Log in

KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 vom 15. Mai bis 1.Juni

(1 Stimme)
v.l. Ingo Metzmacher, Oberbürgermeister Belit Onay und Dr. Johannes Janssen stellten das Programm der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 vor (C) Ulrich Stamm v.l. Ingo Metzmacher, Oberbürgermeister Belit Onay und Dr. Johannes Janssen stellten das Programm der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 vor (C) Ulrich Stamm

HANNOVER. Die KunstFestSpiele Herrenhausen setzen in ihrer 11. Ausgabe auf einzigartige künstlerische Experimente. Zu den Höhepunkten 2020 zählen eine Virtual Reality-Oper, eine spektakuläre Laser- und Klanginstallation zum 300-jährigen Jubiläum der Großen Fontäne, ein hochaktueller Film mit Livemusik und einem wiederauferstandenen Ludwig van Beethoven, sämtliche Streichquartette von Arnold Schönberg, die „Symphonie der Tausend“ von Gustav Mahler, dirigiert von Ingo Metzmacher, und eine mit dem Goldenen Löwen der Venedig-Biennale ausgezeichnete Operninstallation. Darüber hinaus kann das Publikum am Open Sunday am 17.05. die Vielfalt der KunstFestSpiele bei freiem Eintritt erleben.

Die KunstFestSpiele zeigen 2020 vier Uraufführungen, davon drei Auftragsproduktionen, fünf deutsche Erstaufführungen und drei Koproduktionen. International renommierte Künstler*innen wie Eszter Salamon, Michel van der Aa, Yasuhiro Chida, Vlatka Horvat, Claron McFadden, Rimini Protokoll, Robert Henke, Willi Dorner, die Tanzkompanie Vero Cendoya, die britischen Theaterkollektive 1927 und Forced Entertainment mit Tim Etchells, das Solistenensemble Kaleidoskop sowie das Quatuor Diotima kommen neben vielen anderen nach Hannover.

 

Intendant Ingo Metzmacher stellt heute in Anwesenheit des neuen Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Hannover, Belit Onay, das Programm des internationalen Festivals zeitgenössischer Künste vor. Rund 75 Veranstaltungen sind an 18 Festspieltagen vom 15.05 bis zum 01.06.2020 rund um Hannovers berühmte Gärten und in der Stadt zu sehen. Insgesamt werden 24 Produktionen und drei Installationen gezeigt.

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen startet heute, am 23. Januar 2020, online und telefonisch, vor Ort im Künstlerhaus Hannover und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Die DHC-Halle in unmittelbarer Nähe der Herrenhäuser Gärten ist neuer Spielort der KunstFestSpiele. Die bekannten Spielorte – die Galerie und die Orangerie, das Arne Jacobsen Foyer, der Ehrenhof vor dem Schloss und der Große Garten – befinden sich in der prachtvollen Kulisse der Herrenhäuser Gärten. Die Lutherkirche in der Nordstadt und der Kuppelsaal des HCC tragen die Festspiele in die Stadt hinein.

 

Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover: „Die KunstFestSpiele leben den eigenen Anspruch, experimentelle Ansätze mit Populärkultur zu verbinden. Damit sind sie ein Sinnbild des Gestaltungs- und Entfaltungsprozesses in Hannovers gut vernetzter Kreativszene. Derartige Synergien haben auch die internationale Jury überzeugt, die Hannover im Dezember auf die Shortlist für den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“ gesetzt hat. Die KunstFestSpiele richten den Blick in diesem Jahr auch auf die hannoversche Kulturgeschichte. Zu dem 300. Geburtstag der Großen Fontäne im Großen Garten wird eine Lasershow die Brücke in die Gegenwart schlagen und sicher ein Publikumsmagnet werden.“


Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - OberBürgermeister Belit Onay (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - OberBürgermeister Belit Onay (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - OberBürgermeister Belit Onay (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - Dr. Johannes Janssen (Stiftungsdirektor der Niedersächsischen Sparkassen) (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - Ingo Metzmacher (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - Ingo Metzmacher (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - v.l. Stephan Buchberger (Leitender Dramaturg) und Ingo Metzmacher (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - v.l. Stephan Buchberger (Leitender Dramaturg) und Ingo Metzmacher (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - v.l. Stephan Buchberger (Leitender Dramaturg) und Ingo Metzmacher (C) Ulrich Stamm

Vorstellung der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 - v.l. Stephan Buchberger (Leitender Dramaturg) und Ingo Metzmacher (C) Ulrich Stamm

 

Ingo Metzmacher, Intendant der KunstFestSpiele Herrenhausen seit 2016: „Die KunstFestSpiele wachsen weiter. Mit der DHC-Halle direkt neben der Graft der Herrenhäuser Gärten eröffnen wir eine neue Spielstätte. Dort finden Aufführungen ihren Platz, die wir bisher nicht zeigen konnten. Die KunstFestSpiele sind auf dem Weg, sich auf Dauer im Kreis der europäischen Festivals zu etablieren, dafür stehen unsere vielen Uraufführungen, Ko- und Auftragsproduktionen. Das hannoversche Publikum laden wir vor allem herzlich zu unserem Open Sunday am 17. Mai ein, hier kann man mit Freunden und Familie all das erleben, was die KunstFestSpiele auszeichnet.“

 

Das Programm 2020

Die KunstFestSpiele 2020 beginnen bereits am 08.05. mit der Voreröffnung der Laser- und Klanginstallation Fountain Scan von Robert Henke zum 300-jährigen Jubiläum der Großen Fontäne im Großen Garten Herrenhausen. Fountain Scan wird zwei Wochen lang jeden Abend ab 21:30 bis zum 21.05. zu sehen sein.

Am 15.05. feiern die KunstFestSpiele ihre offizielle Eröffnung mit Eszter Salamons Heterochronie /Palermo 1599–1920 für neun Performer*innen, bei der sie von der sizilianischen Revolution von 1848 und historischen Mumifizierungsritualen erzählt, die in den berühmten Kapuziner-Katakomben Palermos praktiziert wurden. Ebenfalls ab dem 15.05. ist die Mixed-Reality-Oper Eight von Michel van der Aa zu erleben, die in die Zukunft des Musiktheaters blicken lässt. Mitentwickelt wurde die 15-minütige virtuelle Tour für jeweils eine Person von der australischen Singer-Songwriterin Kate Miller-Heidke, bekannt vom Eurovision Song Contest 2019, und dem Nederlands Kamerkoor. Im gläsernen Arne Jacobsen Foyer wird am Abend zudem die Lichtinstallation Analemma des japanischen Künstlers und Architekten Yasuhiro Chida eröffnet. Diese wird bis Ende der Festspiele täglich ab 21:30 bis 24:00 bei freiem Eintritt zu begehen sein.

 

Der Open Sunday der KunstFestSpiele beginnt am ersten Festspielsonntag, dem 17.05., ab 13:00. Bei freiem Eintritt ist dieser Tag eine Einladung an alle Bewohner*innen der Stadt Hannover und Freund*innen der KunstFestSpiele. Alle Neugierigen und Interessierten, Familien und Kinder sind eingeladen, einen Tag der Künste über alle Grenzen hinweg zu erleben. Bespielt wird das gesamte Festspielareal in Herrenhausen, dazu die Nordstadt und der Georgengarten. Höhepunkte im Programm am Open Sunday sind die Lese- Performance von Vlatka Horvat, an der jede*r teilnehmen kann, die spanischen Tänzer*innen von Cia. Vero Cendoya, die auf einzigartige Weise Tanz und Fußball verbinden, eine deutsche Erstaufführung der britischen Theatergruppe 1927, das Suroor-Kollektiv, die Top Dog Brass Band, Hans Unstern, und für Kinder erschafft das Berliner Theater o.N. ein Zauberlabor aus Klängen und Dingen.

In der DHC-Halle, dem neuen Spielort der KunstFestSpiele, werden insgesamt vier Produktionen zu sehen sein, darunter die Weltpremiere von Second Self: Beethoven Resurrection. Der von Livemusik begleitete magisch-realistische Film der britischen Filmemacher Hugo Glendinning und Tilly Shiner erzählt die auf wahren Details beruhende Geschichte einer Reise Beethovens nach London in der Nacht des Brexits. Dort sucht er nach der Royal Philharmonic Society, die ihm für seine 9. Symphonie, der heutigen Europa Hymne, ein Honorar schuldig ist. Die Musik des Films wird von dem britisch- ägyptischen Komponisten Sami El-Enany komponiert und wird vom hannoverschen Ensemble musica assoluta live gespielt. Die englische Theatergruppe Forced Entertainment zeigt in der DHC-Halle mit Out of Order eine eindrückliche Allegorie auf das politische Geschehen unserer Zeit. Das wegweisende Theaterkollektiv Rimini Protokoll, das in diesem Jahr 20- jähriges Jubiläum feiert, bringt in Chinchilla Arschloch, waswas drei Darsteller mit Tourette-Syndrom auf die Bühne. Gemeinsam mit der Musikerin Barbara Morgenstern stellen sie das Theater auf besondere Weise auf die Probe. Das spanische Theaterkollektiv La Tristura versucht hingegen in seinem Stück Future Lovers (unplugged) Teenagern der 2000er-Generation näher zu kommen. Sie betrachten die Jugendlichen unvoreingenommen und verstehen die Bühne als idealen Ort, sich mit ihnen zu identifizieren.

Für die vier Produktionen in der DHC-Halle gibt es bis zum 23.03. einen Frühbucherrabatt.

Im Kuppelsaal des HCC dirigiert Ingo Metzmacher am 24.05. Gustav Mahlers selten zu hörende Achte Symphonie, auch bekannt als „Symphonie der Tausend". Für dieses monumentale Konzertereignis bündeln die KunstFestSpiele erneut die musikalischen Kräfte Hannovers, mit dabei sind u.a. acht Hannoversche Chöre, die NDR Radiophilharmonie und das Orchester der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Mit Sun & Sea der litauischen Künstlerinnen Rugilė Barzdžiukaitė, Vaiva Grainytė und Lina Lapelytė bringen die KunstFestSpiele eines der international meistbeachteten Kunstwerke des Jahres 2019 nach Hannover. Die Opernperformance, ausgezeichnet mit dem Goldenen Löwen der Biennale di Venezia als bester nationaler Pavillon, widmet sich in der Lutherkirche in der Nordstadt in entspannten Bildern und Songs der Zerstörungswut von Erholungsindustrie und Lifestyle.

Zwei Auftragsproduktionen entstehen mit Künstler*innen, die bereits bei den KunstFestSpielen zu sehen waren, und nun erstmals für die Galerie, den historischen Festsaal der Herrenhäuser Gärten, eine neue Arbeit entwickeln. Die kroatische Künstlerin Vlatka Horvat konfrontiert das Publikum mit ihrer Performance Until the Last of Our Labours Is Done spielerisch mit seiner eigenen Unrast. Der österreichische Choreograf Willi Dorner zeigt in diesem Jahr den unterhaltsamen Doppelabend One / Come from somewhere go anywhere zwischen Pop und konkreter Poesie. Hier werden die Besucher*innen in der Pause im atmosphärischen Orangengarten von der freitagsküche verköstigt.

Als deutsche Erstaufführung wird ein Abend voll von Beckett‘scher Präzision, Intensität und Wucht präsentiert. Die italienische Regisseurin Silvia Costa, Grenzgängerin zwischen Theater und bildender Kunst, bringt mit dem Minidrama Spiel von Samuel Beckett und ihrer eigenen musikalisch-choreografischen Installation Wry smile | Dry sob zwei auf einzigartige Weise miteinander korrespondierende Stücke auf die Bühne der Orangerie.

Im weiteren musikalischen Programm der KunstFestSpiele 2020 stehen darüber hinaus zwei besondere Veranstaltungsformate mit Werken von Stockhausen und Schönberg, zwei Musiktheaterarbeiten und ein Filmkonzert. Mantra von Karlheinz Stockhausen ist als spirituelle Konzertperformance in die Musikgeschichte eingegangen und wird in der Orangerie von den Pianisten Jean-Frédéric Neuburger & Jean-François Heisser gespielt. Das Quatuor Diotima bringt in einem sechsstündigen Konzertabend sämtliche Streichquartette Arnold Schönbergs und das Sextett Verklärte Nacht zu Gehör. Wie unter einem Brennglas kann man an diesem Abend die vielen stilistischen Wandlungen erfahren, die Schönbergs einzigartige Position in der Musik des 20. Jahrhunderts ausmachen.

In einem futuristischen Ritual lässt Aliénor Dauchez in L’Ailleurs de l’autre Sängerinnen und Gesänge aus der ganzen Welt vor den Augen des Publikums defilieren. Der Text Kolik von Rainald Goetz wird als zeitgenössisches Passionsspiel, inszeniert von einem Kollektiv um Benjamin van Bebber, mit der Sopranistin Sarah Maria Sun und dem Solistenensemble Kaleidoskop auf der Bühne zu erleben sein. In Nightshade: Aubergine folgt die amerikanische Opernsängerin Claron McFadden gemeinsam mit der Dokumentarfilmerin Lisa Tahon dem Weg der Aubergine durch verschiedene Mittelmeerländer bis zu ihrem Ursprung, stetig auf der Suche nach gemeinsamen Wurzeln unterschiedlicher Kulturen. Dieses Konzert mit Film kann in Kombination mit Sounds and Spaces – unseen des Center for World Music gebucht werden, bei dem die Besucher*innen in der Galerie der Herrenhäuser Gärten den Instrumenten von acht Musiker*innen aus Syrien, Kolumbien, Türkei, China, Iran und weiteren Herkunftsländern mit verbundenen Augen folgen können. In dem Klangparcours wood | metal | glass | skin | water | clay des Schlagzeugers und Komponisten Johannes Fischer erklingen auf verschiedenen Bühnen in der Galerie Kompositionen von Steve Reich, Alvin Lucier, Claude Vivier, Erik Griswold, Iannis Xenakis und eigene Arbeiten von Fischer. Ein fulminantes Finale der KunstFestSpiele 2020 ist mit dem Dudelsack-Quartett Sonneurs des bretonischen Musikers Erwan Keravec zu erwarten.

