Vor dem Lindener Rathaus

Das ALFA-Mobil zu Gast in Hannover.

Das ALFA-Mobil zu Gast in Hannover. Wilfred Feege

Vor dem Lindener Rathaus

Das ALFA-Mobil zu Gast in Hannover.

Das ALFA-Mobil zu Gast in Hannover.

Viele Erwachsene haben Probleme mit dem Lesen und Schreiben.

Zeitung lesen, Notizen für die Kinder schreiben, im Büro E-Mails verschicken-für mehr als 49.000 Erwachsene in Hannover

sind diese Alltagshandlungen kaum zu überwindende Hürden. Um auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen, kam das ALFA-Mobil des Bundesverbandes Alphabetisierung und Bildung am 31.Mai.2016 nach Hannover.

Es stand auf dem Lindener Marktplatz vor dem Rathaus. Projektleiterin Julia Werner sagt: spontan sprechen uns viele Menschen vor Ort an und informieren sich.

Sie arbeiten Bundesweit  mit lokalen Ansprechpartner, das Mobil will Werbung für Lese-und Schreibkurse machen und informiert die Öffentlichkeit über Alphabtisierung und Grundbildung.

Mehr als sieben Millionen Erwachsene haben so geringe Lese-und Schreibkenntnisse, dass sie kaum Texte lesen und schreiben können.

Sie gelten damit als funktionale Analphabeten. Lesen und schreiben kann auch im Erwachsenenalter noch gelernt bzw. verbessert werden.

An Volkshochschulen und bei einigen privaten Anbietern sowie Vereinen werden Lese- und Schreibkurse für Erwachsene angeboten.

Doch gerade einmal ein Prozent der 7,5 Millionen Betroffenen lernt jährlich in diesen Kursen. Am ALFA-Mobil werden Kampagnen nun durch aufsuchende Beratung unterstützt.

Träger des Projektes ist der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.. Der Verein bedient das aus TV-Werbespots bekannte ALFA-Telefon und pflegt einen bundesweite Kursdatenbank.

Das Projekt "Aufsuchende Beratung am ALFA-Mobil" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Kontakt:

Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Projekt ALFA-Mobil

Postanschrift: Postfach 100253, 48051 Münster

Besucheranschrift: Berliner Platz 8-10, 48143 Münster.

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar