Log in

7.Fest der Kulturen in Hannover

(0 Stimmen)
7.Fest der Kulturen in Hannover Fest der Kulturen (C) LHH

HANNOVER. Zum siebten Mal steht das Neue Rathaus Ende August im Zentrum internationalen Geschehens: beim Fest der Kulturen am Sonnabend (19. August) von 12 bis 23 Uhr und Sonntag (20. August) von 12 bis 20 Uhr.

Das Programm haben heute Oberbürgermeister Stefan Schostok und der städtische Eventmanager Ralf Sonnenberg vorgestellt, zusammen mit Traute Petershagen und Gerd Kespohl vom Kooperationspartner Kulturzentrum Pavillon, die für die Tanzbühne (Petershagen) und die Konzerte auf der großen Bühne (Kespohl) verantwortlich sind.

„Mit dem fast schon traditionellen Fest zeigen wir einmal mehr, wie bunt und international Hannover ist – und setzen damit ein echtes Erfolgsmodell fort“, freut sich Schostok. „Gern beweisen wir einem großen Publikum, wie viele positive Aspekte und Inspirationen das Zusammenleben von immer mehr Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft bietet“, unterstreicht der Oberbürgermeister.

„Und weil das in Hannover eine lange Geschichte hat, bietet das Fest in diesem Jahr die beste Gelegenheit, an unsere älteste Städtepartnerschaft zu erinnern: Das 70-jährige Jubiläum Hannover – Bristol gibt dem Fest an vielen Stellen britisches Flair. Es ist mir ein großes Vergnügen und eine besondere Ehre, dass mein Amtskollege aus Bristol, Marvin Rees, nach unserem feierlichen Empfang am Vormittag im Rathaus das Fest mittags zusammen mit mir offiziell eröffnen wird“, hebt Schostok die Besonderheit des Festes 2017 hervor.

„Unsere Partner vom Pavillon haben wieder ganze Arbeit geleistet, um auf Trammplatz-Bühne und Tanzpodium ein fröhliches, internationales Programm von hoher musikalischer Qualität zu verwirklichen“, dankt der Oberbürgermeister Traute Petershagen und Gerd Kespohl und ihren MitstreiterInnen vom Pavillon, aber auch allen anderen Mitwirkenden:

„Ohne die vielen Info-, Imbiss- und Verkaufsstände von Initiativen, Vereinen und Verbänden auf dem Trammplatz, ohne den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen, ohne die Beiträge der Ratsfraktionen oder die Angebote für Kinder und Jugendliche aus unseren Fachbereichen könnten wir kein buntes Fest der Kulturen feiern. Allen, die dafür sorgen, dass die großen und kleinen Gäste sich wohlfühlen und Spaß haben, sozusagen umsonst und draußen, ein großes Dankeschön!“

 

Bühne Trammplatz

Weltmusik zum Hören, Mitklatschen, Singen und Tanzen von lokalen und internationalen KünstlerInnen wird auf der Hauptbühne auf dem Trammplatz geboten. Von African Reaggae über Balkan-Jazz und Elektro Swing bis zu orientalischen Kehlgesängen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

„Very british“ wird es am Sonnabend: Unverkennbar englisch-punkige „Palastwachen“ treten um 14 Uhr zum Walk-Act an. Sie kündigen das besondere Highlight zum Städtepartnerschafts-Jubiläum an: den Auftritt der Singer-Songwriterin Daisy Chapman aus Bristol.

Und sie umrahmen die offizielle Eröffnung des Festes um 14.45 Uhr durch Schostok und seinen Amtskollege aus Bristol.

 

Trammplatz

Rund um die Bühne auf dem Trammplatz bieten internationale Vereine und Verbände an 62 Ständen kulinarische Köstlichkeiten – natürlich nicht ohne britische „Fish and Chips“ - Handwerkliches und viel Information (Sonnabend und Sonntag ab 12 Uhr, jeweils bis Ende des Bühnenprogramms).

Die Ratsfraktionen präsentieren sich am Sonnabend bis 18 Uhr vor dem Rathaus.

Ihre Stelle nimmt am Sonntag die „Silent Disco“ ein – Musik und Texte zum stillen Hören und Genießen an einer „Kopfhörer-Bar“.

Die Freunde internationaler Bierbraukunst finden im „Craft Bier Garten“ am Rand des Platzes mit dem „längsten Craft-Bier-Tresen Deutschlands“ reichlich Gelegenheit zum Probieren. Ein Stand mit ausschließlich englischen Bieren würdigt die Städtepartnerschaft.

 

Maschpark

Tanzfans kommen auf dem „Tanzpodium“ Sonnabend ab 14 Uhr und Sonntag ab 13 auf ihre Kosten, wenn internationale Gruppen und Tanzschulen ihr Können zeigen. Ein besonderer Tipp: Adesa – Artistik, Tanz und Clownerie aus Ghana.

Speziell für die Jüngsten ist die Kinderwiese vor der Nord-LB da: Mitmachen, Spielen und Spaß haben ist die Devise, die die Offene Kinder- und Jugendarbeit der Stadt realisiert. Das Kinderkarussell an der Rathaus-Ecke weist den Weg.

Für die Älteren sind die Angebote der Jugendwiese besser geeignet: alkoholfreie Cocktails und frisches Obst zur Stärkung, ein Gallery walk, um eigene Ideen festzuhalten, Zeit zum Austausch und Wettstreit mit PolitikerInnen auf kleiner Bühne und vieles mehr – alles zum Thema „Jugendgerechte Stadt – Jugend lebt Stadt“.

 

Das Programm gibt es hier auf Stadtreporter.de zum Download: [pdf Fest_der_Kulturen_2017_Programm_Bühne_und_Tanzpodium.pdf]

 

 

Schreibe einen Kommentar