 

Das musikalische Programm im Festivalzelt der KunstFestSpiele, kuratiert vom Lindener Club Feinkost Lampe, schlägt dieses Jahr einen weiten Bogen von Postclassic bis House, von pianeskem Pop bis zu lautmalerischem Agitprop. In vier Konzerten bei freiem Eintritt werden Hans Unstern, Hayden Thorpe, John Metcalfe und The OhOhOhs erwartet. An allen Abenden runden ausgewählte DJ-Sets die jeweiligen Livekonzerte ab.

Die freitagsküche aus Frankfurt begleitet auch in 2020 wieder alle Mitwirkenden sowie Festivalbesucher*innen und Gartenflaneure kulinarisch und künstlerisch: tagsüber als Café und Kantine, abends als Bar und Restaurant. An ausgewählten Abenden werden wieder die beliebten Tischgespräche stattfinden, bei denen das Publikum bei gemeinsamem Essen und Trinken mit den Künstler*innen des Abends ins Gespräch kommen. Bei den Talks im Festivalzelt diskutiert der amerikanische Musikjournalist Matthew Gurewitsch mit Intendant Ingo Metzmacher und Künstler*innen des Festivals über ihre Kunst.

Zum dritten Mal in Folge laden die KunstFestSpiele zum Festivalcampus Niedersachsen ein: Fünfzig Studierende der Kultur- und Theaterwissenschaft, der Performativen Künste, der Szenografie und der Komposition aus fünf niedersächsischen Hochschulen kommen nach Hannover. Sie besuchen die Veranstaltungen der KunstFestSpiele, tauschen sich mit den Künstler*innen aus und diskutieren die Aufführungen in Seminaren und Workshops. Das Projekt findet auch 2020 wieder in enger Kooperation mit dem Festival Theaterformen statt, das im Juli in Braunschweig die Gastgeberrolle übernimmt.

Zudem verlosen die KunstFestSpiele 2020 erneut die beliebten FlatrateFestival-Pässe, die insgesamt 20 Studierenden, Auszubildenden und FSJler*innen den kostenfreien Zugang zu allen verfügbaren Veranstaltungen der KunstFestSpiele ermöglichen. Weiterhin gilt darüber hinaus der 50% Rabatt für junge Menschen.

 

Eröffnungsprogramm am Freitag, 15.05.2020

11:00 – 19:00

19:30 21:30 21:30 – 24:00 ca. 21:30

Eight von Michel van der Aa / Mixed Reality / Oper / Installation im Ehrenhof am Schloss Herrenhausen MONUMENT 0.6 von Eszter Salamon in der Orangerie Eröffnung Analemma von Yasuhiro Chida / Lichtinstallation im Arne Jacobsen Foyer Fountain Scan von Robert Henke / Laser- und Klanginstallation im Großen Garten Eröffnungsfest im Festivalzelt

Bereits am 08.05.2020 wird die Installation Fountain Scan von Robert Henke im Großen Garten offiziell eröffnet.

Programm 24 Produktionen zzgl. 3 Installationen, Festivalcampus Niedersachsen und Konzerte, Talks und Tischgespräche im Festivalzelt, rund 75 Veranstaltungen an 18 Festivaltagen, darunter

4 Premieren/Uraufführungen 5 Deutsche Erstaufführungen 3 Auftragsproduktionen 3 Koproduktionen

 

Spielstätten – Adressen und Anfahrt

Großer Garten, Galerie, Orangerie, Ehrenhof, Arne Jacobsen Foyer und Festivalzelt Herrenhäuser Straße 3, 30419 Hannover >>U4 oder U5 bis Herrenhäuser Gärten

Kuppelsaal des HCC Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover >>U11 bis Hannover Congress Centrum

DHC-Halle An der Graft 3, 30167 Hannover >>U4 oder U5 bis Herrenhäuser Gärten

Lutherkirche An der Lutherkirche 20, 30167 Hannover >>U6 oder U11 bis Kopernikusstraße

Das Ticket gilt am Veranstaltungstag ab 3 Stunden vor Veranstaltungsbeginn als Fahrausweis der GVH. Nähere Informationen zur Anfahrt mit dem Auto und zu den Parkplätzen unter www.kunstfestspiele.de.

 

Tickets

Vorverkaufskasse im Künstlerhaus Sophienstraße 2, 30159 Hannover Telefon +49 (0) 511 / 168-49994

Januar bis April Mo bis Fr — 12:00 bis 18:00 Mai Mo bis Fr — 10:00 bis 18:00 und Sa — 10:00 bis 14:00

Tickets Online www.eventim.de und CTS/Eventim-Vorverkaufsstellen Hotline 01806 / 570070

Abendkasse Geöffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn in den jeweiligen Spielstätten. In Herrenhausen befindet sich die Abendkasse am Festivalzelt. Reservierte Tickets sind bis 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung hinterlegt.

Tickets berechtigen zum Eintritt in den Großen Garten und Berggarten 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn, außer am 23.05. wegen des Feuerwerkswettbewerbs.

 

Ermäßigungen

50 % im Vorverkauf und an der Abendkasse Ermäßigungsberechtigt sind alle Schüler*innen, Studierende und Auszubildende sowie ALG- Empfänger*innen, BFD-, FSJ-, FÖJ-, FWD-Leistende und Besucher mit Hannover-Aktiv-Pass. Nachweise sind beim Einlass vorzuzeigen. Ist eine schwerbehinderte Person auf eine Begleitung angewiesen, erhält diese freien Eintritt.

Kinder 9 Euro auf allen Plätzen (bis einschl. 12 Jahre) Gruppenkarten 20 % Ermäßigung pro Ticket (ab 10 Personen) im Künstlerhaus

Frühbucherrabatt 20 % Ermäßigung beim Kauf von Tickets für die Veranstaltungen in der DHC-Halle bis zum 23.03.

Vielkäuferrabatt 20 % Ermäßigung beim Kauf von Tickets für mindestens drei verschiedene Veranstaltungen in einem Verkaufsvorgang im Künstlerhaus. Ausgeschlossen hiervon sind die Tischgespräche.

HAZ/NP-AboPlus 20 % Ermäßigung in allen VVK-Stellen der HAZ/NP, im Künstlerhaus und an der Abendkasse. Gilt für max. zwei Tickets pro Veranstaltung.

NDR Kultur Karte 20 % Ermäßigung beim NDR-Ticketshop im Landesfunkhaus Hannover, im Künstlerhaus und an der Abendkasse. Gilt für max. ein Ticket pro Veranstaltung.

ADAC-Karte 20 % Ermäßigung im Künstlerhaus und an der Abendkasse. Gilt für max. ein Ticket pro Veranstaltung. www.adac.de

 

FlatrateFestival-Pass

Die KunstFestSpiele Herrenhausen verlosen 2020 wieder 20 FestivalFlatrates an Studierende, Auszubildende und FSJler*innen. Der FF-Pass ermöglicht den kostenfreien Zugang zu allen verfügbaren Veranstaltungen der KunstFestSpiele 2020 und gibt damit jungen Menschen die Möglichkeit, bislang Unbekanntes auszuprobieren und künstlerische Erfahrungen in Veranstaltungen zu machen, die sie aus finanziellen Gründen sonst vielleicht nicht besuchen könnten. Darüber hinaus haben wir einen Rabatt von 50 % für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende, der auch in diesem Jahr weiterhin gilt.

So funktioniert es:

Studierende aller Fachrichtungen, Auszubildende und FSJler* innen bewerben sich mit Nachweis per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter dem Betreff „FF-Pass 2020“ bis zum 24. April 2020 um den FF-Pass. Das Team der KunstFestSpiele zieht aus allen Einsendungen 20 Gewinner* innen, die umgehend benachrichtigt werden. Alle Preisträger*innen erhalten einen Akkreditierungsbogen zur Auswahl der Veranstaltungen. Die FF-Pass-Gewinner* innen wählen bis zum 06. Mai 2020 die Veranstaltungen aus, die sie besuchen möchten. Die KunstFestSpiele reservieren (nach Verfügbarkeit) Tickets, die an den jeweiligen Abendkassen persönlich abgeholt werden müssen.

Der Rechtsweg und die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen

 

Informationen zum Programm der KunstFestSpiele Herrenhausen 2020 finden Sie HIER .

Schreibe einen Kommentar