Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 13.April 2021

(0 Stimmen)
Hannover Messe © Ulrich Stamm Hannover Messe © Ulrich Stamm

HANNOVER.

 

Kfz-Zulassungsbehörde muss schließen

Aufgrund mehrerer Corona-Fälle und damit verbundener Quarantäneanordnungen des Gesundheitsamtes muss die Kfz-Zulassungsbehörde der Landeshauptstadt Hannover bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Kund*innen, die für diese Woche einen Termin vereinbart haben, werden gebeten online einen neuen Termin zu vereinbaren. Alle Kund*innen, die in der nächsten Woche (ab dem 19. April) einen Termin haben, werden gebeten sich tagesaktuell im Internet unter www.Zulassungsbehörde-Hannover.de zu informieren. Insbesondere die privaten Kund*innen sollten die Möglichkeit des i-Kfz-Verfahrens nutzen und ihre Zulassung online vornehmen. Weitere Informationen zum i-Kfz-Verfahren gibt es ebenfalls unter www.Zulassungsbehörde-Hannover.de.

Aufgrund der Hygienemaßnahmen in der Zulassungsbehörde wird derzeit davon ausgegangen, dass sich Kund*innen nicht infizieren konnten.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für in diesem Zusammenhang entstehende Unannehmlichkeiten und ist bemüht, ab Donnerstag einen eingeschränkten Teilbetrieb für dringende Anliegen in der Zulassungsstelle aufzubauen. Über Realisierung und Umfang wird rechtzeitig informiert.

 

Ausschuss für Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten tagt öffentlich

Am kommenden Freitag (16. April) findet um 14 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses, Trammplatz 2, eine öffentliche Sitzung des Ausschusses für Arbeitsmarkt-, Wirtschafts- und Liegenschaftsangelegenheiten (AWL) statt. Die vollständige Tagesordnung steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind alle Teilnehmenden und Besucher*innen aufgefordert, die notwendigen Abstände von mindestens anderthalb Metern einzuhalten. Das Tragen von medizinischen Mund-Nase-Bedeckungen oder FFP2-Masken ist auf den Wegen im Gebäude erforderlich. Besucher*innen werden zudem gebeten, die Mund-Nase-Bedeckung auch während der Sitzung aufzubehalten. Hinweise der Mitarbeiter*innen beim Zugang der Gebäude und Räume sowie bei eventuell ausgeschöpften Platzkapazitäten sind zu beachten.

 

Öffentliche Online-Diskussionsveranstaltung der Mayors for Peace am 15. April zum Thema „Im Dialog mit Russland: Auf der Suche nach Vertrauen!“

Im Rahmen der Bundeskonferenz der Bürgermeister*innen für den Frieden findet zum Auftakt eine öffentliche digitale Vortrags- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Im Dialog mit Russland: Auf der Suche nach Vertrauen!“ statt. Referent ist der Russland-Experte Hermann Krause, langjähriger ARD-Korrespondent in Moskau. Wir laden Sie zur Teilnahme via Zoom am 15. April von 18 bis 19:30 Uhr ein.

Die Landeshauptstadt Hannover engagiert sich als Stadt des Friedens und als Vizepräsidentin der Mayors for Peace, des größten kommunalen Netzwerkes für die Ächtung von Atomwaffen, seit Anfang der 80er-Jahre für die Abschaffung von Nuklearwaffen und eine friedliche Welt.

„Russland und die Vereinigten Staaten besitzen weiterhin die weltweit größte Anzahl an Atomwaffen. Sie sind somit zentrale Akteur*innen in den Gesprächen auf dem Weg zur weltweiten nuklearen Abrüstung. Die Beziehungen zwischen dem Westen und Russland waren in den vergangenen Jahren von Spannungen geprägt. Mit unserer Veranstaltung möchten wir als Bürgermeister*innen für den Frieden ein Stück weit zum konstruktiven Dialog beitragen“, so Oberbürgermeister Belit Onay.

Anmeldung und weitere Informationen

Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung mit Namen und E-Mail bis zum 14. April an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten kurz vor der Veranstaltung per E-Mail zugesandt.

"Frieden machen": Diesem Thema hat sich das Mayors-for-Peace-Büro Hannover mithilfe von zahlreichen Vorträgen 2020/2021 gewidmet. Anlass war der 75. Jahrestag der Abwürfe der Atombomben über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki.Auf der Website www.mayorsforpeace.de werden die Vorträge zu den Themen „Frieden erzwingen?“, „Patriarchat und internationale (Ab-)Rüstung“, „We are the Bomb – Zur Finanzierung nuklearer Rüstungskonzerne“ sowie „Der Sprengstoff für die Bombe – Atomkraft als Wegbereiter-Technologie für Atomwaffen“ als Aufzeichnung angeboten.

Wer sind die Mayors for Peace?

Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Das weltweite Städtenetzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren. Mehr als 8.000 Städte gehören dem Netzwerk an, darunter 700 Städte in Deutschland. Hannover ist Vizepräsidentin, Exekutivstadt und Lead City für Deutschland in dem Städtebündnis.

Weitere Informationen unter: www.mayorsforpeace.de

Schreibe einen Kommentar