Neubau von Gemeindehaus und Kindertagsstätte in Hainholz

Festgottesdienst zur Grundsteinlegung

Festgottesdienst zur Grundsteinlegung (C) Lothar Schulz 2018 - Grundsteinlegung in Hainholz - Psstorin Christine Kleybolte und Kirchenvorstandsvorsitzende Anglika Knebusch befüllen die Zeitkapsel

Neubau von Gemeindehaus und Kindertagsstätte in Hainholz

Festgottesdienst zur Grundsteinlegung

Auf der Kirchenwiese neben der Hainhölzer St. Marien Kirche entsteht derzeit der Neubau einer Kindertagesstätte (als Ersatz für die nicht mehr sanierungsfähige Kindertagesstätte in der Hüttenstraße) und ein neues Gemeindehaus (das jetzige Gemeindehaus in der Turmstraße kann aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr weiter betrieben werden). Langjährige, mit schwierigen Finanzverhandlungen verbundene, Planungen des Kirchenvorstandes der Ev.-luth. Hainhölzer Kirchengemeinde gingen dem Baubeginn voraus. Auch musste das Areal vor Baubeginn von Archäologen und einer Kampfmittelbeseitigungsfirma untersucht und außerdem einige Bäume gefällt werden. Doch mittlerweile sind die Grundleitungen verlegt, die Dämmung von unten vorgenommen  und die Grundplatte gegossen. Sogar einige Wände stehen schon. Und so konnte die Kirchengemeinde zur Grundsteinlegung am letzten Sonntag (14.10.) einladen. Diese erfolgte im Rahmen eines Festgottesdienstes auf der Baustelle. Es waren übrigens gleich zwei Grundsteinlegungen zu bewerkstelligen, denn jedes Gebäude (Kita und Gemeindehaus) erhielten einen eigenen Grundstein. In die hohlen Grundsteine wurden so genannte Zeitkapseln eingelassen. Diese Zeitkapseln waren zuvor jeweils u.a. mit einer Urkunde, verschiedenen Geldmünzen und einer aktuellen Tageszeitung bestückt worden. Musikalisch wurde der gut besuchte Festgottesdienst vom Posaunenchor der Ev.-luth. Christophorus-Kirchengemeinde Altwarmbüchen begleitet. Den Gottesdienst gestalteten die Hainhölzer Pastorinnen Christine Kleybolte, Sabine Deisenroth-Rogge, Diakon Marc Jacobmeyer und die MitarbeiterInnen der Kindertagesstätte. Für die Kindertagesstätte hatte Fritz Kelle, Prokurist der Firma VSM (Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG), dann noch eine schöne Überraschung parat. Er überreichte der Leiterin der Kindertagesstätte, Susanne Herbers-Lindig, einen symbolischen Scheck über 9.000 Euro. Dieser Betrag soll zur Gestaltung des Außengeländes der Kindertagesstätte verwendet werden.
Im Gemeindeblatt der Kirchengemeinde war angekündigt worden, dass sich die Gottesdienstbesucher nach dem Gottesdienst im Gemeindehaus bei einer Suppe aufwärmen könnten. Eine Aufwärmung durch eine Suppe war allerdings nicht erforderlich, da der Festgottesdienst bei herrlichem Wetter mit sommerlichen Temperaturen (um die 25 Grad) gefeiert werden konnte. (Das war bei Erstellung des Gemeindeblattes natürlich nicht vorauszusehen und die Suppe mundete gleichwohl vorzüglich.) Außerdem gab es Kaffee und Kuchen und noch reichlich Gelegenheit für Gespräche.

 

 

Sharing is Caring

Schreibe einen Kommentar