Log in

Wohnungsgenossenschaft Heimkehr stellte mit einem Fest das „Waldheimer Tor“ vor

Gelesen 348
(0 Stimmen)
Heimkehr-Vorstandsmitglied Martin Schneider im Gespräch mit Bezirksratsfrau Ellen Maschke-Scheffler. Jens Schade Heimkehr-Vorstandsmitglied Martin Schneider im Gespräch mit Bezirksratsfrau Ellen Maschke-Scheffler.

HANNOVER. Das Wetter meinte es nicht gut mit den Waldheimern am heutigen Mittwochnachmittag (18. September). Es war kalt, ab und zu fielen auch Regentropfen. Da kam der heiße Kaffee zum Aufwärmen und ein Stück Pflaumenkuchen zur Stärkung gerade recht. Das Heißgetränk und das Kuchenangebot war Teil eines Stadtteilfestes, zu dem die Wohnungsbaugenossenschaft „Heimkehr“ die Waldheimer in die Liebrechtstraße eingeladen hatte. Mit Plänen und einem kleinen Modell stellte Vorstandmitglied Martin Schneider das Wohnbauprojekt „Waldheimer Tor“ vor. Die Flachbauten der Ladenzeile sollen demnächst abgebrochen werden. Dafür soll an dieser Stelle ein mehrstöckiges Wohnhaus mit Läden im Erdgeschoß entstehen. Neben Kaffee und Kuchen gab es auf dem Fest auch heiße Würste, kalte Getränke und Eis. Und für den Waldheimer Nachwuchs stand Kinderschminken auf dem Programm. Auch einige Bezirksratsmitglieder informierten sich vor Ort über das Bauvorhaben; unter anderem Ellen Maschke-Scheffler von der CDU und Jens Schade von der SPD. 


So soll es bald in der Liebrechtstraße aussehen: Pläne und Modell des Bauprojektes Waldheimer Tor.

Schreibe einen Kommentar