Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 15.Januar 2021

(0 Stimmen)
1,5 Millionen Euro Fördermittel für den Berggarten - Bund unterstützt Neubau eines neuen Ausstellungshauses - Archivbild von der Projektvorstellung am 13.02.2019 © Ulrich Stamm 1,5 Millionen Euro Fördermittel für den Berggarten - Bund unterstützt Neubau eines neuen Ausstellungshauses - Archivbild von der Projektvorstellung am 13.02.2019 © Ulrich Stamm

HANNOVER

1,5 Millionen Euro Fördermittel für den Berggarten - Bund unterstützt Neubau eines neuen Ausstellungshauses

 

Gute Nachrichten aus Berlin: Wie die Bundesregierung am 12. Januar bekannt gab, erhält der Berggarten Fördermittel aus einem Programm für Kultureinrichtungen. Die Herrenhäuser Gärten hatten im Vorjahr 1,5 Millionen Euro für den Bau eines neuen Ausstellungshauses beantragt. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat das Projekt nun offiziell befürwortet und die Förderung für 2021 in Aussicht gestellt.

Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf „Wir freuen uns über die Förderung für dieses Projekt, der Berggarten wird vom Neubau des Schauhauses sehr profitieren. Ich möchte mich auch für die tatkräftige Unterstützung durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur bedanken!“

Für die Herrenhäuser Gärten bedeutet die Förderung auch eine Anerkennung als national bedeutende Kultureinrichtung. Unter den 73 vom Bund bedachten Projekten ist das Berggarten-Vorhaben das einzige im Bereich der Gartenkultur. Insgesamt stellt das Förderprogramm rund 32 Millionen Euro bereit. Dazu Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Deshalb ermöglichen wir auch in diesem Jahr einer Vielzahl bedeutender Kultureinrichtungen in ganz Deutschland dringend notwendige Investitionen, damit sie auch in Zukunft ein möglichst breites Publikum für unser vielfältiges und reiches Kulturerbe begeistern können.“ ( Quelle: Pressemitteilung 11 des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung vom 12. Januar 2021)

 

Attraktion in den Wintermonaten

Das geplante neue Schauhaus soll vor allem in den Wintermonaten mehr Besucher*innen in den Berggarten locken. Aus Platzmangel können bisher unter anderem Zitruspflanzen oder Kamelien nicht in Blüte präsentiert werden. Hinzu kommt, dass das alte Kanarenschauhaus ersetzt werden muss. Es ist nach 40 Jahren stark sanierungsbedürftig und entspricht nicht mehr heutigen Anforderungen. Außerdem soll die tropische Riesenseerose wieder in den Berggarten einziehen. Im Winter sollen sich Schmetterlinge im Seerosenhaus tummeln – ein zusätzlicher Publikumsmagnet.

Die Herrenhäuser Gärten planen das neue Schauhaus schon seit einigen Jahren, angefangen von der Idee über die Finanzierung bis zur Abstimmung des Standorts mit dem Denkmalschutz. Anfang 2019 hatte sich im Architekturwettbewerb der Entwurf des Büros SEP Architekten Hannover als Sieger durchgesetzt. Einen wichtigen Beitrag leistet auch die Region Hannover. Sie stellt Fördermittel in Höhe von einer Million Euro für den Bau des Hauses bereit. Voraussichtlich im Juli soll der Kulturausschuss der Landeshauptstadt Hannover über die Realisierung entscheiden. Die Eröffnung ist für 2023 geplant.

 

Stadtentwicklungs- und Bauausschuss: Öffentliche Sitzung am 20. Januar

Am Mittwoch kommender Woche (20. Januar) findet um 15 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses eine öffentliche Sitzung des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses statt. Die Tagesordnung ist im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de abrufbar.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind alle Teilnehmenden und Besucher*innen aufgefordert, die notwendigen Abstände von mindestens anderthalb Metern einzuhalten. Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist auf den Wegen im Gebäude erforderlich. Besucher*innen werden zudem gebeten, die Mund-Nase-Bedeckung auch während der Sitzung aufzubehalten. Hinweise der Mitarbeiter*innen beim Zugang der Gebäude und Räume sowie bei eventuell ausgeschöpften Platzkapazitäten sind zu beachten.

 

Bürgeramt Aegi muss vorerst geschlossen bleiben

Aufgrund eines Corona-Falles in der Belegschaft und damit verbundener Quarantäne-Anordnungen ist das Bürgeramt Aegi geschlossen. Kund*innen, die am Donnerstag, 14. Januar und Freitag, 15. Januar einen Termin gebucht haben, werden gebeten einen neuen Termin zu buchen. In Fällen, in denen eine E-Mail-Adresse hinterlegt ist, informiert das Bürgeramt die Kund*innen auch direkt.

Kund*innen, die in der kommenden Woche ab dem 18. Januar bis zum 22. Januar einen Termin im Bürgeramt Aegi gebucht haben, werden gebeten sich kurz vor dem Termin unter www.Bürgeramt-hannover.de zu informieren, ob das Bürgeramt wieder geöffnet hat. Über die genaue Dauer der erforderlichen Schließung besteht erst in der kommenden Woche Klarheit.

Weiterhin möglich ist lediglich die Abholung fertiger Dokumente.

 

Sitzung des Ausschusses für Integration, Europa und Internationale Kooperation (Internationaler Ausschuss)

Am Donnerstag (21. Januar) findet um 17.30 Uhr im Ratssaal, Neues Rathaus, eine öffentliche Sitzung des Ausschusses für Integration, Europa und Internationale Kooperation (Internationaler Ausschuss) statt.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind alle Teilnehmenden und Besucher*innen aufgefordert, die notwendigen Abstände von mindestens anderthalb Metern einzuhalten. Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist auf den Wegen im Gebäude erforderlich. Besucher*innen werden zudem gebeten, die Mund-Nase-Bedeckung auch während der Sitzung aufzubehalten. Hinweise der Mitarbeiter*innen beim Zugang der Gebäude und Räume sowie bei eventuell ausgeschöpften Platzkapazitäten sind zu beachten.

Die vollständige Tagesordnung steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de

 

Sitzung des Sozialausschusses

Am Montag (18. Januar) findet um 15.00 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses eine öffentliche Sitzung des Sozialausschusses statt.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind alle Teilnehmenden und Besucher*innen aufgefordert, die notwendigen Abstände von mindestens anderthalb Metern einzuhalten. Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist auf den Wegen im Gebäude erforderlich. Besucher*innen werden zudem gebeten, die Mund-Nase-Bedeckung auch während der Sitzung aufzubehalten. Hinweise der Mitarbeiter*innen beim Zugang der Gebäude und Räume sowie bei eventuell ausgeschöpften Platzkapazitäten sind zu beachten.

Die vollständige Tagesordnung steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de

 

 

Schreibe einen Kommentar