Log in

Phil Collins in Hannover - Mega Konzertparty in der HDI Arena

Gelesen 1605
(1 Stimme)
Phil Collins in Hannover - Mega Konzertparty in der HDI Arena (C) Ulrich Stamm Phil Collins in Hannover - Mega Konzertparty in der HDI Arena (C) Ulrich Stamm

HANNOVER. Vor 40.000 Zuschauern eröffnete Phil Collins am Freitag Abend (14.06.2019) die Stadion-Saison in der HDI Arena in Hannover. Mit „Against All Odds“, also „Entgegen aller Widrigkeiten“ erklimmt der gesundheitlich doch recht angeschlagene Brite gegen 20.45 Uhr die Bühne. Vorher hatte Cheryl Crow das Publikum in der ohnehin schon heißen HDI Arena ordentlich in Stimmung gebracht. Viele unter den Zuschauern haben Phil Collins schon in vergangenen Zeiten in Hannover erlebt.

Mit „Genesis“ trat er hier 1987 und 1992 auf, als es noch Niedersachsenstadion hieß und später nochmal, im Jahr 2007, nach dem WM-Umbau und der Umbenennung zur AWD-Arena. Als Solist füllte er das Stadion 1990 und 1994 und 1997 sang er in der Messehalle 2. Dazwischen liegen 250 Millionen verkaufter Tonträger, drei gescheiterte Ehen, fünf Kinder, ein Nervenleiden, das verhindert Schlagzeug zu spielen (seine Leidenschaft seit seinem 5. Lebensjahr), daraus resultierende Depressionen, Alkoholprobleme und ein gelähmter rechter Fuß nach einer Rückenoperation.

Alles verarbeitete er in seiner Tour „Still Not Dead Yet“, angelehnt an seine 2016 erschienene Biografie „Not Dead Yet“, die ihn zurzeit durch Deutschland führt. „Ich bin immer noch nicht tot“, genau DAS hat Phil Collins gestern bewiesen.

Der Mann kann Zehntausende im Sitzen über zwei Stunden zu stehenden Ovationen begeistern! Seine Stimme bereitete nach wie vor Gänsehaut und schien absolut nicht gealtert zu sein; dabei vergisst man fast, dass er nicht am Schlagzeug sitzt. Sein 18 jähriger Sohn Nicholas vertrat seinen Vater dabei mehr als würdig und brillierte durch ein zehnminütiges Solo.

Er spielt seit Beginn der "Not dead yet-Tournee" 2017 als Drummer in der Band seines Vaters. Der 68-jährige britische Rockmusiker sang Stücke aus jeder Phase seiner Karriere – von „Another Day in Paradise“ über „Dance into the Light“ bis „Easy Lover“. Alles Welterfolge, die er als Solist und mit seiner Exband Genesis hatte, ständig vom begeisterten mitsingenden Publikum begleitet. „In The Air Tonight“ war das einzige Lied, das Collins im Stehen sang, sonst saß er in einem Barhocker artigen Sessel und wippte ständig im Rhythmus mit seinem gesunden Fuß. Zum Ende wurde zu „Sussudio“ ordentlich Konfetti in den Abendhimmel über der Arena geschossen und für die einzige Zugabe „Take Me Home“ bekam Phil Collins Standing Ovations.

Heute Abend hat man nochmal die Chance den Weltstar live zu erleben; das sollte man sich nicht entgehen lassen. Einige wenige Restkarten sind noch zu haben.

Schreibe einen Kommentar