Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 14.August 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER

Tödlicher Unfall an der Christuskirche - Polizei sucht Zeugen

An der Christuskirche (Mitte) ist es am heutigen Nachmittag (13.08.2020) zu einem Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Pkw gekommen. Dabei ist ein 58 Jahre alter Radfahrer tödlich verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die den Hergang beobachtet haben. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover ereignete sich der Unfall gegen 15:35 Uhr im Einmündungsbereich der Straßen An der Christuskirche und Schloßwender Straße. Ein 62 Jahre alter Hannoveraner fuhr auf der Schloßwender Straße in Richtung Arndtstraße und stoppte seinen Opel an der roten Ampel.

Bei Grünlicht setzte der 62-Jährige seine Fahrt auf dem rechten von zwei Fahrstreifen fort. Auf Höhe der Radfahrerfurt kollidierte er mit dem von links kommenden 58-jährigen Radfahrer. Dieser wurde frontal erfasst und durch den Aufprall auf den Gehweg geschleudert. Der Radfahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert, wo er verstarb. Aufgrund der Rettungsmaßnahmen und den Maßnahmen in Bezug zur Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-1888 zu melden

 

List: Pkw kollidiert mit Radfahrer auf Fußgängerüberweg

Am heutigen Nachmittag (13.08.2020) ist es zu einem Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Pkw an der Walderseestraße gekommen. Dabei ist ein 28-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden. Eine 34-jährige Seat-Fahrerin ist unverletzt geblieben. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover kam der Radfahrer aus der Eilenriede und überquerte die Walderseestraße in Höhe der Raffaelstraße. Dafür nutzte er den Fußgängerüberweg. Die stadteinwärts fahrende 34-Jährige erfasste mit ihrem Seat frontal den Radfahrer. Dieser wurde dadurch schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Walderseestraße war kurzzeitig für die Rettungsmaßnahmen voll gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf circa 3.100 Euro geschätzt.

 

Verdutzter Taschendieb händigt Zivilfahndern Geldbörse aus

Ein 38-jähriger Pole nutzte den Halt eines ICEs im Hauptbahnhof Hannover für seine Beutetour. Er entwendete einer alten Dame (82) die Geldbörse aus einer abgestellten und verschlossenen Handtasche. Im letzten Moment vor der Abfahrt Richtung Zürich sprang der Mann noch aus dem Zug. Auf dem Bahnsteig standen Zivilfahnder der Bundespolizei und bemerkten das tätertypische Verhalten. Die Tat hatten sie überhaupt nicht gesehen. Nach der Ansprache "Guten Tag, Taschendiebstahlsfahndung" mussten die Beamten nicht mehr nachfragen. Der Mann zückte sofort das gestohlene Portemonnaie und gestand die Tat. Die Seniorin aus Hannover hatte den Diebstahl noch nicht bemerkt und wurde durch die angerufene Zugbegleiterin über die Festnahme informiert. Nach der Rückkehr wird ihr die sichergestellte Geldbörse mit 240 Euro, EC- und Bahncard zurückgegeben. Der Pole zahlte nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro und wurde anschließend entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Bundespolizei weist Bahnreisende immer wieder darauf hin, auf Reisegepäck und Wertsachen aufzupassen. Nur selten endet ein Diebstahl mit der Festnahme auf frischer Tat.

 

Zeugenaufruf: Fußgänger von Stadtbahn erfasst schwer verletzt

Am Mittwochabend, 12.08.2020, ist ein bislang noch unbekannter Mann von einer anfahrenden Stadtbahn an der Peter-Strasser-Allee im hannoverschen Stadtteil Lahe erfasst und schwer verletzt worden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover stand die Stadtbahn gegen 21:20 Uhr an einer Haltestelle an der Peter-Strasser-Allee. Der 37-jährige Stadtbahnfahrer fuhr mit der Bahn an, stoppte diese aber nach wenigen Metern wieder, als ihn mehrere Zeugen auf einen Mann aufmerksam machten. Dieser wurde aus bisher ungeklärten Gründen zwischen der anfahrenden Bahn und dem Bahnsteig eingeklemmt und einige Meter mitgeschleift. Durch einen 27-jährigen Zeugen wurden sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet, bis der alarmierte Rettungsdienst vor Ort erschien. Der schwer verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Identität des Verletzten ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt. Der Mann ist ca. 60 Jahre alt, hat graue Haare und eine untersetzte Statur. Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

Insbesondere durch die Aussagen von Personen, welche sich zum Zeitpunkt des Unfalles auf dem Bahnsteig aufhielten, erhofft sich die Polizei weitere Hinweise.

 

Atemalkoholtest zeigt 5,19 Promille - Polizei zieht sturzbetrunkenen Radfahrer aus dem Verkehr

Am Mittwochabend, 12.08.2020, haben Beamte einen 36 Jahre alten Mann an der Straße Anne-Stache-Allee im hannoverschen Stadtteil Oberricklingen kontrolliert. Er ist mit seinem Fahrrad große Schlangenlinien gefahren. Nach bisherigen Erkenntnissen fiel der 36-Jährige gegen 23:05 Uhr einer Polizeistreife auf Höhe der Bahnhaltestelle Wallensteinstraße aufgrund seiner Fahrweise auf. Die Beamten kontrollierten den Fahrradfahrer und nahmen starken Alkoholgeruch wahr. Sie führten bei dem Mann einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab 5,19 Promille. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt mit dem Fahrrad und brachten ihn zur Wache des Polizeikommissariats Ricklingen zwecks Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen. Eine Blutentnahme wurde von einem Arzt durchgeführt. Der Mann zeigte währenddessen kaum Ausfallerscheinungen. Die Polizei ermittelt gegen den 36-Jährigen wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Ergebnisse der Blutprobe liegen der Polizei noch nicht vor.

 

 

Schreibe einen Kommentar