Log in

Aktuelle Nachrichten aus der Region Hannover vom 16. Oktober 2019

Gelesen 196
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Nachrichten und Informationen aus der Region Hannover (C) Wikipedia / TUBS / CC BY-SA 3.0 /https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de Täglich aktuelle Nachrichten und Informationen aus der Region Hannover (C) Wikipedia / TUBS / CC BY-SA 3.0 /https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

REGION HANNOVER. 

 

Zukunft braucht Familie – Leben mit Pflegekindern - Informationsabend in Laatzen am 22. Oktober

 

Region Hannover/Hannover. Die Pflegekinderdienste der Region Hannover, der Stadt Laatzen und der Stadt Langenhagen suchen regelmäßig gemeinsam Pflegeeltern für Kinder, die nicht in ihren Familien aufwachsen können. Derzeit leben im Zuständigkeitsbereich der Region Hannover als Jugendhilfeträgerin über 350 Kinder in Pflegefamilien – auf Dauer oder vorübergehend.

 

Alle Interessierten sind für Dienstag, 22. Oktober, 18 Uhr, herzlich ins Stadthaus Laatzen, Marktplatz 2, eingeladen, um sich über die Voraussetzungen und Aufgaben einer Pflegefamilie zu informieren. Aktuell suchen die Pflegekinderdienste insbesondere Familien mit pflegerischen bzw. pädagogischen Kenntnissen für Kinder mit besonderen Bedarfen sowie Familien, die bereit sind, ältere Kinder oder Geschwisterkinder bei sich aufzunehmen.

 

Der Pflegekinderdienst der Region Hannover stellt vor, aus welchen Gründen Kinder in eine Pflegefamilie kommen, welche Rechte und Pflichten Pflegeeltern haben und wie sie vom Jugendamt unterstützt werden. Außerdem wird besprochen, wie sich das Leben mit Pflegekindern verändert, wie Besuchskontakte mit den leiblichen Eltern geregelt sind und für welche Kinder Pflegeeltern gesucht werden.

 

Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Auskünfte erteilt der Pflegekinderdienst der Region Hannover unter der Telefonnummer 0511 / 616 -22129 oder per E-Mail anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Neue Perspektiven: FrauenBerufsBörse am 28.10. im Regionshaus - Jobmesse vermittelt Infos und Tipps rund um Beruf und Familie

Freuen sich auf einen angeregten Austausch bei der Frauenberufsbörse 2019: (v. l.) Elke Heinrichs, Andrea Wassermann und Christiane Finner (C)  F. Bittner / Region Hannover Freuen sich auf einen angeregten Austausch bei der Frauenberufsbörse 2019: (v. l.) Elke Heinrichs, Andrea Wassermann und Christiane Finner (C) F. Bittner / Region Hannover

Jede Menge Infos und Tipps, Fachforen und Impulse für den beruflichen Neustart oder Wiedereinstieg: Bei der FrauenBerufsBörse – einer Initiative der Fachkräfteallianz Hannover - am Montag, 28. Oktober, im Regionshaus, Hildesheimer Straße 20, in Hannover, dreht sich alles um Bildung, Familie und Job. Von 9 bis 13 Uhr ist Programm. Mehr als 50 Ausstellerinnen und Aussteller aus den Themenbereichen Bildung, Familie, Beruf und Netzwerke bieten Unterstützung auf dem Karriereweg und beim Wiedereinstieg, beraten bei der beruflichen Neuorientierung und geben Hilfestellung für die Balance von Familien- und Erwerbsarbeit.  Der Eintritt ist frei. Für eine Kinderbetreuung vor Ort ist gesorgt.

 

„Wir sind gespannt auf den angeregten Austausch, auf persönliche Tipps und praxisnahe Impulse aus den Diskussionsforen – mit starken und für starke Frauen in Hannover!“, so die Initiatorinnen der FrauenBerufsBörse Christiane Finner von der Region Hannover, Andrea Wassermann von der Agentur für Arbeit und von Elke Heinrichs vom Jobcenter Hannover. Besonders gespannt sind die Veranstalterinnen auf den Impulsvotrag zu beruflichen Chancen für Frauen in der digitalen Arbeitswelt und die Fachforen zum Wiedereinstieg bei familienfreundlichen Unternehmen  sowie zur Einarbeitung in neue Teams und Arbeitsfelder.

 

Besonders wichtig ist den drei Initiatorinnen, dass die Besucherinnen praxisnahe Tipps bekommen. Das Angebot reicht deshalb vom Bewerbungsmappen-Check über Informationen zu Ausbildung und Umschulung in Teilzeit bis zum Thema Erziehungs- und Elternzeit für Väter. Zusätzlich lenkt die FrauenBerufsBörse 2019 das Augenmerk auf die Erfolge von Frauen in Fach- und Führungskarrieren und zeigt Strategien zur Work-Life-Balance in der digitalen Arbeitswelt auf.  Auch das digitale Lernen soll einen Schwerpunkt des Vormittags bilden.

 

Mit „Chancen für Frauen in der digitalen Arbeitswelt!“ ist auch der Impulsvortrag um 12 Uhr überschrieben, in dem Nicole Hopf, Head of Digital Change Management der enercity AG spricht. In zwei Foren diskutieren zudem Fachleute aus familienfreundlichen Unternehmen ganz verschiedener Branchen über „Chancen für den beruflichen Wiedereinstieg in der Region“ (9.30 Uhr) und Wiedereinsteigerinnen geben praxisnahe Tipps  über „Die ersten 100 Tage im neuen Job“ (10.45 Uhr).

