Log in

Oberleitungsbrand am Hauptbahnhof Hannover

(0 Stimmen)
Symbolbild Feuerwehr © Carl-Marcus Müller Symbolbild Feuerwehr

Hannover/Mitte (pm). Am Dienstagabend hat ein Kurzschluss in der Oberleitung der Deutschen Bahn am Hannoverschen Hauptbahnhof einen Kabelbrand verursacht. Menschen wurden nicht verletzt.

Gegen 19:35 Uhr war es aus noch nicht bekannter Ursache zu einer Störung an der Hochspannung führenden Oberleitung im nordwestlichen Einfahrtsbereich des Hauptbahnhofes gekommen. Hierbei kam es zu mehreren grellen Lichtbögen und explosionsartigen Geräuschen, die auch noch in der Innenstadt wahrnehmbar waren. Unmittelbar darauf meldete eine Vielzahl von Anrufern diese Erscheinungen über Notruf in Feuerwehrleitstelle. Aufgrund der zunächst unklaren Situation löste die Feuerwehr eine erhöhte Alarmstufe aus und ließ alle gemeldeten Einsatzstellen mit Kräften anfahren und kontrollieren. Diese konnten die Ursache schnell auf einen Oberleitungsmast im Bereich des Gleises 12 im Hauptbahnhof eingrenzen. Neben eindeutigen Spuren der Stromeinwirkung am Mast brannte dort der Rest eines Speisekabels der Oberleitung.

Die Einsatzkräfte ließen daraufhin die Gleise sperren und die Oberleitung spannungsfrei schalten. Im Anschluss konnten sie das brennende Kabel mit einem C-Rohr schnell ablöschen. Menschen wurden nicht verletzt. Der betroffene Bahnsteigbereich war unmittelbar nach dem Ereignis bereits durch Mitarbeiter der Bundespolizei, der DB-Sicherheit und des städtischen Ordnungsdienstes geräumt worden. Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmengegen 20:45 Uhr übernahmen Techniker der Deutschen Bahn AG die Einsatzstelle zur weiteren Behebung des Schadens.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover waren mit 40 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen, darunter zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehrund die Ortsfeuerwehr Linden, im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar