Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 10.Juli 2020

(0 Stimmen)
Am Holländischen Pavillon in Hannover - Luftbild (C) Ulrich Stamm Am Holländischen Pavillon in Hannover - Luftbild (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

Anmeldeschluss für Veranstaltungen in den Stadtteilen ist am 14. Juli

„Kopfstand“-Programm für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien

Unter dem Titel „Kopfstand“ haben die Einrichtungen der Stadtteilkultur und ausgewählte externe Partner*innen vom 20. Juli bis zum 26. August ein vielfältiges Ferienprogramm auf die Beine gestellt. Hier können sich Kinder und Jugendliche in kleinen Gruppen von bis zu zehn Personen treffen, sich mit verschiedenen Themen kreativ auseinandersetzen und gemeinsam Spaß haben.

Anmeldeschluss ist der 14. Juli:

Jeweils beim Veranstaltungsort bis zum 14. Juli unter der angegebenen Telefonnummer anmelden, besonders auf die Altersgruppe achten. Die Angebote sind alle kostenfrei. Pro Kind ist nur eine Anmeldung in den Sommerferien möglich.

Bei allen Veranstaltungen müssen die geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden. Die Kinder müssen einen eigenen Imbiss für die gemeinsame Mittagspause mitbringen.

 

Das Programm:

20. bis 24. Juli

  • Das große Essen – Ein Kunstprojekt mit Elke Lückener, ab 6 Jahren, Kunstschule Kunstwerk e.V., Krausenstraße 35, Tel. 888849, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Wir stellen die Welt auf den Kopf - mit Bozena Kopij-Machnik, 8 bis 12 Jahre, workshop hannover e.v. und Ausflüge, Lister Meile 4, Tel. 344711, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Kinder wagen Wildes mit Sven und Moni Schlüter, 6 bis 12 Jahre, Wildes Grünes Theater Badenstedt, Salzwiesen 21, Tel. 496414, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

21. bis 23. Juli

  • Atelier Natur - Tania Greiner (Umweltpädagogin), Anette Klecha (Philosophin), Lars Trentmann (Stadtteilkulturmanager), 8 bis 10 Jahre, Kulturhaus Hölderlin und in der Eilenriede, Hölderlinstraße 1, Tel. 53327606, l.trentmann@hölderlin-eins.de

 

27. bis 31. Juli

  • Wolken, alle Wetter – unser Klima, Fotografieprojekt – Julia Latzel, 8 bis 12 Jahre, Kindermuseum Zinnober, Badenstedter Str. 48, Tel. 89733466 oder 0176 56532018, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Stand der Dinge - Petra Beyer, Andreas Ohrdorf, Andreas Nodewald, Gruppe eins: 6 bis 9 Jahre, Gruppe zwei: 10 bis 12 Jahre, Stadtteilzentrum Ricklingen, Ricklinger Stadtweg 1, Tel. 168-49595, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Hasta la vista, Corona! Mit Volker Bürger und anderen, 7 bis 10 Jahre, Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, Tel. 168-43862, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Platz da! Wir kommen – Outdoor, 6 bis 10 Jahre, Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6, Tel. 168-33523 oder 168-34262, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Eine Stadt bauen- Angela Mielke und Andreas Ohrdorf, 6 bis 10 Jahre, Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, Tel. 168-44897, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Abenteuer Woche in der Eilenriede- mit Hannah Kinder, 6 bis 10 Jahre, Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestraße 100, Tel. 168-42402, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

3. bis 6. August

  • Stadtteilreporter –  Ein Medienprojekt mit Andreas Nodewald, 10 bis 14 Jahre, Stadtteiltreff Sahlkamp, Elmstraße 15, Tel. 168-48059 oder 168-48051, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

10. bis 12. August

  • Talente entdecken – Animationsfilme selber machen mit Andreas Nodewald, 8 bis 12 Jahre, Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, Tel. 168-44897, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Talente entdecken – Nähwerkstatt mit Christiane Ahrens, 12 bis 14 Jahre, Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4, Tel. 168-44897, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

10. bis 14. August

  • Wie dreht man ein Musikvideo? – mit Musik-Duo Schneewittchen, 12 bis 14 Jahre, SofaLoft, Jordanstraße 26, Tel. 8077311, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

