Logo
Diese Seite drucken

Dezentrales Impfangebot im Stadtteiltreff Sahlkamp

(0 Stimmen)
Symbolbild Quelle: Pixabay Symbolbild

Hannover (pm). Mit einer weiteren Sonderaktion mit Einmal-Impfungen wird die Impfkampagne in der Landeshauptstadt Hannover an einem dezentralen Standort fortgesetzt, diesmal nicht mit dem Feuerwehrbus, sondern im Stadtteiltreff Sahlkamp in der Elmstraße 15, in dem auch das Bürgeramt zu finden ist.

Am kommenden Freitag (24. September) in der Zeit von 14 bis 20 Uhr und am Sonnabend (25. September) in der Zeit von 10 bis 16 Uhr öffnen sich die Türen des Stadtteiltreffs, um den Bewohner*innen des Sahlkamps und der angrenzenden Stadtteile eine Impfung in Wohnortnähe anzubieten.

Sozialdezernentin Sylvia Bruns: „Nachdem die ersten dezentralen Impfaktionen in Stadtteilen auf große Resonanz in der Bevölkerung gestoßen sind, möchten wir erneut den Bewohner*innen vor Ort ein Angebot machen. Unbürokratisch können sich die Menschen auf den Weg machen, um das niedrigschwellige Impfangebot im Stadtteiltreff wahrzunehmen. Zur Unterstützung und Begleitung werden Dolmetscher*innen für verschiedene Sprachen und Sozialarbeiter*innen der Gemeinwesenarbeit des Fachbereichs Soziales vor Ort sein.“

Der Impfvorgang selbst wird von den Mitarbeiter*innen des gemeinsamen Impfzentrums von Region und Landeshauptstadt vorgenommen. Die Räume im Stadtteiltreff lassen einen reibungslosen und unkomplizierten Ablauf zu, so dass nach der Registrierung die Impfung in einem hygienisch-einwandfreiem und diskreten Umfeld gewährleistet werden kann. Geimpft wird mit dem Vakzin Johnson & Johnson, für das keine Zweitimpfung notwendig ist und durch das ein schnellerer Impfschutz aufgebaut werden kann. Impfwillige müssen ihren Personalausweis und – falls vorhanden – ihren Impfpass mitbringen.

@StadtReporter. Alle Rechte vorbehalten.