Log in

Auf der Bernwardswiese wurde groß der 60. Geburtstag nachgefeiert

(0 Stimmen)
Die phillipinische Musikgruppe von St. Bernward Jens Schade Die phillipinische Musikgruppe von St. Bernward

HANNOVER. Das Motto lautete „60 plus Eins“. Die Bernwardswiese an der Brückstraße konnte im vergangenen Jahr auf 60 Jahre zurückblicken. Weil aber wegen der Coronapandemie seinerzeit eine große Feier nicht möglich war, wurde die Jubiläumsfete kurzerhand am heutigen Sonntag (3. Juli) nachgeholt. Gleichzeitig lud die katholische St. Bernwardgemeinde zu ihrem Gemeindefest auf die Bernwardswiese ein.

Das Organisatorenteam von Bernwardwiese und St. Bernwardsgemeinde hatte sich ein buntes Programm ausgedacht. Der Festtag startete mit einem Gottesdienst. Der Ricklinger Chor „Taktvoll“, die philippinische Musikgruppe von St. Bernward, die Laatzener Gospel Singers und abends die Band „soundcontrol“ sorgten für den richtigen musikalischen Rahmen. Eine Hüpfburg und Kinderschminken lockten den Nachwuchs und die Größeren konnten beim Volleyball mitmachen, mit dem Dartpfeil ihre Zielsicherheit beweisen oder auf einem Segway auf dem Parkplatz eine Runde drehen. Mit vielen Fotos und einem kurzen Film wurde Rückschau gehalten und bei älteren Jubiläumsgästen alte Erinnerungen geweckt. Für Speis und Trank war gesorgt, Mitglieder der Malteser brutzelten auf dem großen Grill viele, viele Bratwürste und Fleischstücke. Leckere Salate gab es dazu natürlich auch, ebenso wie die Besucher am Nachmittag dann bei Kaffee und Kuchen gemütlich unter Bäumen sitzend sich entspannten.

Döhren-Wülfels Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner schaute ebenfalls vorbei. „Wenn es die Wiese nicht gäbe, man müsste sie erfinden“, sagte sie. „So ein Ort ist nicht nur in Corona Zeiten Gold wert. „Der Bezirksrat Döhren-Wülfel hatte und hat“, so versicherte sie, „für die Anliegen der Bernwardswiese immer ein offenes Ohr.“ Im Gespräch am Kaffeetisch wusste sie auch von den Anfängen dieser für Döhren so überaus wichtigen Institution zu berichten: „Die Erfolgsgeschichte der Wiese begann am 28. April 1961mit der Unterschrift unter den Pachtvertrag für das Grundstück. Die Initiative dazu ging von Pfarrer Mock aus, nach dem auch der Weg zu dieser Wiese benannt ist. Er wollte damals einen Ort für die Jugend schaffen und sie aus beengten Wohnverhältnissen herausholen.“

Auch im 61. Jahr des Bestehens freut sich das Team der Bernwardswiese über Besucher, die hier zu äußerst zivilen Preisen (die Bernwardswiese wird ehrenamtlich betrieben) gemütlich ein kühles Getränk oder eine schöne Tasse heißen Kaffee genießen möchten.


Eröffung der Jubiläumsfeier

Die Grillmeister der Malteser in Aktion

Mit einem Film wurde Rückblick gehalten

Der Chor "Taktvoll" aus Ricklingen

Schreibe einen Kommentar