Log in

„Wo geht die Post ab?“ SPD fragte nach Briefkasten in Waldheim

(0 Stimmen)
Der Briefkasten in Waldheim wird wieder an der Liebrechtstraße aufgestellt Jens Schade Der Briefkasten in Waldheim wird wieder an der Liebrechtstraße aufgestellt

HANNOVER.

Noch in diesem Sommer wird der gelbe Briefkasten in die Liebrechtsstraße zurückkehren. „Er wird gemeinsam mit einem Briefkasten der Citypost auf Höhe des Blumenladens an der Straßenlaterne aufgestellt“, erklärte Stadtbezirksmanager Sven Berger auf der Juni-Sitzung des Bezirksrates Döhren-Wülfel am vergangenen Donnerstag im Freizeitheim. Waldheimer hatten den Briefkasten vermisst und sich an die SPD-Fraktion im Bezirksrat gewandt. Die Sozialdemokraten griffen das Thema in einer Anfrage auf.

Da man schon einmal beim Neubau „Waldheimer Tor“ war, hakte die SPD-Fraktion auch zum Bücherschrank nach. Das kostenfreie Literaturangebot sollte eigentlich wieder an seinen alten Standort aufgestellt werden. Doch da ist jetzt kein Platz mehr. Deshalb wird der Bücherschrank an seinem – ursprünglich nur als Provisorium gedachten – jetzigen Ausweichquartier verbleiben. „Der Standort wird von den Anwohnern gut angenommen“, erklärte Sven Berger für die Stadt. Einen Nachteil gibt es aber: eine Sitzbank, um sofort ein bisschen zu schmökern, passt nicht mehr daneben.

Einstimmig folgte der Bezirksrat dann einen Antrag der SPD-Fraktion. Darin wird die Stadtverwaltung aufgefordert, umgehend das geschlossene Bürgeramt an der Peine Straße wieder zu öffnen.“ Diese Schließungen sind, auch angesichts langer Wartezeiten für so simple Dinge wie die Beantragung eines Reisepasses, unter Berücksichtigung der nun möglichen Lockerungen in der Stadt Hannover nun nicht länger hinnehmbar. Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Stadtteilen brauchen ein Bürgeramt in erreichbarer Nähe. Insbesondere ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen sind auf gut erreichbare Verwaltungsstellen angewiesen. Auch der Oberbürgermeister von Hannover hatte bei seinem Besuch im Stadtbezirksrat Döhren die Wiedereröffnung des Döhrener Bürgeramtes bei geänderten Pandemiebedingungen zugesagt“, begründeten die Sozialdemokraten ihr Appell in Richtung Rathaus. Der Bezirksrat kann aber nur bitten, ein Entscheidungsrecht in dieser Sache hat nur der Oberbürgermeister.

Der städtische Ordnungsdienst wird den historischen alten Friedhof an der Fiedelerstraße jetzt regelmäßig auf seinen Streifengängen besuchen. Das versprach die Stadt auf eine CDU-Anfrage. Die Christdemokraten hatten auf Anwohnerbeschwerden hingewiesen. Die kleine Grünanlage wird danach durch Personen genutzt, die dort Alkohol konsumieren und von denen entsprechende Lärmbelästigungen ausgehen. Außerdem erfolgreich: ein Antrag der Christdemokraten für mehr Abfallkörbe in der Südlichen Leineaue wurde vom Gremium einstimmig angenommen.

Ebenfalls noch in diesem Sommer soll endlich der Quartierstreff in der Borgentrickstraße öffnen. Dies gab Sven Berger auf eine Anfrage von Bezirksratsfrau Brigitta Miskovic (SPD) bekannt. Geplant sind dort vielfältige offene kulturelle Angebote. Auch die Kulturinitiative Döhren-Wülfel-Mittelfeld soll eingebunden werden.


Der Alte Friedhof in Döhren: Anwohner beklagen Lärm von einer Trinker-Szene

Schreibe einen Kommentar