGRAPHIE: Mario Schröder
BÜHNE, KOSTÜME, VIDEO: Andreas Auerbach
DRAMATURGIE: Christian Geltinger


MARIO SCHRÖDER
Ballettdirektor und Chefchoreograph, geboren in Finsterwalde, erhielt seine Tanzausbildung an der Palucca Schule Dresden. Er war von 1983 bis 1999 erster Solist beim Leipziger Ballett – ab 1991 unter der Leitung von Uwe Scholz. Darüber hinaus studierte er Choreographie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst und Regie »Ernst Busch«. 1999 wurde er als Ballettdirektor und Chefchoreograph an das Mainfranken Theater Würzburg berufen, bevor er im Jahr 2001 in gleicher Funktion an das Theater Kiel wechselte. Mario Schröder schuf bisher weit über 80 Choreographien und arbeitete als Tänzer und Choreograph u. a. in Japan, USA, Russland, Mongolei, Frankreich und weiteren europäischen Ländern. In Deutschland wurden seine Arbeiten u. a. an der Deutschen Oper und der Komischen Oper Berlin, dem Aalto Ballett Theater Essen und der Oper Leipzig gezeigt. Choreographisch arbeitete er u. a. mit Ruth Berghaus, Maxim Dessau, Nikolaus Lehnhoff, Dietmar Seyffert, Thilo Reinhardt und Uwe Scholz. Mario Schröder ist Präsidiumsmitglied der »Bundesdeutschen Ballett- und Tanztheater Direktoren Konferenz« (bbtk). Seit der Spielzeit 2010/11 ist er Ballettdirektor und Chefchoreograph des Leipziger Balletts mit den Choreographien Chaplin, Carmina Burana/A Dharma at Big Sur, Jim Morrison, Mörderballaden, der Uraufführung Catulli Carmina (im 3teiligen Ballettabend Herzbrennen mit Choreographien von Uwe Scholz), Eine Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens, Ein Liebestraum nach Musik von Richard Wagner, Das Nibelungenlied, zweiteiliger Ballettabend Pax 2013, Mozart Requiem, Klavierkonzert Nr. 2 im Ballettabend Rachmaninow, Othello und West Side Story. In der Spielzeit 2015/16 Die Märchen der Gebrüder Grimm, Lobgesang sowie verschiedene Choreographien in der Reihe »Tanz in den Häusern der Stadt«.