Aktuelle Nachrichten aus der Region Hannover vom 16. Mai 2019

Donnerstag, 16 Mai 2019 05:41
Publiziert in Verschiedenes
veröffentlicht von
Täglich aktuelle Nachrichten und Informationen aus der Region Hannover (C) Wikipedia / TUBS / CC BY-SA 3.0 /https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de Täglich aktuelle Nachrichten und Informationen aus der Region Hannover (C) Wikipedia / TUBS / CC BY-SA 3.0 /https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

REGION HANNOVER. 

STADTRADELN 2019: Sternfahrt am 19. Mai nach Hannover - Ziel ist der Opernplatz mit der Erlebnisausstellung „StadtMensch&FahrRad“

Vom 19. Mai bis zum 8. Juni 2019 werden in der Region Hannover wieder Fahrradkilometer für den Klimaschutz gesammelt: Bei der Aktion STADTRADELN. Teilnehmen können Einwohnerinnen und Einwohner aus allen Regionskommunen. Unter dem Motto "Wir sind Verkehrswende" geht es darum, in Teams möglichst viele Kilometer auf dem Rad zurückzulegen.

Anreiz auf das Fahrrad zu steigen, geben während des Aktionszeitraumes auch viele Veranstaltungen rund ums Radeln: Los geht es am Sonntag, 19. Mai 2019, mit einer Fahrradsternfahrt durch die Region. Startpunkte sind der Rathausplatz in Garbsen, der Edeka-Parkplatz in Ronnenberg, der Parkplatz des A2 Center in Altwarmbüchen und der Platz vor dem Stadtteilzentrum Krokus am Kronsberg. Weitere Informationen: www.fahrradsternfahrt-hannover.de

Ziel ist der Opernplatz in Hannover, wo von 12 bis 17 Uhr die ErlebnisausstellungStadtMensch&FahrRad des Umweltzentrums Hannover stattfindet. Themen sind urbane Mobilität, Lifestyle und Technik.

Die Besucherinnen und Besucher können sich vor der Oper nicht nur über die neuesten Fahrradmodelle in allen möglichen Formen und Variationen informieren, sondern auch praktische Radbekleidung, Ausrüstung und Fahrradaccessoires entdecken. Eine große Testfläche lädt zum Probefahren unterschiedlicher Lastenradmodelle ein. Außerdem können Liegeräder, Pedelecs, Anhänger und Segways getestet werden. Zur Entschleunigung trägt eine Slow-Cycle Challenge bei, bei der die Faszination der Langsamkeit auf dem eigenen Rad erfahren werden kann. Auch für Kinder hat die StadtMensch&FahrRad eine Menge zu bieten: Auf einem Übungsparcours sowie in einer BMX-Fahrschule können die jungen Besucherinnen und Besucher aktiv werden.

Gutes Essen und Livemusik runden das Programm ab. 

Eine weitere Exkursion steht für den 26. Mai an. Dann fahren Radlerinnen und Radler gemeinsam von Hannover zu einem Landerleben auf den Ziegenhof Schümer in Burgwedel-Wettmar. Anmeldung (erforderlich) und Informationen unter  www.stadtradeln-landerleben-tour.de

Am darauf folgenden Wochenende, am 2. Juni, unterstützt die Region Hannover den ADFC beim Rad-Wander-Tag rund um Hannover: www.adfc-hannover.de

Den Abschluss der Aktivitäten im Aktionszeitraum bildet eine im Umland veranstaltete regionale Velo-City-Night am 7. Juni in Hemmingen und Pattensen. Infos unter www.velocitynight.de

Auch in den teilnehmenden Städten und Gemeinden erwartet die STADTRADLER während des gesamten Aktionszeitraumes ein breites Angebot an Fahrradaktivitäten.

Aktion STADTRADELN

Seriensiegerin Region Hannover: Nach 2016 und 2017war die Region auch 2018 wieder dieFahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern in Deutschland. Bundesweit hatten sich über 800 Städte und Gemeinden sowie Landkreise an der vom europäischen Städtenetzwerk Klima-Bündnis initiierten Aktion beteiligt.

Für die Region Hannover waren 9.579 Teilnehmer und Teilnehmer an den Start gegangen, die zusammen 2.112.135 Kilometer auf ihren Fahrrädern zurücklegten. Eine Strecke 53-mal so lang wie der Äquator. Der Umwelt blieben annähernd 300.000 Kilogramm Kohlendioxid erspart.

Anmeldung 2019

Alle Radlerinnen und Radler, die in einer Stadt oder Gemeinde der Region Hannover wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder in einem Verein sind, können sich online unter www.stadtradeln.de für das STADTRADELN anmelden. Wahlweise mit einem eigenen Team (ab zwei Personen) oder bei einem der registrierten offenen Teams. Die gemeinsam erzielten Radelkilometer können die Teilnehmenden ebenfalls über diese Web-Adresse eintragen.

Die eigene Leistung oder die des gemeinsamen Teams zu messen und an das Klima-Bündnis zu melden wird auch durch eine neue im Auftrag der Region Hannover entwickelte Fahrrad-Apperleichtert. „BikeCitizen“ erfasst die mit dem Rad zurückgelegten Kilometer auf Wunsch automatisch, schlägt zudem Routen vor und gibt unterwegs nützliche Tipps.

Wer die kostenfreie App vor dem 19. Mai 2019 installiert hat – einfacher Download über den Apple App Store oder den Google Play Store – und die Sternfahrt bereits getrackt hat, kann sich am Opernplatz einen kostenfreien Smartphone-Halter „Finn“ am Stand der Region Hannover abholen.

 

 

Start der Zeckensaison  - Region Hannover kein FSME-Risikogebiet / vor der Urlaubsreise an die FSME-Impfung denken

Die Temperaturen steigen – und damit startet auch die Zeckensaison. Zecken können gefährliche Krankheiten wie Borreliose oder Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) auf den Menschen übertragen. Wer jedoch ein paar Regeln zur Vorbeugung oder nach einem Zeckenstich beachtet, kann die Gefahr einer Infektion deutlich reduzieren. Das Gesundheitsamt der Region Hannover informiert über die wichtigsten Regeln.

Start der Zeckensaison (C) NLGA

Wer seine Urlaubsreise plant, sollte sich informieren, ob das Reiseziel in einem sogenannten FSME-Risikogebiet liegt. Dazu zählen – neben Süddeutschland und seit diesem Jahr auch der Landkreis Emsland – viele Länder in Mittel- und Osteuropa. „Derzeit gibt es keine Therapiemöglichkeiten bei FSME-Infektionen. Wer sich in entsprechenden Gebieten aufhält, sollte sich daher unbedingt impfen lassen“, sagt Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Gesundheitsamtes der Region Hannover. Die Region Hannover zählt zwar nicht zu den FSME-Risikogebieten, dennoch kann auch hier eine FSME-Impfung sinnvoll sein – „besonders für  Personen, die sich beruflich oder in ihrer Freizeit häufig in der freien Natur aufhalten“, so Dr. Yilmaz. Einen Überblick über FSME-Risikogebiete gibt es unter www.nlga.niedersachsen.de

Zecke (C) NLGA

 

 

Muskel- und Gliederschmerzen, Gleichgewichtsverlust, Störungen des Bewegungsapparats oder hohes Fieber: Das sind einige der Symptome der Krankheit FSME. In den meisten Fällen heilt die Krankheit zwar komplett ab – dann ist der Patient bzw. die Patientin gegen FSME auch immun. In wenigen Einzelfällen können aber Gesundheitsschäden wie Lähmungen, Gleichgewichtsstörungen oder Probleme mit der Aussprache zurückbleiben, leider können auch Todesfälle vorkommen. Eine andere durch Zecken übertragene Erkrankung ist die Borreliose. Sie ist meist an einer großen, kreisrunden Rötung um den Biss zu erkennen: Der Durchmesser beträgt mindestens vier Zentimeter. Diese Stelle breitet sich danach weiter aus und kann Fieber und Muskelschmerzen auslösen. In dem Fall sollten Betroffene umgehend einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen. Mithilfe von Antibiotika kann diese Erkrankung innerhalb kurzer Zeit geheilt werden. Bleibt die Behandlung aus, kann Borreliose schwerere Ausmaße annehmen.

 

Wie schütze ich mich vor Zecken?

Einen sicheren Schutz vor Zeckenstichen gibt es nicht. Aber Sie können das Risiko minimieren:

  • Vermeiden Sie den Aufenthalt im hohen Gras oder Unterholz.
  • Tragen Sie geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen.
  • Ziehen Sie die Socken über die Hosenbeine – denn Zecken sitzen hauptsächlich im Unterholz und an Gräsern.
  • Tragen Sie helle Kleidung. Zecken lassen sich gut darauf erkennen und noch vor einem Stich entfernen.
  • Verwenden Sie insektenabweisende Mittel. Diese helfen zumindest eine Weile, sind aber kein sicherer Schutz vor Zecken.
  • Suchen Sie Ihren ganzen Körper nach Zecken ab, nachdem Sie sich in der Natur aufgehalten haben. Zecken sind winzig klein und krabbeln auf dem Körper und der Kleidung herum, um eine geeignete Einstichstelle für das Blutsaugen zu finden. Sie bevorzugen dünne und warme Hautstellen. Deshalb sollten Sie an den Armen, in den Kniekehlen, am Hals und Kopf sowie im Schritt gründlich nach Zecken suchen.

 

Wie entferne ich richtig eine Zecke?

Wichtig bei allen Hilfsmitteln ist, dass die Zecke möglichst hautnah gegriffen wird, so dass das Tier nicht gequetscht wird. Andernfalls können gefährliche Körperflüssigkeiten austreten. Die Zecke sollte langsam und kontrolliert herausgezogen werden. Hausmittel wie Öl oder Nagellackentferner sind nicht geeignet, um Zecken zu entfernen.

Worauf muss ich achten, wenn ich von einer Zecke gestochen wurde?

Jede Zecke hinterlässt nach dem Biss eine gerötete Hautstelle. Nach einigen Tagen sollte diese Rötung verschwunden sein. Gleichzeitig ist es unmöglich, bereits nach 24 Stunden Symptome von schweren Krankheiten wie Borreliose oder FSME zu entwickeln. Das geschieht frühestens nach sieben Tagen.

 

Region im Dialog am Mittwoch, 29. Mai: „Wohnraum für alle!“ - Öffentliche Diskussionsveranstaltung im Haus der Region Hannover

Die Region Hannover zählt seit Jahren zu den wachsenden Regionen in Deutschland. Die aktuelle Bevölkerungsprognose geht davon aus, dass bis zum Jahr 2025 in und um Hannover für 38.000 Menschen etwa 28.300 Wohnungen zusätzlich geschaffen werden müssen. Dieser Herausforderung stellt sich die Region Hannover mit ihrer WohnBauInitiative. Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden hat sich die Region das Ziel gesetzt, bezahlbare Wohnungen für alle Haushaltstypen – vom Singlehaushalt bis zur Familie mit Kindern – zu schaffen und damit dauerhaft auch die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Region zu erhalten. Welche Wege dabei am erfolgversprechendsten sind, darüber soll in der Veranstaltungsreihe „Region im Dialog“ am Mittwoch, 29. Mai 2019, 18 Uhr, im Haus der Region, Hildesheimer Str. 18, 30169 Hannover diskutiert werden.

Nach der Begrüßung durch Regionspräsident Hauke Jagau stellen zunächst Sozialdezernentin Dr. Andrea Hanke und Planungsdezernentin Christine Karasch im Gespräch mit Moderatorin Dörte Maack das neu erstellte Wohnraumversorgungskonzept für die Region Hannover vor. Unter dem Titel „Der Wohnungsmarkt: Akteure, Herausforderungen, Konflikte“ steht anschließend der Impulsvortrag von Arnt von Bodelschwingh, Diplom-Volkswirt und geschäftsführender Gesellschafter der RegioKontext GmbH aus Berlin, ehe es in der Podiumsdiskussion um die angerissenen Themenfelder geht. Neben Regionspräsident Jagau beziehen dann

Katharina Over, Leiterin des Fachbereichs Stadtentwicklung und Stadtplanung, Wirtschaftsförderung der Stadt Garbsen, Randolph Fries, Geschäftsführer des Deutschen Mieterbunds Hannover e.V. und Karl-Heinz Range, Geschäftsführer der KSG, Stellung. Das Publikum hat die Möglichkeit mitzudiskutieren. Der Eintritt ist frei.

Gelesen 125 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Ähnliche Artikel