News aus der Landeshauptstadt

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 17. April 2019

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 17. April 2019 HANNOVER - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm

News aus der Landeshauptstadt

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 17. April 2019

HANNOVER. 

Tanzverbot vor Ostern

Die Landeshauptstadt Hannover weist darauf hin, dass nach den Regelungen des Niedersächsischen Feiertagsgesetzes (NFeiertagsG) öffentliche Tanzveranstaltungen von Gründonnerstag ab 5 Uhr morgens bis zum Ablauf des Sonnabends, 24 Uhr, und somit für 67 Stunden unzulässig sind.

Als öffentlich gilt eine Veranstaltung, zu der grundsätzlich jede Person Zugang hat, ob gegen Entgelt oder auch ohne. Gegen die in Gaststätten übliche Hintergrundmusik ist am Gründonnerstag und Karsamstag nichts einzuwenden.

Am Karfreitag sind darüber hinaus Veranstaltungen mit Konzerten und Bühnendarbietungen lediglich dann erlaubt, sofern sie auf den ernsten Charakter des Tages Rücksicht nehmen und auch nur dann, wenn sie ausschließlich in Räumen ohne Schankbetrieb stattfinden.

 

Hiroshima-Hain auf der Bult- Stadt Hannover feiert Kirschblütenfest am 28. April

Das Kirschblütenfest in Hannover, zu dem die Landeshauptstadt zum 19. Mal zusammen mit Vereinen und Initiativen einlädt, wird in diesem Jahr am Sonntag (28. April) im Hiroshima-Hain auf der Bult gefeiert. Von 14 bis etwa 17.45 Uhr können die Gäste dort japanische Kultur erleben und unter blühenden Kirschbäumen picknicken. Auf dem Programm stehen japanische Kampfkunst, ein Hochstelzen-Walkact, Spazierfahrten mit einer Rikscha, Kalligraphie, japanische Teezeremonie, Origami, das Mandolinenorchester Empelde, der Südstadtschulchor, Manga- und Comic-Präsentationen und einiges mehr.

Die Kirschblüte ist ein wichtiges Symbol in der Kultur Japans. Sie markiert den Beginn des Frühlings und steht für Aufbruch und Vergänglichkeit. Seit Jahrhunderten werden in Japan Kirschblütenfeste veranstaltet, um die Schönheit der in Blüte stehenden Bäume zu feiern. In jedem Frühjahr treffen sich Familien und Freunde zu einem Picknick unter den zahlreichen Kirschbäumen im ganzen Land zum „Hanami“ (Blüten betrachten).

Die Städtepartnerschaft Hiroshima und Hannover wurde 1983 gegründet und feiert in diesem Jahr ihr 36-jähriges Bestehen. Die langjährige Partnerschaft hat in Hannover großes Interesse an der japanischen Kultur geweckt und die Friedensbewegung zu neuen Aktivitäten motiviert. Im Dezember 1987 wurde der Hiroshima Gedenkhain mit 50 japanischen Kirschbäumen offiziell eingeweiht. Bis 1989 wurden insgesamt 110 Bäume zum Gedenken an die 110.000 Menschen, die am 6. August 1945 in Hiroshima ums Leben kamen, gepflanzt. Jeder der Kirschbäume steht für jeweils 1.000 Menschen, die unmittelbar bei der Explosion ums Leben kamen.

Bei Dauerregen muss das Kirschblütenfest leider ausfallen.

PROGRAMMABLAUF

14.10 Uhr Begrüßung durch Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf

14.20 Uhr Frühlingslieder des Südstadtschulchors

14.40 Uhr Begrüßung durch Thomas Siekermann, Bezirksratsherr Südstadt Bult

14. 45 Uhr Nodate – Teezeremonie (ausgeführt von Kindern) mit Hiroyo Nakamoto, Teemeisterin/Kulturbotschafterin der Stadt Hiroshima

15.15 Uhr Mandolinen- und Gitarrenorchester Empelde

15.45 Uhr Kampfkunst Taido Schule für Atem und Bewegung

16.15 Uhr Taiji Quan, Judo-Club Sakura

16.45 Uhr Kobudo, traditionelle japanische Waffenkunst, Kampfkunstschule Shindo Hannover

17.15 Uhr Shiatsu bewegt – zum Mitmachen

17.45 Uhr Ende

außerdem: Kalligraphie, Origami, japanische Süßigkeiten, Furoshiki, DekoDEN, Go Spiel, Samurailäufer, Kinder bemalen Keramik mit Barbara Gschwendtner (Galerie Spielraum), Manga- und Anime-Präsentation, Cosplay, Hochstelzen-Walkact und Spazierfahrt mit Rikscha der Gruppe Millelieux, Info Stände der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Hannover Chado-Kai e.V. des Deutsch-Japanischen Freundschaftskreises Hannover-Hiroshima Yukokai e.V., des Hiroshimabündnis, des Kulturbüros und dem Judo Club Sakura.

 

Osterspaziergang in den Herrenhäuser Gärten: Buntes Programm für Familien

Am Ostersonntag, 21. April, laden die Herrenhäuser Gärten zum Osterspaziergang ein, bei dem es viel zu entdecken und erleben gibt.

Eine prächtigere Kulisse für einen Osterspaziergang kann es kaum geben: Brunnen und Fontänen sprudeln, tausende Frühjahrsblüher schmücken die Beete im Großen Parterre. Der Nachwuchs kann von 10 bis 17 Uhr an der Aussichtsterrasse spielen wie bei Hofe oder von 11 bis 17 Uhr der Märchenerzählerin an der Probenbühne lauschen. Osterhasen mit Süßigkeiten sind ab 10 Uhr im Garten unterwegs. Besucher*innen ab 12 Jahre können vom Hubsteiger aus den Großen Garten von oben bewundern (2 Euro/Person, gutes Wetter vorausgesetzt, 10 bis 16 Uhr). Im Parterre tummeln sich Osterküken, als Souvenir gibt es Baumscheiben mit eingebranntem Ostermotiv (solange der Vorrat reicht). Der reich verzierte Festsaal des historischen Galeriegebäudes kann um 12, 13, 14 und 15 Uhr besichtigt werden und es gibt Führungen durch die königliche Gartenpracht (14 Uhr und 16 Uhr). Um 14 Uhr geht es auf eine botanische Entdeckungsreise bei der Sonntagstour durch den Berggarten (7,50 Euro/Person zzgl. Garteneintritt). Von 11 bis 17 Uhr sind im Georgengarten Pferdekutschen unterwegs(max. vier Personen pro Fahrt, 20 Euro/Kutsche – nur bei gutem Wetter).

Die Besucheraktionen im Großen Garten sind bis auf die Hubsteigerfahrt im Garteneintritt enthalten.

Sommersaison seit 1. April

Am 1. April hat die Sommersaison in den Herrenhäuser Gärten mit täglichen Wasser­spielen, erweiterten Öffnungszeiten, regel­mäßigen Führungen und unzähligen Frühjahrs­blühern begonnen.

Täglich sind im Großen Garten wieder präch­tige Wasserspiele zu bewundern. Höhepunkt unter den 30 Brunnen und Fontänen ist die Große Fontäne, deren Strahl je nach Windstärke bis zu 72 Meter hoch aufsteigt.

Das Museum Schloss Herrenhausen ist in der Sommersaison täglich von 11 bis 18 Uhr ge­öffnet, ebenso der Schloss-Shop.

Der Infopavillon lädt täglich von 10 bis 18 Uhr mit Pflanzen, Gartenzubehör, Büchern und mehr zum Stöbern ein. Vielfältige Informationen und Eintrittskarten sind dort ebenfalls erhältlich.

Rund 150.000 im letzten Herbst gepflanzte Frühjahrsblumen wie Tulpen, Narzissen und Hyazinthen sind in den Schmuckbeeten am Start und öffnen nach und nach ihre Blüten. Allein im Parterre des Großen Gartens erblühen fast 73.000 Pflanzen.

Die öffentlichen Führungen finden wieder regelmäßig statt. Dabei reicht das vielseitige Programm vom Rundgang durch den Großen Garten, das Museum oder den Berggar­ten über Profitipps für Hobbygärtner bis zu „Gartenzwerg“-Führungen für Kinder.

Öffnungszeiten im April

Die Gärten öffnen um 9 Uhr und schließen um 19 Uhr (ab Mai dann bis 20 Uhr), letzter Einlass ist eine Stunde vor Schließung. Der Infopavillon öffnet täglich von 10 bis 18 Uhr. Wasserspiele sind im Großen Garten täglich von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 17 Uhr zu sehen, an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Das Museum Schloss Herrenhausen mit Schloss-Shop öffnet täglich von 11 bis 18 Uhr.

Eintrittspreise

  • Gesamtkarte Großer Garten/ Berggarten/ Museum: 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Jugend­liche 12-17 Jahre 4 Euro

  • Berggarten: 3,50 Euro

  • Kinder unter 12 Jahre: frei

  • Jahreskarten Großer Garten/Berggarten: 25 Euro, ermäßigt 15 Euro

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar