Log in

Dank für neues Dach: Bezirksrat informierte sich auf der Bernwardswiese

(0 Stimmen)
Mitglieder des Wiesenteams, der Kolpingfamilie und Vertreter des Bezirksrates Döhren-Wülfel auf der Bernwardswiese. Jens Schade Mitglieder des Wiesenteams, der Kolpingfamilie und Vertreter des Bezirksrates Döhren-Wülfel auf der Bernwardswiese.

HANNOVER. Das Team der Bernwardswiese empfing Ende heute Nachmittag (24. September) Mitglieder des Stadtbezirksrates Döhren-Wülfel und bedankte sich für die finanzielle Hilfe der Bürgervertreter. Dank eines Zuschusses konnte das Gebäudedach saniert und wieder in Schuss gesetzt werden 

„Wir sind froh, dass wir heute Danke sagen könnte“ freute sich Rainer Liedtke vom Wiesenteam und begrüßte als Abordnung vom Bezirksrat Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner (SPD), Gerd Sommerkamp von der CDU und den SPD-Fraktionsvorsitzenden Jens Schade. Denn ohne Unterstützung aus der Politik, so Rainer Liedtke, hätte das marode Dach trotz vieler Eigenleistungen nicht saniert werden können.

 Liedtke und einige weitere „Dienstleute“, die ehrenamtlich die Bewirtung der Bernwardswiese in der Leinemasch an der Brückstraße übernommen haben, erzählten dann vom Angebot ihrer Einrichtung, die zu der Döhrener katholischen Kirchengemeinde St. Bernward gehört. Weil viele Hannoveraner wegen der Corona-Krise nicht in den Urlaub gefahren seien, hätten sie stattdessen die grüne Wiese zu Familienausflügen genutzt. Der Zuspruch sei „beeindruckend“ gewesen, sagte Liedtke.

 Weil das Angebot vom Wiesenteam so gut angenommen wurde (Essen darf mitgebracht werden, nur Getränke sollten vor Ort gekauft werden, die gibt’s aber schon zu sehr zivilen Preisen), wird die Saison verlängert. Bis zum 25. Oktober will das Wiesenteam nun den Tresen der Bernwardswiese geöffnet halten.

 2021 steht ein Jubiläum an. „Dann wird die Bernwardswiese 60 Jahre alt“, verrät Rainer Liedtke. 


Das Dach wurde dank eines Zuschusses des Bezirksrates saniert

Schriftlicher Dank am Tresen

Schreibe einen Kommentar