Log in

Bezirksrat Döhren-Wülfel ehrte drei Mitbürger

Gelesen 311
(0 Stimmen)
Der Bezirksrat Döhren-Wülfel ehrte drei Einwohner aus dem Stadtbezirk für ihre ehrenamtliche Arbeit Jens Schade Der Bezirksrat Döhren-Wülfel ehrte drei Einwohner aus dem Stadtbezirk für ihre ehrenamtliche Arbeit

HANNOVER. Einmal im Jahr lädt der Stadtbezirksrat Döhren-Wülfel Vertreter aus der Wirtschaft sowie aus Vereinen und Verbänden zu seinem traditionellen Frühlingsempfang. Am heutigen Sonntagmittag (19. Mai) war es wieder soweit. Bezirksbürgermeisterin und Gastgeberin Antje Kellner konnte im Namen des Bezirksrates rund 130 Gäste im Saal des Katharinenhofes begrüßen. Nadja Jeanine Glöckner und ihr Team von dem Alten- und Pflegeheim an der Matthäikirchstraße in Wülfel hatten dafür gesorgt, dass die Ortspolitiker wieder einen würdigen Rahmen für ihr alljährliches Treffen mit der Prominenz im Stadtbezirk vorfanden. Traditionell findet der Frühlingsempfang jedes Jahr in einer anderen Einrichtung in Döhren-Wülfel statt.

Im Mittelpunkt des Empfanges stand wieder die Ehrung von Bürgern, die sich in ehrenamtlicher Arbeit für ihre Mitmenschen eingesetzt haben. Mit einer Ehrennadel, einer Urkunde und einem von Filialdirektor Jörg Schiereck von der Volksbank Döhren überreichten Restaurantgutschein wurden in diesem Jahr Herbert Ruppel, Hans-Dieter Keil- Süllow sowie Hamideh Mohagheghi ausgezeichnet.

Herbert Ruppel hatte lange Jahre im Vorstand der Spielvereinigung Niedersachsen-Döhren die Vereinsgeshcicke mitgeleitet, erst als Schatzmeister, ab 2003 dann als Vorsitzender. Kurz vor seinem 80. Geburtstag hat er nun sein Amt niedergelegt. "Ein weiterer starker Mann, der sich um seinen Stadtbezirk verdient gemacht hat, ist Hans- Dieter Keil- Süllow", sagte Antje Kellne rund rief auch den zweiten Bürger aus dem Stadtbezirk nach vorn ans Mikrofon. Hans-Dieter Keil hat sich in vielen Gremien für die Bildungs- und Schulpolitik engagiert und wirkt maßgebend bei der Betreuung von Flüchtlingen in Mittelfeld mit. Dritte Preisträgerin des Jahres 2019 ist Hamideh Mohagheghi. Die studierte islamische Theologin kam 1977 aus dem Iran und setzt sich in Deutschland seither besonders für die Verständigung zwischen Christentum und Islam ein.

Kulturell konnte der Jahresempfang des Bezirksrates ebenfalls einen Ohrenschmaus zu bieten. Bezirksbürgermeisterin Kellner hatte das weit über die Grenzen von Hannover bekannte Finkelstein-Trio engagiert. Das Ehepaar Annette und Thomas Siebert sowie Szilvia Csaranko spielten Klezmer-Musik. Antje Kellner: "Zwei von Ihnen, nämlich Annette und Thomas Siebert sind echte Döhrener!"

In ihrer Rede vor den vielen Gästen, darunter auch darunter die Bundestagsabgeordnete Yasmin Fahimi sowie die Mitglieder des Niedersächsischen Lantages, der CDU-Fraktionschef Dirk Toepffer und  die Migrationsbeauftrage des Landes, Doris Schröder-Köpf, blickte Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner auf das vergangene Jahr zurück, kam aber auch - schließlich traf man sich in einer Seniorenresidenz - auf die schwere Arbeit der Altenpfleger zu sprechen. "Warum jemand der Autos mit zweifelhaften Abschalteinrichtungen konzipiert oder Banken an die Wand fährt trotzdem sein volles Salär bekommt und gesellschaftlich angesehener ist, als ein Mensch, der sich um Alte und Pflegebedürftige kümmert, oder jemand der in Kitas und Schulen unsere jungen Menschen erzieht, erschließt sich mir ohnehin nicht. Ein grundsätzliches Umdenken in unserer Gesellschaft ist hier wohl überfällig", sagte sie.

 


Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner begrüßt die Gäste auf dem Frühlingsempfang

Das Finkelstein-Trio spielte Klezmer-Musik

Hannovers 1. Bürgermeister Thomas Hermann (rechts, stehend)

Ehrung von Herbert Ruppel

Ehrung von Hans-Dieter Keil-Süllow

Auszeichnung von Hamideh Mohagheghi

Schreibe einen Kommentar