Bezirksrat Döhren-Wülfel

Bauvorhaben Waldheimer Tor: Geschäfte werden an den Eilenriederand verlagert

Bauvorhaben Waldheimer Tor:  Geschäfte werden an den Eilenriederand verlagert Soll abgerissen werden: Ladenzeile an der Liebrechtstraße. Foto: Jens Schade

Bezirksrat Döhren-Wülfel

Bauvorhaben Waldheimer Tor: Geschäfte werden an den Eilenriederand verlagert

  • veröffentlicht von 
  • Publiziert in Politik

HANNOVER. Wann geht es mit dem Neubau am Eingang von Waldhausen los? Schon zum April? "Ich glaube, es wird eher später", sagte Dr. Hans-Heiner Schlesier am vergangenen Donnerstag auf der Sitzung des Stadtbezirksrates Döhren-Wülfel. Der städtische Bauplaner berichtete über aktuelle Vorhaben im Stadtbezirk. An der Liebrechtstraße in Waldheim will eine Wohnungsbaugenossenschaft die Flachbauten mit den Geschäften abreißen lassen und durch mehrstöckige Gebäude ersetzen (sogenanntes "Waldheimer Tor"). Oben sollen Wohnungen entstehen, im Erdgeschoß werden wieder Ladenlokale gebaut. Vorübergehend werden die dort vorhandenen Geschäfte in Containern ausgelagert. Als Standort dieses Provisoriums ist der Eilenriedeeingang vorgesehen, da, wo früher einst eine Wendeschleife für einen Bus war. Eine Baustellenampel mit Überweg für die Wolfstraße soll dafür sorgen, dass die Waldheimer Bäcker und Co. weiterhin sicher erreichen können. Auch der Bücherschrank und die Waldheimer Uhr, so Hans-Heiner Schlesier, werden nach Abschluss der Bauarbeiten wieder aufgestellt.

Die Drogeriekette Rossmann wird das dort von einer anderen Unternehmen gebaute Logistikzentrum an der Stockholmer Allee um eine zweite Halle erweitern. Nach Schlesier sollen von dort die Waren dann in andere Regional-Logistikzentren von Rossmann verteilt werden. Außerdem liegen nun Baupläne für die ehemalige Gastwirtschaft Wichmann vor. Das für die Geschichte des Stadtteils Döhrens wichtige Gebäudeensemble wird wohl nur im Anblick erhalten bleiben. Schlesier: "Hinter der äußeren Ansicht entsteht ein neues Gebäude."

Durchgewunken haben die Bezirksratspolitiker den Bebauungsplan für den Neubau des Lidl-Marktes an der Wülfeler Straße. Auf Wunsch der SPD wurde hingegen die Entscheidung über den Entwurf eines Bebauungsplanes für ein neues VW-Autohaus an der Stadtgrenze zu Laatzen in die nächste Sitzung vertagt. Die Unterlagen dazu waren erst kurz vorher in den Briefkästen der Politiker gelandet. "Wir hatten keine Gelegenheit mehr, darüber zu beraten", begründete die SPD ihren Wunsch, die Entscheidung zu verschieben. Die Christdemokraten meldeten Widerstand an, wollten unbedingt schon jetzt grünes Licht für den neuen Bebauungsplan geben. Sie scheiterten jedoch an einer Mehrheit aus SPD, Grüne und Linke. Wird das Bauvorhaben durchgeführt, soll der bisherige Standort des Autohauses von Bischoff & Hamel in Wülfel aufgegeben werden. Was der Eigentümer dieses Grundstücks zwischen Hildesheimer und Loccumer Straße dann dort plant, blieb unklar.

Zuvor stellte sich der Schiedsmann für den Stadtbezirk Döhren-Wülfel der Bürgervertretung vor. Hartmut Görlitz ist sei Juni 2018 im Amt und versucht, Streit zwischen den Bürgern zu schlichten. Insgesamt 13 Mal wurde er bislang von den Menschen im Stadtbezirk um Hilfe gebeten. Mit vier Verfahren liegt Wülfel  noch vor Döhren (3 Verfahren). Schlusslicht ist der Stadtteil Waldhausen. Hier bedurfte bislang niemand der Vermittlung durch den Schiedsmann.

Beschlossen: Ein interfraktioneller Antrag. Der Bezirksrat wünscht danach eine Experten-Anhörung zum Thema "Rundum-Grün-Ampeln." Auf Antrag der CDU wollen sich die Ortspolitiker auch über das Kunstrasenprojekt für Sportplätze näher informieren lassen und plädieren für eine Überprüfung des bisherigen Vergabekriterien. Der Döhrener Sportverein Spielvereinigung Niedersachsen-Döhren soll laut Verwaltung bislang keinen Kunstrasenplatz bekommen, weil seine Flächen im Überschwemmungsgebiet liegen.

Ebenfalls ohne weitere Probleme passierte der Wunsch nach einer verlängerten Grünphase für Fußgänger bei der Bushaltestelle Mittelfeld (CDU-Antrag) und der Beseitigung von Stolperfallen an der Straße "An den Maschwiesen" (Grüne) den Bezirksrat. Daneben gab es Geld: Die Bürgervertretung wird sowohl das Döhrener Jazzfestival 2019 als auch das Radrennen "Rund in Döhren" mit jeweils geringen Beträgen unterstützen.

 

 

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar