Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 11. November 2019

Gelesen 100
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

Dachstuhlbrand in Limmer - Fahrlässige Brandstiftung

Eine brennende Kerze hat offenbar am Samstagvormittag, 09.11.2019, ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus an der Harenberger Straße ausgelöst. Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Bewohner das Feuer gegen 08:25 Uhr bemerkt, sich aus der Wohnung und auf den Balkon gerettet. Die alarmierte Feuerwehr konnte die Flammen, die im Schlafzimmer ausgebrochen waren, löschen.

Dennoch entstand ein erheblicher Sachschaden an dem Objekt. Die Wohnung ist derzeit unbewohnbar. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Heute haben Brandermittler das Gebäude aufgesucht, um die Ursache festzustellen. Ersten Ermittlungen zufolge könnte eine brennende Kerze im Schlafzimmer das Feuer verursacht haben. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 180.000 Euro.

 

Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn (BAB) 2

Zwischen den Anschlussstellen Hannover-Ost und Hannover-Buchholz ist es am Montagvormittag, 11.11.2019, zu einem Unfall zwischen zwei Lkw gekommen. Ein 31-Jähriger ist bei der Kollision in seinem Lkw eingeklemmt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 31-Jährige mit seinem Iveco (7,5 Tonner) gegen 08:45 Uhr auf der BAB 2, aus Lehrte kommend, in Richtung Garbsen unterwegs. Hinter der Anschlussstelle Hannover-Ost bemerkte er offenbar die Bremsung des vorausfahrenden Scania Sattelzugs zu spät und prallte auf das Gespann.

Der 31-Jährige wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit einem Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen in eine Klinik - es bestand zeitweise Lebensgefahr. Der 36-jährige Fahrer des vorausfahrenden Lkw blieb unverletzt. Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Schaden schätzen die Spezialisten auf rund 100.000 Euro. Für die Dauer (bis 10:30 Uhr) der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die BAB 2 in Richtung Garbsen voll gesperrt werden. Anschließend konnte die Fahrbahn teilweise wieder freigegeben werden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können. Sie werden gebeten, Kontakt zum Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-1888 aufzunehmen.

 

 

Schreibe einen Kommentar