Was-Wann-Wo

Veranstaltung und Konzert im Jazz Club Hannover im März 2019

Veranstaltung und Konzert im Jazz Club Hannover im März 2019 Jazz Club Hannover (C) Ulrich Stamm

Was-Wann-Wo

Veranstaltung und Konzert im Jazz Club Hannover im März 2019

HANNOVER. Der Jazz Club Hannover, Am Lindener Berge 38 präsentiert im März 2019 verschiedene Konzert und Veranstaltungen:

 

Tickets sind vor jedem Konzert ab 19:30 Uhr an der Abendkasse des Jazz Clubs erhältlich

... sowie im Vorverkauf bei:

Laporte

Ernst-August-Platz 5 (Galeria Kaufhof)

Karmarschstr. 30 /32 (Üstra Kundenzentrum)

Theater am Aegi

Tel. 0511 – 12 12 33 33

 

Eventim

Online sind unsere Tickets zusätzlich auf eventim.de erhältlich

 

 

Mi 6. März 2019 │ 20:30 Uhr │Jazz Club Hannover

Johanna Juhola Reaktori

Als charismatische und verspielte Akkordeonistin erschafft Johanna Juhola eine zauberhafte Klangwelt, die die Tangohallen von Buenos Aires mit den düsteren finnischen Wäldern verbindet. Geprägt von melancholischer Nostalgie und erhebender Ausgelassenheit, entsteht eine einzigartige Mischung aus gegenwärtigem Tango und origineller Electronica. Grand Prix-Liebhaber werden sich noch gut an ihren humorvoll-theatralischen Auftritt zur Eröffnung des Eurovision Song Contests im Jahr 2007 in Helsinki erinnern.

Johanna Juhola (acc), Juuso Hannukainen (electr.), Antti Kujanpää (p, harm), Ilkka Heinonen (b) 

http://www.johannajuhola.net 

Abendkasse : Preis: 25 € , erm.* 15 €

Vorverkauf : Preis: 20 € , erm.* 10 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

Sa 9. März 2019 │ 20:30 Uhr │Jazz Club Hannover

Die Gesellschaft der Freunde des Jazz präsentiert

Jessica Gall

Die in Berlin geborene Sängerin Jessica Gall hat mit ihrem neuen Album „Picture Perfect“ einen Platz zwischen Reflexionen über den Jazz und einer erstarkten Singer/Songwriter-Szene gefunden. Ihre Songs atmen Stille und Tempo, haben Tiefgang und ausgeprägte Melodien. Sie kreisen thematisch um das Bild eines sich stetig im Wandel befindlichen Lebens. Ihrer Stimme ist neuer Freiraum anzumerken, doch das tiefgründige Timbre bleibt ihr Markenzeichen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Pianisten Robert Matt, setzt sie ihren Weg fort, hin zu einer der wenigen deutschen Jazz-Singer-Songwriterinnen von internationalem Niveau.

Jessica Gall (voc), Robert Matt (p), Johannes Feige (gt) Andreas Henze (b)

http://www.jessicagall.de

Abendkasse : Preis: 25 € , erm.* 15 €

Vorverkauf : Preis: 20 € , erm.* 10 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

Do 14. März 2019 │ 20:30 Uhr │ Jazz Club Hannover

Timo Vollbrecht 

FLY MAGIC

„Timo Vollbrecht has created a musical story that transcends the limitations of musical genre”, lässt uns der US-Amerikanische Jazz-Vibraphonist Stefon Harris wissen. In der Tat eröffnet der Berliner Saxophonist mit jeder Komposition eine eigene, originelle Klangwelt. Divers, erfindungsreich und inspiriert durch ein multikulturelles Umfeld, das dem Bandkollektiv eine klangmalerische Reise durch die Welten der Musik von New York bis Timbuktu ermöglicht. Apropos New York: In der Megacity spielt Timo Vollbrecht regelmäßig und wurde in der Jazz-Bibel „Hot House“ bereits als „Artist of the Month“ präsentiert.

Timo Vollbrecht (sax), Elias Stemeseder (p), Bernhard Meyer (b), Sebastian Merk (d)

http://www.fly-magic.com

Abendkasse : Preis: 25 € , erm.* 15 €

Vorverkauf : Preis: 20 € , erm.* 10 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

Do 21. März 2019 │ 20:30 Uhr │ Jazz Club by Gartenheim

Joscho Stephan & Stochelo Rosenberg

Dieses Konzert findet im AudimaGHs, dem Veranstaltungsraum der Wohnungsgenossenschaft Gartenheim eG in der Hildesheimer Str. 142, statt.

Wie kein anderer prägt der Gitarrist aus Mönchengladbach mit seinem Spiel den modernen Gypsy-Swing. Durch seinen authentischen Klang, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Drive, aber vor allem mit atemberaubenden Soli hat er sich in die Champions League der Gitarrenszene gespielt. Den Gypsy-Swing-Klassikern von Django Reinhardt verleiht Joscho eine unverkennbar eigene Note, wenn er sie mit Latin, Klassik oder Pop liiert. Mit seinem aktuellen Album „Guitar Heroes“, das er gemeinsam mit Birelli Lagrene und Stochelo Rosenberg aufnahm, ist er zum zweiten Mal für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert.

Stochelo Rosenberg (git), Joscho Stephan(git), Volker Kamp (b), Sven Jungbeck (git)

http://www.joscho-stephan.de

Abendkasse : Preis: 25 € , erm.* 15 €

Vorverkauf : Preis: 20 € , erm.* 10 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

Fr 22. März 2019 │ 20:30 Uhr │ Jazz Club Hannover

Pure Desmond

“Audrey”

Als Mitte der 50er Jahre in den New Yorker Columbia Studios einer der ersten Kurzfilme über Jazz produziert wurde, stand Audrey Hepburn nicht am Filmset. Wenn es damals nach den Wünschen des berühmten Cool-Jazz-Saxophonisten Paul Desmond gegangen wäre, hätte das ganz anders ausgesehen. Nun, 60 Jahre später, präsentiert uns das preisgekrönte Quartett Pure Desmond mit dem Album „Audrey“ eine Vorstellung davon, was hätte sein können, wenn Hepburn damals tatsächlich in der Nähe gewesen wäre. In ihrer 15-jährigen Bandgeschichte haben sich die Musiker um Lorenz Hargassner immer mehr dem kammermusikalischen Klang genähert, der durch das Dave Brubeck Quartet und insbesondere durch den Komponisten des All Time Hits „Take Five“, Paul Desmond, geschaffen wurde. Kontrolliert emotional und zurückgelehnt bis zur totalen Entspannung – die Band lebt das Ideal des „Cool Jazz“ der 50er Jahre im Hier und Jetzt. Ein Hörgenuss zum Entschleunigen.

Lorenz Hargassner (sax), Johann Weiß (git), Christian Flohr (b), Sebastian Deufel (d)

http://www.puredesmond.com

Abendkasse : Preis: 25 € , erm.* 15 €

Vorverkauf : Preis: 20 € , erm.* 10 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

Sa 23. März 2019 │ 20:30 Uhr │ Jazz Club Hannover

Allison Miller’s Boom Tic Boom

“Die Band der New Yorker Schlagzeugerin spielt mit einer rasiermesserscharfen Präzision, die an klassische, Drummer geführte Bands vor 50 Jahren erinnert – die Musiken von Art Blakey, Art Taylor und Max Roach kommen uns in den Sinn – aber Ms. Miller’s Band arbeitet mit einer Klangpallette, die unmissverständlich zeitgenössisch ist.“ Diesem Zitat von Martin Johnson im Wall Street Journal ist nichts hinzuzufügen. Nur noch der Hinweis: Miss Miller wird in den Downbeat Polls unter den Top 20 der Drummer-Welt gelistet!

Allison Miller (dr), Jenny Scheinman (vn), Ben Goldberg (cl), Myra Melford (p), Kirk Knuffke (tpt),
Chris Lightcap (b)

http://allisonmiller.com/

Abendkasse : Preis: 25 € , erm.* 15 €

Vorverkauf : Preis: 20 € , erm.* 10 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

Do 28. März 2019 │ 20:30 Uhr │ Jazz Club Hannover

Aki Takase Japanic

„Thema Prima“

Auch wenn die Pianistin schon seit 32 Jahren in Berlin lebt, liebt sie doch ihre japanische Heimat und ist ihr eng verbunden geblieben. Dies stellt sie einmal mehr mit „Thema Prima“, dem ersten Album ihrer neuen Band Japanic unter Beweis. Die darauf zu hörenden Kompositionen sollen nicht nur ihre Landsleute aufmuntern und zeigen, „dass man auch in schwierigen Zeiten wie nach dem Unglück von Fukushima fröhlich spielen kann.“ Die Neugier auf das Neue, noch Unbekannte, ist jedem ihrer Stücke anzumerken, und doch ist ihre tiefe Verwurzelung im Jazz der vergangenen Epochen immer spürbar. Sie hat sich dafür bewusst mit einer Schar jüngerer Musiker umgeben, mit denen sie auch ein Stück Lebensgeschichte verbindet. 

Aki Takase (p), Daniel Erdmann (sax), DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach (turntables), Johannes Fink (b), Dag Magnus Narvesen (d)

http://akitakase.de/

Abendkasse : Preis: 30 € , erm.* 20 €

Vorverkauf : Preis: 25 € , erm.* 15 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

Sa 30. März 2019 │ 20:30 Uhr │ Jazz Club Hannover

Die Gesellschaft der Freunde des Jazz präsentiert

Elmar Braß Trio feat. Tony Lakatos

Der Zugang zur Jazztradition und die musikalische Sprache des Hard Bop verbindet das Trio des hannoverschen Pianisten mit dem herausragenden ungarischen Tenorsaxophonisten. Als festes Mitglied der HR-Big Band, als Sideman internationaler Bands oder als Bandleader – Tony Lakatos besticht durch den voluminösen Klang und die virtuose Beherrschung seines Instruments. Hard Bop Klassiker, ausgewählte Standards und Eigenkompositionen stehen auf dem Programm. „Straight Ahead Jazz“ allererster Güte!

Elmar Braß (p), Martin Gjakonovski (b), Christian Schoenefeldt (d), Tony Lakatos (sax)

https://www.elmarbrass.de/

 Abendkasse : Preis: 25 € , erm.* 15 €

Vorverkauf : Preis: 20 € , erm.* 10 € (zzgl. Vorverkaufsgebühren)

 

 

* Schwerbehinderte ( 1 Begleitperson frei ), ALG II, Schüler, Studenten und Freiwilligendienstleistende erhalten bei ( entsprechend ausgezeichneten ) Clubkonzerten gegen Vorlage des entsprechenden gültigen Ausweises ermäßigte Karten sofern das Konzert nicht anders ausgewiesen ist.

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar