Log in

Verschlossene Türen im Bürgeramt: Bezirksratspolitiker sind auf den Barrikaden

(0 Stimmen)
Die Bürger stehen vor verschlossenen Türen: DasBürgeramt in Döhren ist dicht Jens Schade Die Bürger stehen vor verschlossenen Türen: DasBürgeramt in Döhren ist dicht

HANNOVER. Alles wegen Corona. Die Stadt Hannover hat das Bürgeramt in Döhren für den Publikumsverkehr geschlossen. Frühestens im September können die Bürger hier wieder ihre Angelegenheiten regeln. Für Aktionen, die das persönliche Erscheinen erforderlich machen (etwa Reisepässe und Personalausweise abholen), sollen die Menschen zum Schützenplatz fahren. Und das lange im Voraus geplant, nur nach Terminabsprache.

 Bei den Bezirksratspolitikern im Bezirksrat kommt das nicht gut an. Das geht gar nicht, befanden sie. Schon am 20. Mai reichte die SPD-Fraktion eine entspreche Anfrage dazu ein, die CDU zog am 27. Mai mit einer ähnlichen Fragenkomplex  nach.

 Zufall? Kaum waren die Vorlagen aus der örtlichen Politik im Rathaus eingetroffen, verteidigte sich die Verwaltung in einer Pressemitteilung die Maßnahme. In den Bürgerämtern Döhren und Ricklingen lassen sich aufgrund der räumlichen Situation Abstandsregeln in den Wartebereichen, auf den Laufwegen und an den Bedien- und Arbeitsplätzen nicht hinreichend umsetzen. Durch die Installation von Hygienewänden würden dort nicht genügend Bedienplätze für die Kunden geschaffen werden können, um einen sinnvollen Betrieb zu organisieren, heißt es in der Stellungnahme der Stadt. Ob sich die Bezirksratsmitglieder damit zu Frieden geben werden?

 Ebenfalls im Anfragenteil: Sowohl Christ- als auch Sozialdemokraten haken wegen der Kleingärtner am Brabrinke nach. Wie berichtet, wird an der Grenze zu Laatzen ein neuer Bebauungsplan vorbereitet. Für die von einem Investor vorgesehenen Wohn- und Geschäftshäuser müssten etwas über 20 Gärten weichen. Wie zu erfahren war, sollen zwischenzeitlich aber schon Gespräche zwischen den Nutzern des Grabelands und den Investoren über eine gütliche Einigung laufen. Außerdem beantragt die CDU, kürzlich von der Stadt aufgestellte Poller an der Güntherstraße in Waldhausen wieder zu entfernen. Sie sollen das wilde Parken auf den Nebenanlagen und auf einer Grünfläche verhindern. Die Poller seien hässlich, argumentiert jedoch die CDU.

 Der Bezirksrat trifft sich zu seiner 31. Sitzung der laufenden Wahlperiode am Donnerstag, den 11. Juni, um 18 Uhr im Freizeitheim Döhren (An der Wollebahn 1). Auch für Zuschauer gilt: Maskenpflicht und Abstand halten.

Schreibe einen Kommentar