Log in

Die Zahlen in der Region Hannover an Coronavirus Erkrankten ist auf 1310 angestiegen

(0 Stimmen)
Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in der Region steigt auf 1310 © Bernd Günther Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in der Region steigt auf 1310 © Bernd Günther

HANNOVER. Zum Vortag sind die Zahlen der bestätigten Coronavirus-Infektionen in der Region Hannover um 76 auf 1310 Patienten gestiegen. Davon mussten 22 zusätzlich in Krankenhäuser aufgenommen werden. Auch die Zahl der Patienten auf Intensivstationen stieg um 8 auf nun insgesamt 55. Der Psychosoziale / Psychiatrische Krisendienst ist auch während der Feiertage im Notfall zu bestimmten Zeiten erreichbar.

+ + + Die Region Hannover hat aktuell insgesamt 1310 Menschen registriert, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon hat die Region Hannover 475 Personen als genesen registriert. Basis für die ermittelte Schätzzahl der Genesenen ist das Meldedatum des Falles, wenn es länger als 14 Tage zurückliegt. Die in dieser Kategorie aufgezählten Patientinnen und Patienten sind außerdem weder in Behandlung in einem Krankenhaus noch verstorben. Diese Kriterien legen auch das Land Niedersachsen sowie das RKI an.

Verteilung nach Geschlecht:

Zum gegenwärtigen Stand sind zu rund 52 Prozent Männer betroffen, zu rund 48 Prozent Frauen.

Verteilung nach Alter:

Alter

Anzahl der Fälle

   

bis 14 Jahre

42

15 bis 34 Jahre

350

35 bis 49 Jahre

316

50 bis 59 Jahre

277

über 60 Jahre

324

keine Angabe

1

 

Verteilung nach Kommunen:

Kommune

Anzahl registrierter Fälle

   

Barsinghausen

24

Burgdorf

21

Burgwedel

34

Garbsen

61

Gehrden

11

Hemmingen

27

Isernhagen

35

Laatzen

44

Landeshauptstadt Hannover

717

Langenhagen

55

Lehrte

36

Neustadt

23

Pattensen

13

Ronnenberg

28

Seelze

38

Sehnde

19

Springe

23

Uetze

22

Wedemark

28

Wennigsen

13

Wunstorf

31

keine Angaben

7

 

+ + + Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 193 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 55 befinden sich davon auf der Intensivstation.

+ + + Aktuell gibt es 17 Corona-Todesfälle in der Region Hannover – der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 81,4 Jahren.

+ + + Soziale Kontakte sind eingeschränkt, der Familienbesuch am Osterwochenende fällt möglicherweise aus: Die Corona-Krise kann für einige Menschen zu einer ernsthaften psychischen Belastung werden. Der Psychosoziale / Psychiatrische Krisendienst in der Region Hannover ist in Krisensituationen weiterhin telefonisch für Betroffene da. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind am Freitag von 15 bis 20 Uhr sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 12 bis 20 Uhr unter der Nummer 0511 / 30033470 erreichbar. Die Beratung ist kostenlos. Der Krisendienst ist ein Angebot der Seelhorst-Stiftung und wird durch die Region Hannover gefördert.

+ + + Alle Informationen rund um das Coronavirus finden Sie fortlaufend aktualisiert auf www.hannover.de/alleszucorona

Schreibe einen Kommentar