Log in

Arbeitszeit der beamteten Lehrkräfte an öffentlichen Schulen neu geregelt

(0 Stimmen)
Arbeitszeit der beamteten Lehrkräfte an öffentlichen Schulen neu geregelt Niedersachsenpferd (C) Ulrich Stamm
Arbeitszeit der beamteten Lehrkräfte an öffentlichen Schulen neu geregelt - Landesregierung setzt Beschluss des OVG Lüneburg auch formell um

Die Niedersächsische Landesregierung hat am (heutigen) Dienstag die neue Ar­beitszeitver­ordnung für Beamtinnen und Beamten an öffentlichen Schulen (ArbZVO-Schule) in Kraft ge­setzt. Damit wird die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung vom 1. August 2014 zurückge­nommen. Sie betraf Lehrkräfte an Gymnasien, Abendgym­nasien und Kollegs, See­fahrtschu­len, berufsbildende Schulen mit beruflichen Gymnasien, Gesamt- und Ober­schulen mit gym­nasialem Angebot sowie Schulleitungen an Gym­nasien, Abendgymnasien und Kollegs. 

Für diese Lehrkräfte gilt damit - rückwirkend seit Beginn des Schuljahres 2015/2016 - wie­der die Regelstundenzahl 23,5. Für Schulleitungen an Gymnasien, Abendgymnasien und Kol­legs gilt eine analoge Regelung. In einer Vorgriffsrege­lung hatte das Land Änderungen wie die Rücknahme der Erhö­hung der Unterrichtsverpflichtun­gen und eine Gutschrift für die im Schuljahr 2014/2015 zu viel ge­leisteten Unterrichtsstun­den auf einem Arbeitszeitkonto für vollzeitbeschäftigte Lehrkräfte be­reits umgesetzt. 

Die Änderungen in der Arbeitszeitverordnung sind die Konsequenz aus dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Lüneburg vom Juni 2015. Das OVG hatte die Erhöhung der Unterrichts­verpflichtung für Gymnasiallehrkräfte für unwirksam erklärt. Das Land reagierte umge­hend und sicherte mit zahlreichen Maßnahmen die Unterrichtsversorgung an den Gym­nasien. Das Gesamtpaket zur Sicherung der Unterrichtsversorgung wurde gemein­sam mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, dem Philologen­verband, der Direk­torenver­einigung und dem Schulleitungsverband in zwei Sitzungen erörtert. Das Einstel­lungsverfah­ren zum 31. August 2015 konnte am 25. September 2015 abgeschlossen wer­den. Danach wurden zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 über 2.570 Lehrkräfte neu einge­stellt, davon über 700 Lehrkräfte in den von den Entscheidungen des OVG betroffenen Schulformen.

Schreibe einen Kommentar