Log in

50 Tage ohne Zoo: Erlebnis-Zoo bedankt sich für Jahreskarten-Inhaber

(0 Stimmen)
 50 Tage ohne Zoo: Erlebnis-Zoo bedankt sich für Jahreskarten-Inhaber © Erlebnis-Zoo Hannover 50 Tage ohne Zoo: Erlebnis-Zoo bedankt sich für Jahreskarten-Inhaber © Erlebnis-Zoo Hannover

HANNOVER. Genau 50 Tage lang, vom 17. März bis zum 05. Mai, musste der Erlebnis-Zoo Hannover aufgrund der Niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie seine Tore schließen. 50 Tage, an denen die Zoo-Jahreskartenbesitzer ihre tierischen Lieblinge nicht besuchen konnten – und den Zoo trotzdem unterstützt haben.

Verschiedene Möglichkeiten des Ausgleichs wählbar

„Das Zooteam ist immer noch begeistert und gerührt von den Briefen und E-Mails, mit denen gerade unsere Jahreskarten-Besitzer uns immer wieder unterstützt haben“, so Zoo-Geschäftsführer Andreas M. Casdorff. Der Erlebnis-Zoo bedankt sich dafür ganz herzlich.

Da die Jahreskarten-Kunden tierische Highlights wie die ersten Ausflüge des Eisbärnachwuchses und das allgemeine Frühlingserwachen im Zoo nicht miterleben konnten, hat das Zooteam täglich Videos und Bilder in den sozialen Medien gepostet, um seine Fans auf diese Weise am Zooleben teilhaben zu lassen. Viele Menschen haben den Zoo unterstützt, in dem sie sogar während der Schließung eine Jahreskarte erworben haben. „Das hat uns sehr geholfen, auch in dieser schwierigen Phase die Versorgung der Tiere sowie die nötige Wartung und Pflege der Technik hinter den Kulissen aufrecht zu erhalten“, so Casdorff.

Jetzt ist der Zoo wieder geöffnet, und im Laufe der nächsten Woche werden alle Jahreskarteninhaber persönlich angeschrieben und über die verschiedenen Möglichkeiten des Ausgleichs für die „zoofreien“ Tage informiert. ZooCard-Inhaber können wählen, ob sie auf den anteiligen Jahreskartenbetrag verzichten und damit den Zoo in dieser schwierigen Zeit weiter unterstützen, einen Coupon zur Anrechnung beim Kauf einer neuen Eintrittskarte zugesendet bekommen möchten oder der Betrag auf ihr Konto überwiesen werden soll.

„Es ist völlig unstrittig, dass wir während der Corona-bedingten Schließung unsere Leistungen gegenüber den Jahreskarten-Inhabern nicht erbringen konnten. Wir waren ja selbst so traurig, dass wir ihnen unser Eisbärjungtier und die anderen Frühlingsboten von den Bentheimer Ferkeln bis zum Addax-Nachwuchs nicht live zeigen konnten“, so Zoo-Geschäftsführer Casdorff. „Ich habe volles Verständnis, dass jeder Einzelne in der Corona-Krise einige Belastungen schultern muss. Das Zoo-Team würde sich aber in dieser kritischen finanziellen Lage wirklich sehr darüber freuen, wenn unsere Möglichkeiten zur Weiterentwicklung unserer Tieranlagen, wie zum Beispiel dem Bau einer neuen Anlage für die Riesenschildkröten, unterstützt werden.“

Die Anrechnungsbeträge liegen zwischen € 8,21 und € 27,12, je nach Zoo-Card und Abschlussdatum. Insgesamt zählte der Erlebnis-Zoo vor der Corona-Krise knapp 100.000 Zoo-Card Inhaber. 50 % nutzen dabei die Vorteile und verlängern die Zoo-Card bei Ablauf automatisch. Damit hat der Erlebnis-Zoo die höchste Anzahl an treuen Zoo-Fans in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar