Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 2.Juli 2020

(0 Stimmen)
Flaggen am Neuen Rathaus Hannover am 28. Juni 2019 (C) Ulrich Stamm Flaggen am Neuen Rathaus Hannover am 28. Juni 2019 (C) Ulrich Stamm

HANNOVER. 

Die Sport-Safari für Kinder ist jetzt zu Hause möglich

Vor fünf Jahren hat die Landeshauptstadt Hannover eine Sport-Safari für Kinder konzipiert und bis 2018 selbst durchgeführt. 2019 ist sie vom Stadtsportbund Hannover übernommen worden, um sie in die Hände des organisierten Sports zu geben. Das zentrale Ziel der Sport-Safari ist es, die frühkindliche Bewegung bereits im Bereich von Kitas zu fördern und die Erzieher*innen und Eltern bei der Etablierung von Sport und Bewegung in den Alltag zu unterstützen.

Da die Durchführung dieser beliebten Veranstaltungsreihe aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht möglich ist, hat der zuständige Fachbereich Sport und Bäder in Kooperation mit dem Stadtsportbund und der Niedersächsischen Kinderturnstiftung ("3F – Fit for Familiy") die Sport-Safari überarbeitet und für die Umsetzung im häuslichen Raum modifiziert. Entstanden ist das Projekt „Zu Hause auf Safari“, eine Reihe von fünf Videoclips, die die Kinder in Echtzeit durch  einzelne Stationen führen.

In einem Parcours mit zwölf sportlich-spielerischen Herausforderungen können die Kinder die Freude an der Bewegung für sich entdecken und gleichzeitig den Alltag zu Hause „aufpeppen“. Jede Übung lässt sich auf die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten anpassen. Hier kann der Phantasie bei spannenden Safarigeschichten freier Lauf gelassen werden. Küchenstühle werden zu Hindernissen, Sofakissen zu einsamen Inseln und die Kinder rudern auf einem Handtuch über einen einsamen See.

Unter dem folgenden Link sind die Videoclips zu finden: https://www.hannover.de/Hannover.de/Kultur-Freizeit/Freizeit-Sport/Sport/Sportentwicklung/Sport-Safari

Ergänzend dazu können die Broschüre „Fit im Alltag“ sowie das Poster zur Sport-Safari per Mail bestellt werden unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das ergänzende Material zur Wohnzimmersafari der Niedersächsischen Kinderturnstiftung sowie weitere Anregungen sind zu finden unter: https://www.3f-fitforfamily.de/wissen und https://www.3f-fitforfamily.de/material

 

Junge Hannoveraner*innen als Jugendvertreter*innen im LIP-Prozess

Frischer Wind belebt die Arbeit an der Neuauflage des Lokalen Integrationsplans, denn eine neu gebildete Expert*innengruppe „Jugend“ plant eine Menge: Zu sehen auch im aktuellen Video unter www.Hannover.de/LIP-Jugend, in dem sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen mit Oberbürgermeister Belit Onay zu den Anliegen der Black-Lives-Matter-Bewegung äußern und sich gegen Rassismus aussprechen. Die Überarbeitung des LIP ist als breiter Beteiligungsprozess geplant. Daher ist es nur konsequent, dass auch die jungen Menschen in Hannover die Zukunft ihrer Stadt aktiv mitgestalten. Ihr Mitspracherecht beim neuen LIP wurde formell durch einen Beschluss im Internationalen und im Jugendhilfeausschuss verankert.

Oberbürgermeister Belit Onay: „Antirassismus ist das Gebot der Stunde. Der LIP 2.0 Prozess wird konsequent überprüfen, ob wir dem Anspruch einer weltoffenen diskriminierungsfreien Einwanderungsstadt gerecht werden. Da, wo nachgebessert werden muss, werden wir dies tun. Aber auch jede*r Einzelne kann einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen sich hier zu Hause fühlen können. Die engagierten jungen Menschen, die sich mit diesem Video gerade zu Wort melden, sind ein großartiges Beispiel dafür“.

Außerdem möchten sich die jungen Hannoveraner*innen mit ihrer Forderung nach unabhängigen Antidiskriminierungsstellen in Bildungseinrichtungen für den diesjährigen Ideenwettbewerb des Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ) bewerben. Die neuen LIP-Expert*innen wollen die Öffentlichkeit bei ihrer Arbeit mitnehmen und berichten auf ihrer neu geschaffenen Instagram-Seite über den LIP-Prozess aus der Jugendperspektive.

Bisher befassten sich sechs Expert*innengruppen mit den verschiedenen Themenschwerpunkten des neuen LIP. Die neu dazugekommene Gruppe „AG Jugend“ soll Delegierte in die bereits bestehenden Expert*innengruppen entsenden, um die Themen und Anliegen ihrer Peer Group zu repräsentieren und ihnen den verdienten Platz auf der Agenda sichern.

Die jungen Engagierten hatten schon auf der Auftaktveranstaltung im Januar gefordert, dass sie formell als Teil des LIP-2.0-Prozesses anerkannt werden. „Wir sind stolz auf unsere Stadt, vor allem auf die riesige Anteilnahme in der Black-Lives-Matter-Bewegung. Doch dies darf kein kurzfristiger Hype bleiben, denn wir müssen Rassismus auch nachhaltig bekämpfen.“ sagte der Student Tchadarou Abdoul (21), der sich in der neuen AG Jugend engagiert.

Die Expert*innengruppen pausierten mit Beginn der Corona Pandemie zunächst, weil aufgrund der Kontaktbeschränkungen die geplanten Sitzungen und Präsenzveranstaltungen nicht stattfinden konnten. Doch hat das LIP-Team die Zwangspause zur Umstellung auf Online-Sitzungen genutzt. Seit Mitte Mai ist die Arbeit am LIP 2.0 wieder angelaufen.

 

Schützenfest 2020 goes online – symbolische Eröffnungszeremonie per Livestream

Trotz der schwierigen Zeiten möchte die Landeshauptstadt Hannover die fast 500-jährige Stadtkultur würdigen und wahren: Der Oberbürgermeister Belit Onay wird am Freitag, 3. Juli, um 19 Uhr im Rahmen einer nichtöffentlichen Veranstaltung das Bierfass symbolisch anstechen.

Auf www.schuetzenfest-hannover.de und auf der Facebook-Seite Schützenfest Hannover wird die Tradition per Livestream übertragen – so können alle Fans des urhannoverschen Volksfestes live dabei sein und ein bisschen von der Schützenfest-Stimmung erleben.

Auch auf den Schützenausmarsch sollen die Hannoveraner*innen nicht ganz verzichten: Am Sonntag, 5. Juli, heißt es auf dem Instagram-Kanal des hannoverschen Schützenfestes (@schuetzenfest_hannover): „Im Doubliertritt, Marsch!“ Der Oberbürgermeister, Schütz*innen, Organisator*innen marschieren zwar jede*r für sich und eben doch zusammen. Wer bei diesem längsten virtuellen Schützenausmarsch dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen mitzumachen.

So geht es: ein kurzes Video drehen, in dem man von links nach rechts durchs Bild läuft, auf Instagram als eine eigene Story posten und @schuetzenfest_hannover verlinken.

 

„Sommernächte im Gartentheater“ im August

Veranstaltungsreihe der Herrenhäuser Gärten startet in das fünfte Jahr

Inmitten der sommerlichen Gartenpracht laden die Herrenhäuser Gärten vom 7. bis zum 30. August zu der Veranstaltungsreihe „Sommernächte im Gartentheater“ ein. Bei dem abwechslungsreichen Programm aus Live-Musik, Lesungen, Poetry Slam und Kino ist für jeden Geschmack etwas dabei. Insgesamt 18 Veranstaltungen unter freiem Himmel fügen sich in das historische Ambiente des Gartentheaters ein. In diesem Jahr ist durch die Corona-Pandemie vieles anders und das Kulturleben erwacht erst langsam und mit Einschränkungen wieder aus der Zwangspause. „ Wir sind besonders froh, unsere Gäste im August wieder einladen zu können“ so Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten.

Das Programm aus Live-Musik mit Swing, Soul und Singer-Songwritern, Poetry Slams und Open-Air-Kino war gerade fertiggestellt, als der Shutdown kam. Bereits lange vor Inkrafttreten der Lockerungen für Veranstaltungen unter freiem Himmel haben die Herrenhäuser Gärten ein Konzept vorbereitet, das die Bespielung des Gartentheaters auch unter den aktuellen Bedingungen möglich macht. Durch die verpflichtende Bestuhlung und die nötigen Abstände verringert sich die Platzkapazität deutlich. Dennoch ist es möglich, die meisten der ursprünglich geplanten Veranstaltungen durchzuführen.

Leider können die beliebten Tanzabende nicht stattfinden. Die Interpreten Fette Hupe und Ferry Ultra sind aber trotzdem dabei und haben eigens für die veränderte Situation neue Formate entwickelt. Das Programm wurde nachträglich noch erweitert, sodass zusätzliche Kooperationen, u.a. mit dem Jazz Club Hannover und weiteren überwiegend hannoverschen Künstler*innen eine Bühne bieten.

Mit seinen goldenen Figuren und den grünen Hecken dient die traditionelle Spielstätte bereits im fünften Jahr als Veranstaltungsort der Sommernächte. Die Idee, ein Gesamtkonzept aus Gartenkunst und Vergnügen zu gestalten, hat großen Anklang gefunden. So kamen im vergangenen Jahr über 5.000 Besucher*innen in das Gartentheater. Die Veranstaltungen waren damit zu weit über 90 Prozent ausverkauft.

 

Singer-Songwriter

Auch in diesem Jahr sind wieder erstklassige Singer-Songwriter am Start und begeistern das Publikum mit Konzerten in schönstem Ambiente. Max Prosa (7. August) singt stimmungsgeladene, intensive Lieder über Erinnerungen und Sehnsüchte. Die Höchste Eisenbahn (8. August) macht gute Laune mit gewitzten Texten und beschwingten Melodien und DOTA (13. August) singt ausnahmsweise keine selbst geschriebenen Texte, sondern macht sich die Poesie von Mascha Kaléko musikalisch zu eigen. Auch Musiklegenden wie Thorsten Wingenfelder, Gründungsmitglied und Gitarrist von Fury In The Slaughterhouse und Purple Schulz (20. August) stehen auf der Bühne und lassen die Vergangenheit mit alten Bandgeschichten neu aufleben. Der Abend „Singers, Songs und Storytellers“ ist eine Kooperation mit der Block Musik GmbH und Living Concerts.

 

Besondere Gelegenheit für Frühaufsteher*innen

Wie bereits 2019 erwartet alle Frühaufsteher*innen am 9. August eine ganz besondere Gelegenheit: Der Große Garten öffnet seine Tore zur Morgendämmerung um 5 Uhr und lädt „Zwischen Nachtigall und Lerche“ zu einer Lesung mit Musik und anschließendem Spaziergang durch die frühmorgendliche Natur.

 

Kultur in der Krise? Corona und die Folgen für die Kreativwirtschaft

In einer Talk- und Kulturshow (14. August, 17 Uhr) moderiert von Henning Chadde und Jan Egge Sedelies präsentieren vier Künstler*innen nicht nur ihre Kunst aus den Bereichen Musik und Literatur, sondern erklären persönliche Hintergründe und Einschätzungen zur Krise. Dabei zeigen sie auf, wie sie das Thema musikalisch und literarisch aufnehmen, melden sich aktiv zu Wort und suchen den Austausch mit den Kulturempfänger*innen selbst – dem Publikum.

 

Wortgewandte Poetry Slams

„Macht Worte! – der hannoversche Poetry-Slam“ und das Büro für Popkultur präsentieren das Poetry Slam-Wochenende. Das Team "Zum Goldenen Schmied", amtierender deutschsprachiger Team-Champion im Poetry Slam, startet am 14. August (20 Uhr) mit einer dynamischen Show mit viel Liebe zu feinsten Wortkreationen. Am 15. August (17 und 20 Uhr) treten beim Best of Slam! fünf Slammer*innen gleich zweimal um den Titel „Gartenpoet*in 2020“ an. Zum krönenden Abschluss wird bei Slammin‘ Music unter der Moderation von Johannes Berger am 16. August (18 Uhr) ein fulminanter Musik-Slam präsentiert.

 

Jazz, Funk, Soul & Corona

Die Bigband "Fette Hupe" hat es als großes Ensemble mit vielen Bläsern durch die Abstandsregeln besonders schwer. Der musikalisch-literarische Abend „Zur Nacht“ (21. August) gibt den Bandmitgliedern die Möglichkeit, sich mit der ungewöhnlichen Situation auseinanderzusetzen. Die Musiker*innen und die von ihnen erzeugten Klänge bewegen sich durch den immer dunkler werdenden Raum. Dazu liest Schauspieler Daniel Nerlich thematisch passende Texte. Distanz und Nähe werden sicht-, hör- und spürbar.

 

DJ Ferry Ultra präsentiert den Publikumshit „Royal Soul Jam“ dieses Jahr als „seated edition“ (22. August). Das Publikum muss sitzen, also wird die Musik etwas ruhiger und sphärischer. Ferry und seine Band liefern einen Soundtrack aus brandneuer, extra für diesen Abend komponierter Musik und bekannten Tracks in neuem Gewand. Es entsteht eine Mischung aus Soulful Music und Funky Grooves mit Einflüssen aus Jazz, Blues und Electronica.

 

Auch der Jazz Club Hannover wurde in eine Zwangspause geschickt. Bei den Sommernächten ist er mit einem Konzert zu Gast, das für die hannoversche Jazzszene und ihre Fans ein wenig die Wartezeit verkürzt, bis es endlich wieder losgehen kann auf dem Lindener Berg. Lutz „Hammond“ Krajenski, Hannovers virtuoser Jazzorganist, hat für das Projekt „Generations“ (23. August) ein paar junge und altbekannte Gesichter der hannoverschen Jazz- und Soulszene zum musikalischen Match geladen.

 

26. bis 30. August: Kinoabende unterm Sternenhimmel

Die Abschlusswoche der Sommernächte präsentiert einige Filmhighlights.

Am 26. und 30. August (21 Uhr) erzählt „Little Women“ von den Wünschen, Träumen und Gefühlen der vier jungen March-Schwestern im Amerika Mitte des 19. Jahrhunderts. Am 27. August (21 Uhr) beeindruckt Renée Zellweger in „Judy“ mit ihrer Interpretation der Showbiz-Legende Judy Garland in einer ihrer bisher intensivsten Charakterrollen. Weitere Filmhighlights sind “Call Me By Your Name” am 28. August (21 Uhr) und “The Favourite – Intrigen und Irrsinn” am 29. August (21 Uhr).

 

Partner*innen der Sommernächte

Das Programm der diesjährigen Sommernächte im Gartentheater ist in Zusammenarbeit mit der Jazz Musiker Initiative Hannover, dem Jazz Club Hannover, der Block Musik GmbH, Living Concerts, dem Büro für Popkultur und Macht Worte – dem hannoverschen Poetry Slam entstanden.

 

Vorverkauf

Tickets gibt es ab 7. Juli aufgrund der komplexen Sitzplatzplanung nur an der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus, telefonisch und online unter folgender Adresse:

 

Vorverkaufskasse im Künstlerhaus

Sophienstraße 2, 30159 Hannover

Telefon 0511/168-41222Mo. bis Fr. 12 bis 18 Uhr

www.vvk-kuenstlerhaus.de

 

Es werden Tickets an Einzelpersonen und Kleingruppen bis zu zehn Personen verkauft.

 

Die Sommernächte im Internet: www.gartentheater-herrenhausen.de

 

Wetter

Bei schlechtem Wetter können die Veranstaltungen dieses Jahr nicht in die Orangerie verlegt werden. Aufgrund der Abstandsregeln reicht die Platzkapazität dort nicht aus. Viele der Veranstaltungen können jedoch auch bei durchwachsenem Wetter stattfinden. Regenschauer führen nicht zwingend zu einer Absage.

 

Aktuelle Informationen zur Wetterlage und der Wetterbeständigkeit der jeweiligen Veranstaltung erfahren Sie am Veranstaltungstag ab 16.00 Uhr (12.00 Uhr für Nachmittagsveranstaltungen) unter www.gartentheater-herrenhausen.de.

 

Bürger*innenbeteiligung zum Projekt „Durchwegung Ihme-Zentrum“ ist gestartet

Noch bis zum 19. Juli läuft eine vom Büro plan zwei Stadtplanung und Architektur organisierte Bürger*innenbeteiligung zum Projekt „Durchwegung Ihme-Zentrum“.

Weitere Informationen zum Beteiligungsprozess finden Sie in der angehängten Pressemitteilung von plan zwei oder auf der Website www.ihme-zentrum.info.

 

Forstarbeiten an der Waldchaussee am Sonntag

An der Waldchaussee zwischen Zoo und Steuerndieb finden am kommenden Sonntag (5. Juli) von 7 bis circa 17 Uhr Forstarbeiten statt. Grund sind notwendige Baumpflegearbeiten des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün.

Die Arbeiten sind im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht erforderlich. An einigen Bäumen wird Totholz entfernt. Zudem werden zwei Bäume (Buche, Kirsche) gefällt, weil sie abgestorben sind. Die Straßenränder werden gemäht.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine weitere tote Buche im Bereich der Bahlsen-Brücke entnommen. Einschränkungen für den Kraftfahrzeugverkehr sind mit den Arbeiten nicht verbunden, weil die Forstverwaltung die sonntägliche Sperrung der Waldchaussee nutzt.

Schreibe einen Kommentar