Log in

Organspendetag 2020 - wie jedes Jahr am ersten Samstag im Juni

(0 Stimmen)
Symbolbild Organspendeausweis Quelle: Jasmin777 / Pixabay Symbolbild Organspendeausweis

HANNOVER / NIEDERSACHSEN. Auch wenn die gesundheitspolitische Diskussion derzeit durch die Covid-19-Infektionen geprägt wird, erinnert Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann anlässlich des Tages der Organspende am 6. Juni an das Schicksal der Menschen, die auf ein Spenderorgan warten. „Ich bitte alle gesunden Menschen, befassen Sie sich mit dem Thema der Organspende und dem Für und Wider eines Organspendeausweises. Knapp 1000 Menschen sind in Niedersachsen auf ein Spenderorgan angewiesen. Es geht für sie im wahrsten Sinne der Wortes um Tod oder Leben.“

„Richtig.Wichtig.Lebenswichtig – Das Motto des Organspendetages hat auch vor dem Hintergrund der Pandemie nichts von seiner Bedeutung verloren“, betont Reimann. „Deshalb kann ich nur jede und jeden von uns bitten, einen Organspendeausweis auszufüllen.“

Die Niedersächsische Gesundheitsministerin hofft, dass das im letzten Jahr in Kraft getretene „Gesetz zur Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende“ zu einem Anstieg der Spenderzahlen beiträgt.

„Mit dem Gesetz werden Transplantationsbeauftragte gestärkt, die Vergütung der Entnahmekrankenhäuser verbessert, die Abläufe und nicht zuletzt die Betreuung der Angehörigen verbessert. Das sind wichtige Meilensteine auf dem Weg, die Spendenbereitschaft zu erhöhen“, so Carola Reimann.

Zur Kenntnis:

Der bundesweite Tag der Organspende wird jährlich am ersten Samstag im Juni begangen. In diesem Jahr findet die Veranstaltung aus Gründen des Infektionsschutzes nur virtuell statt.

In Niedersachsen sind die Zahlen der Organspenderinnen und -spender von Januar bis März 2019 im Vergleich zu 2020 gleich geblieben (21 Organspender). Die Zahlen der gespendeten Organe sind von 71 auf 83 gestiegen. Im Jahr 2019 sind die Organspendezahlen im Vergleich zu 2018 leicht gesunken (2019 59 / 2018 62).

Quelle: Deutsche Stiftung Organtransplantation (DGSO).


Postmortal gespendete Organe - Quelle: Deutsche Stiftung Organtransplantation.

Schreibe einen Kommentar