Log in

B 3 - Weidetorbrücke in Hannover: Weitere Einschränkungen notwendig

(0 Stimmen)
Die Brücke über den Weidetorkreisel ist für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt © Carl-Marcus Müller Die Brücke über den Weidetorkreisel ist für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt

HANNOVER. Die Verkehrseinschränkungen auf der Brücke über den Weidetorkreisel (Bereich Messeschnellweg/ Klingerstraße/ Karl-Wiechert-Allee im Stadtteil Hannover-Buchholz-Kleefeld) im Zuge des B 3-Messeschnellweges in Hannover müssen weiter verschärft werden. Die Brücke wird für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt, teilt der regionale Geschäftsbereich Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Donnerstag in Hannover mit.

Die Brücke ist bereits seit Januar 2017 für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt. Aufgrund von Missachtungen dieses Verbots durch sehr schwere LKW und gleichzeitig festgestellter zunehmender Bauwerksschäden ist eine weitere Beschränkung des Verkehrs unausweichlich. Für den PKW-Verkehr ergeben sich derzeit keine Einschränkungen.

Die jetzige Sperrung bereits für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen ist zwingend notwendig. Ob darüber hinaus weitere Einschränkungen notwendig werden, ist auch von der Einhaltung der Lastbeschränkung abhängig.

Der durchfahrende LKW-Verkehr auf dem Messeschnellweg aus Hannover bzw. Celle kann weiter grundsätzlich am Weidetorkreisel ab- und auf der jeweils gegenüberliegenden Seite wieder auffahren. Dem LKW-Verkehr wird allerdings dringend empfohlen, die Weidetorbrücke möglichst großräumig über die A 2 und A 7 zu umfahren. Die entsprechenden Umleitungsstrecken werden zeitnah von der Landesbehörde ausgeschildert.

Weitere Informationen zum Thema Brückenertüchtigung finden Sie unter www.bruecken.niedersachsen.de .

Schreibe einen Kommentar