17. bis 21. August

  • Eingesperrt – Hörspiel zu Corona mit Carsten Bethmann, ab 11 Jahren, Kulturtreff Plantage, Plantagenstraße 22, Tel. 496414, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Was ist ein Windpferd? – Textilprojekt mit Antje Koos, 6 bis 10 Jahre, Kulturtreff Hainholz, Voltmerstraße 36, Telefon 3504588, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

24. bis 26. August

  • Was sammelst du? – Sammelprojekt von und mit Sophia Bizer, 8 bis 12 Jahre, Kulturtreff Vahrenheide, Wartburgstraße 10, Tel. 671812, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

Seit Mittwoch (8. Juli 2020) weht vor dem Neuen Rathaus die Flagge des weltweiten Bündnisses Mayors for Peace. Sie symbolisiert den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Mit der Aktion setzen sich die Bürgermeister für den Frieden in diesem Jahr für die Verlängerung des New-Start-Vertrages ein.

Oberbürgermeister Belit Onay erklärt: “75 Jahre nach den Abwürfen der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki bedrohen noch immer rund 13.400 Nuklearwaffen die Menschheit. Die nukleare Rüstungskontrolle befindet sich in einer tiefen Krise. Wir müssen daher die atomare Bedrohung zukünftig genauso ernst nehmen wie den Klimawandel. Wir, die Bürgermeister für den Frieden, setzen uns für die weltweite Abschaffung der Atomwaffen ein. Wir fordern den Beitritt aller Staaten, auch der Atommächte, zu dem 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag".

Bislang haben 81 Staaten den Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet, 38 haben ihn ratifiziert. 50 Staaten müssen den Vertrag unterzeichnet und ratifiziert haben, bevor er rechtlich in Kraft treten kann.

Die Feier in der großen Halle des Neuen Rathauses bildete den Auftakt der Veranstaltungsreihe Frieden 2020+ der Landeshauptstadt Hannover zum 75-jährigen Jahrestag des Abwurfs der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Im Rahmen des Flaggentages stellte Bürgermeister Thomas Hermann mit einer interaktiven Darbietung "Auf dem Weg zu Global Zero" Meilensteine der nuklearen Abrüstungsbemühungen vor.

Vertreter*innen des Rates, des Hiroshima-Bündnisses, der Deutsch-Japanischen Gesellschaft, des Deutsch-Japanischen Freundschaftskreises, des Friedensbüros Hannover und weitere Akteur*innen der Stadtgesellschaft nahmen an der Veranstaltung teil.

 

Der Flaggentag der Mayors for Peace erinnert an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (das Hauptrechtssprechungsorgan der Vereinten Nationen), das am 8. Juli 1996 veröffentlicht wurde. Darin heißt es, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen gegen internationales Recht und gegen Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstoßen.   

Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Das weltweite Netzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren. Mehr als 7.900 Städte gehören dem Netzwerk an, darunter mehr als 680 Städte in Deutschland. Rund 350 Städte in Deutschland beteiligen sich in diesem Jahr am Flaggentag.

 

„Fenster-Wiesen-Konzert“ in und an der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover

Zu einem „Fenster-Wiesen-Konzert“ lädt die Musikschule der Landeshauptstadt Hannover für Sonntag (12. Juli) auf die Wiese hinter dem Haupthaus der Musikschule, Maschstr. 22-24, ein. Der Start der Proben ist ab 15 Uhr. Das Konzert beginnt um 16 und endet gegen 17 Uhr. Es spielt das Jugendblasorchester „Windstärke 12“ mit Holz- und Blechbläsern sowie Schlagwerk – zuerst einzeln, nur aus den Fenstern und dann gemeinsam auf der Wiese mit „Highlights from Jungle Book“.

Das Projekt hat die FSJlerin Finja Grimsel in Anlehnung an die #openwindows-Konzerte zu Beginn der Corona-Krise erdacht. Es passt gut zum Motto „In Bewegung“ des diesjährigen FSJ Kultur 19/20. Das Ziel war es, „sowohl die Freude an der Musik in einer Gruppe zu erleben als auch Hoffnung zu be- und verbreiten, auch wenn man aufgrund von Corona nicht an einem Ort sein kann“, so Grimsel über ihr Projekt. Sie wird unterstützt von Lehrkräften der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover. Als Ansprechpartnerin der Musikschule steht Ihnen am 12. Juli Maria Roßmark zur Verfügung.

 

 

Schreibe einen Kommentar