 

 

Das Programm:

 

9.00 Uhr        Einlass

9.10 Uhr        Begrüßung:Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung, Region

Hannover

Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung, Agentur für Arbeit Hannover

 

9.30 Uhr        Forum:

„Neu starten?! Chancen für den beruflichen Wiedereinstieg in der Region“

Praxistipps im Diskussionsforum mit familienfreundlichen Unternehmen

  • Geschäftsführer Lutz Martens, Maximum Personal
  • Unternehmerin Bianca Rosenhagen, Rosenhagen Metallbau
  • Anwältin Martina Maschulla , Kanzlei Maschulla
  • Danijel Majstorovic, Bereichsleiter Rekrutierung der Üstra

 

10.45 Uhr      Forum:

„Die ersten 100 Tage im neuen Job“ Tipps zum beruflichen Einstieg und zur erfolgreichen Einarbeitung in neue Teams und Arbeitsfelder – Praxistipps von Wiedereinsteigerinnen und Personalexpertinnen

  • Ilka Hinz, Fachbereichsleiterin Personal und Organisation, AWO Bezirksverband Hannover

 

12.00 Uhr      Impulsvortrag:

„Chancen für Frauen in der digitalen Arbeitswelt!“

  • Nicole Hopf, Head of Digital Change Management, enercity AG

 

13.00 Uhr      Ende der Veranstaltung

 

Jetzt anmelden: Fortbildungen für Fachkräfte in der Jugendarbeit - Seminare informieren zu Krisenmanagement und digitalen Medien

Was tun, wenn ein Sturm das Zeltlager zerstört? Und wie lassen sich Smartphones und Tablets in der Jugendarbeit richtig einsetzen? Die Fortbildungen des Teams Jugend- und Familienbildung im November und Dezember beschäftigen sich mit Krisenmanagement und digitalen Medien. Für beide Angebote gibt es noch einige freie Plätze.

Krisenmanagement auf GruppenfahrtenDer Bus bleibt liegen, ein Kind verletzt sich bei einem Verkehrsunfall oder verschwindet beim Ausflug in die Stadt: Jugendfreizeiten sind immer mit Risiken verbunden. Bei der Fortbildung „Krisenmanagement auf Gruppenfahrten“ lernen Fachkräfte, wie sie sich schwierige Situationen vorbereiten, um im Ernstfall richtig zu reagieren. Das ganztägige Seminar findet am Dienstag, 12. November, 9 Uhr, im Jugend-, Gäste- und Seminarhaus Gailhof statt und kostet 35 Euro.Digitale Medien in der Kinder- und JugendarbeitCandy Crush spielen, Instagram checken oder bei WhatsApp chatten: Ohne ihr Smartphone verlassen Jugendliche das Haus kaum noch. Die Fortbildung „Digitale Medien in der Kinder- und Jugendarbeit“ zeigt, wie sich die Geräte nutzen lassen, um gemeinsam kreativ zu sein und Spaß zu haben. Das ganztägige Seminar richtet sich an Fachkräfte sowie Ehrenamtliche in der Jugendarbeit, ist kostenlos und findet am Mittwoch, 4. Dezember, 9 Uhr, im Jugend-, Gäste- und Seminarhaus Gailhof statt.Anmeldungen nimmt das Team telefonisch unter der Nummer 0511 / 616 -25600, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Internet auf www.team-jugendarbeit.de entgegen.

 

Kultur im Schloss: Chapeau Manouche mit Anna Marija Kleimann - Moonlight Swing lockt auf`s Schloss-Parkett

Chapeau Manouche (C) Lars Kämpf Chapeau Manouche (C) Lars Kämpf

 

Erneut öffnet das Schloss als Tanzpalast seine Tore und zu swingender Livemusik dürfen Salonlöwen und -löwinnen sich hemmungslos dem Rhythmus hingeben.Zwei Gitarren, eine Geige und ein Kontrabass, das sind Chapeau Manouche mit Sängerin Anna Marija Kleimann: In dieser für die Jazzmusik ungewöhnlichen Instrumentation erklingt die Musik, Marke Sinti Swing, der im Jahre 2008 gegründeten Band aus Oldenburg. Angelehnt an die Swingmusik Django Reinhardts der 20er und 30er Jahre umfasst das Repertoire der Band Chanson- und Swingklassiker dieser Zeit. Aber auch moderne Jazzstandards weiß die Gruppe zu interpretieren. Zusammen mit Gastsängerin Anna Marija Kleimann entwickelt die Band mit starken Rhythmen geradezu eine Sogwirkung auf das Publikum in Richtung Parkett. Nach dem Konzert dann gleich weitertanzen zu DJ Mr. Gins` Swing-Spezialitäten.

And dress to impress!

 

Termin:         Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr

Ort:                 Schloss Landestrost, Schlossstraße 1, 31535 Neustadt a.Rbge.

Eintritt:         19 Euro/ ermäßigt 13 Euro

  

Vorverkauf

Eintrittskarten für die Veranstaltungen der Reihe „Kultur im Schloss“ sind bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet erhältlich: www.reservix.de. Vorverkauf im Schloss Landestrost, Schlossstr. 1, 31535 Neustadt unter Telefon (0511) 616-25200 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 9-12 Uhr und 13-16 Uhr; Fr. 9 bis 12 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar