KleinKunstBühne Hannover meets St. Joseph

Aids-Benefizgala 2019 in Hannover

Aids-Benefizgala 2019 in Hannover Aids-Benefizgala 2019 in Hannover (C) Ulrich Stamm

KleinKunstBühne Hannover meets St. Joseph

Aids-Benefizgala 2019 in Hannover

HANNOVER. Am 13. Freitag (29.03.2019) in diesem Jahr lud die Pfarrgemeinde St. Joseph zusammen mit der KleinkunstBühne Hannover zur 13. Benefizgala 2019 ein. Zofe Rose und Butler Thorsten begrüßten die zahlreichen Gäste, die in diesem Jahr zum ersten Mal ins FORUM St. Joseph strömten. Die am Sonntag anstehende Eröffnung der Industrie-Messe im HCC hatte den Wechsel des Veranstaltungsortes in die Isernhagener Straße zur Folge. Andreas Gervelmeyer vom NDR übernahm die Moderation des Abends.

Die beiden Gastgeber, Lutz Rädecker (KKB) und Heinrich Plochg (Pfarrer in St. Joseph) sprachen auch ein paar Begrüßungsworte und überließen dann Frau Rita Maria Rzyski das Wort. Die Dezernentin für Personal, Bildung, Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover hatte die Schirmherrschaft übernommen, nachdem Oberbürgermeister Stefan Schostok seine Teilnahme sehr kurzfristig abgesagt hatte.

Frau Rzyski machte gestern Abend deutlich, dass ihr die Themen Sexuelle Vielfalt und Diversität sehr am Herzen liegen. Sie brachte einen Scheck über 200€ als Gastgeschenk mit.

Der Erlös der Benefizgala ging mit zwei mal 1200€ an den Verein Leere Wiege und der Hannöverschen AIDS-Hilfe. Das Programm war hochkarätig und abwechslungsreich. Zur Einstimmung kam Zauberer Carsten Böttcher an jeden einzelnen Tisch und faszinierte mit Glas durchdringenden Münzen oder magischen Kartentricks.

Wolfgang Grieger, diesmal solo ohne seine Band die High Nees, unterhielt mit positiven Liedern vom Scheitern und seiner Einlage von Lukas dem Lokomotivführer aus der Augsburger Puppenkiste.

Die ehemalige Opernsängerin Tante Woo und ihr Bühnenpartner, Sänger und Schauspieler Roman Who? bezauberten mit Liedern von Udo Jürgens und einem Kleid, das bei Roman spontane Netzhautablösung auslöste.

Nach der Pause, betrat Michael Steinke mit seinem 70er-Jahre-Mustermix-Hemd die Bühne und präsentierte Teile aus seinem Bühnenpogramm "Funky! Sexy! 40". Eine humoristische und musikalische Reise in die 1970er Jahre. Der Modetrend der Jugendlichen bei minus 6 Grad mit nackten Knöcheln durch die Gegend zu laufen, sich aber 10 Meter Schal um den Hals zu wickeln, löste nicht nur bei ihm Unverständnis aus. Was heute „Flanking“ heißt, war früher „Hochwasser“! 

Highlight des Abends war Ikenna Benéy Amaechi. Der Berliner Travestie-Star trat als Double der Soul-Diva Whitney Houston auf. Die stimmliche und optische Ähnlichkeit mit der im Jahre 2012 verstorbenen Künstlerin waren frappierend. Der ganze Saal ließ sich mitreißen (die Männer erwiesen sich dabei als wesentlich textsicherer) 
und tanzte zu den größten Hits wie: „I will always love you“, „I wanna dance with somebody“ und „Greatest Love of all“. 
Zum Ende des über drei Stunden dauernden Progamms kamen nochmals alle Künstler auf die Bühne und wurden mit stehendem Applaus gefeiert.

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar