Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 30. Dezember 2019

(0 Stimmen)
Hannover - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm Hannover - Aktuelle Nachrichten des Tages (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

Angebote für Senior*innen in der Woche vom 6. bis 10. Januar

Stadtteile Ost und Nord

Bothfeld

Montagsklub: Nachmittag in eigener Gestaltung

Begegnungsstätte Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Straße 1

6. Januar, Beginn: 14.30 Uhr, Programmbeginn: 15.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Doris Landeck, Rufnummer 168-42690.

 

Bothfeld

Mittwochsklub: „Winterzauber in Hannover“ - Diavortrag mit Hans-Joachim Grunze

Begegnungsstätte Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Straße 1

8. Januar, Beginn: 14.30 Uhr, Programmbeginn: 15.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Doris Landeck, Rufnummer 168-42690.

 

Bothfeld

Mittwochsklub: Nachmittag in eigener Gestaltung

Gemeindehaus Heilig-Geist-Kirche, Niggemannweg 18

8. Januar, Beginn: 14.30 Uhr, Programmbeginn: 15.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Doris Landeck, Rufnummer 168-42690.

 

Kleefeld

Dienstagsklub: „Spielerisch ins neue Jahr - wir spielen Mensch ärgere dich nicht“

Begegnungsstätte Rodewaldstraße, Rodewaldstraße 17

10. Dezember, Kaffeetrinken ab 14 Uhr, Beginn ab 15 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Renate Siebler, Rufnummer 168-43684

 

Kleefeld

Kreativgruppe

Begegnungsstätte Rodewaldstraße, Rodewaldstraße 17

Mittwoch, 8. Januar, 9.30 bis 11.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Renate Siebler, Rufnummer 168-43684

 

Heideviertel

Offener Mittwochstreff: Klön- und Spielenachmittag

Lüchower Straße 24A (Haus des Kleintierzuchtvereins)

8. Januar, Kaffeetrinken ab 14.15 Uhr, Beginn ab 15.15 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Renate Siebler, Rufnummer 168-43684

 

Eine Reise nach Italien - Stadtteilprojekt Vahrenheide/Sahlkamp zum Mitmachen

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) und das Musiktheater Operamobile begeben sich im Januar 2020 auf eine Kultur-Reise der besonderen Art. Das Musiktheaterprojekt „Eine Reise nach Italien“ unter der künstlerischen Leitung von Bettina Delius, Operamobile, lädt interessierte Stadtteilbewohner*innen aus Vahrenheide/Sahlkamp aller Altersstufen ein, diese theatralische Reise aktiv mitzugestalten.

Die Reise führt von Hannover nach Mailand, Venedig, Florenz und Rom bis an den Strand von Ostia. Gesungen wird das ganze Spektrum - vom Schlager „Tiritomba“ bis zum Opernduett aus „La Traviata“ von Guiseppe Verdi.

Eine Reiseführerin stellt Landschaften, berühmte Plätze oder Skulpturen von der Toscana bis zum David von Michelangelo vor. Und natürlich werden lebenswichtige Worte wie Amore, Vino, Pasta und Piazza einstudiert.

Mit von der Partie sind neben Operamobile Migrant*innen der Deutschkurse der Caritas Jugend Sozialarbeit in Hannover, das Senior*innenensemble „La Musica“ und der russische Singkreis (KSH).

Alle können mitmachen. Menschen mit Handicap sind herzlich willkommen. Der Teilnahme ist kostenlos.

In der Senioren-Begegnungsstätte Vahrenheide, Plauener Str. 23A, werden Vorproben zum Mitmachen angeboten am 7., 14. und 21. Januar jeweils um 15.30 Uhr. Die öffentliche Aufführung findet am 28. Januar 2020 um 15.30 Uhr ebenfalls in der Begegnungsstätte statt.

Anmeldung für die Teilnahme beim KSH unter der Telefonnummer 0511/168-42 690.

 

Statistisches Jahrbuch 2019 veröffentlicht

Die Statistikstelle der Landeshauptstadt Hannover hat das „Statistische Jahrbuch 2019“ veröffentlicht. 14 Themenbereiche fassen die statistischen Beobachtungsfelder zusammen und geben einen Überblick über das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben der Stadt. Die Daten sind in Tabellen und Abbildungen dargestellt. Dabei wurde Wert daraufgelegt, Zeitreihen abzubilden, um den Leser*innen Entwicklungen aufzuzeigen.

 So wird etwa sichtbar, dass ...

  • es das Vereinigte Königreich aufgrund des drohenden Brexits jüngst in die Top 10 der Herkunftsländer bei Einbürgerungen geschafft hat;
  • die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit 2018 gegenüber dem Vorjahr gesunken ist – bei Männern auf 36 und bei Frauen auf 31 Stunden;
  • der Anteil der Schüler*innen, die keine öffentliche Schule besuchen, langsam aber stetig steigt – 2018 trifft dies auf jede*n zehnte*n Schüler*in zu;
  • Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen innerhalb von zehn Jahren um 44,5 Prozent gestiegen ist;
  • sich von 2009 bis 2018 die Zahl der Schüler*innen an der Musikschule Hannover mehr als verdoppelt hat (von 3.579 auf 7.766);
  • Hannover als Hochschulstandort noch spürbar an Bedeutung gewonnen hat – die Zahl der Studierenden ist von 33.654 in 2007 auf 49.380 im Jahr 2017 angewachsen;
  • die Zahl der Rettungsdiensteinsätze von 2014 bis 2018 von 83.610 auf 95.547 gestiegen ist;
  • gemessen an der Zahl der Mitglieder Behindertensport aktuell die fünftgrößte Sportart ist.

Das statistische Jahrbuch, das jährlich fortgeschrieben werden soll, steht im Internet unter www.statistik-hannover.de bereit. Die Statistikstelle trägt damit der fortschreitenden Digitalisierung Rechnung und zur Ressourcenschonung bei.

Das Jahrbuch deckt einen großen Teil dessen ab, was regelmäßig durch Einwohner*innen, Politik und Verwaltung bei der Statistikstelle angefragt wird. Statistik spiegelt das Leben wider, denn viele Aktivitäten der Einwohner*innen fließen in Statistiken ein. Um diese Vielfalt erfassbarer zu machen, erscheint dieses statistische Jahrbuch der Stadt Hannover. Es trägt der Tatsache Rechnung, dass Daten einen zunehmenden Stellenwert bekommen und Zahlen helfen, sich ein erstes Bild zu machen.  

Die Veröffentlichung ergänzt die „Strukturdaten der Stadtteile und Stadtbezirke“, die kleinräumige Informationen enthalten, durch eine größere Themenbreite, die nur für die Stadt als Ganzes zur Verfügung steht. Die neue Publikation knüpft an eine frühere Veröffentlichung der Statistikstelle an, die die „Statistischen Vierteljahresberichte“ als „Jahresübersicht“ zusammenfassten.

 

 

„Vom Scheitel bis zum hohen C“: „Das Kleine Konzert“ für Kinder von 0 bis 3 Jahren

Die Musikschule der Landeshauptstadt Hannover geht mit der Reihe „Das Kleine Konzert“ neue Wege und will den Kleinsten den Zugang zur Musik ungezwungen und emotional gestalten. Freude, Kreativität, Spiel- und Bewegungslust können sich so ganz natürlich entfalten. Die großen Geschwister sind in dieser Zeit betreut und dürfen spielen.

Premiere des halbstündigen Konzerts ist am 8. Februar 2020, 15 und 17 Uhr, Alice-Salomon-Schule, Aula, Kirchröder Str. 13, 30625 Hannover. Ein weiteres Konzert gibt es am 9. Februar 2020, 11 und 14 Uhr, Freizeitheim Linden, Saal 7, Windheimstr. 4, 30451 Hannover. Der Eintritt: Kinder 6 Euro, mit HannoverAktivPass 1 Euro, dazu ein Erwachsene*r frei, Familienkarte: 9 Euro (max. drei Kinder + drei Erwachsene). Kartenvorverkauf an den Konzertorten sowie an der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus und bei eventim.de.

Informationen und weitere Termine ab Januar 2020 unter http://www.hannover.de/Das-Kleine-Konzert-der-Musikschule

Infos zu „Das kleine Konzert"

Die Rhythmikerin Sabine Kleinau-Michaelis und der Konzertpädagoge Martin Stegemeier haben gemeinsam mit erfahrenen Musiker*innen, die auch an der Musikschule unterrichten, ein interaktives Konzert für verschiedene Instrumente und Stimmen zusammengestellt. Die Profimusiker*innen spielen Klassik, Barock, Alte Musik, aber auch Klezmer, Weltmusik, Pop-Melodien und Jazz.. Nichts muss, (fast) alles darf. So erleben die Kinder unterschiedliche Musikstile, Gesang und Improvisation in einer entspannten und magischen, in buntes Licht getauchten Atmosphäre.

Die Reihe wird unterstützt von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, der Sparkasse Hannover, der Region Hannover, der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft und dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Schreibe einen Kommentar