Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 19.April 2021

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Polizei stoppt betrunkenen Motorrollerfahrer

Am Samstag, 17.04.2021, hat eine Streifenwagenbesatzung des Polizeikommissariats (PK) Hannover-Lahe im Stadtteil Vahrenheide einen 37-Jährigen auf einem Motorroller festgestellt und kontrolliert. Der Mann beging im Vorfeld mehrere Verkehrsverstöße.

Nachdem die Streifenwagenbesatzung gegen 20:15 Uhr einen Hinweis auf einen Mann erhielt, welcher an der Plauener Straße ohne Helm mit seinem Motorroller umherfahren soll, stellten die Beamtin und der Beamte genau dort einen 37-Jährigen fest. Sie nahmen dabei nicht nur wahr, dass er mit dem Motorroller der Marke Aprilia auf dem Gehweg der Plauener Straße fuhr, sondern bemerkten auch ein Kind, das während der Fahrt auf dem Trittbrett des Rollers stand. Noch bevor die Streife den Mann kontrollieren konnten, animierte dieser offensichtlich das Kind dazu, selbst den Roller für wenige Meter zu beschleunigen. Beide waren ohne Helm unterwegs.

Als die Beamtin und der Beamte den Mann dann schlussendlich kontrollierten, stellten sie zudem noch fest, dass der Roller keinen gültigen Versicherungsschutz mehr hatte und der Fahrer außerdem betrunken war. Ein freiwilliger Test mit einem mobilen Alcomaten ergab bei dem 37-Jährigen einen Wert von 1,35 Promille. Bei dem Kind handelte es sich um den drei Jahre alten Sohn des Mannes. Dem Mann wurde im PK Hannover-Lahe durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Das Ergebnis der Blutprobe liegt noch nicht vor. Des Weiteren stellte die Streife den Führerschein des Mannes zur Vorbereitung der gerichtlichen Einziehung sicher. Neben dem vor Ort durchgeführten ermahnenden Gespräch in Bezug auf das Mitnehmen seines Sohnes auf dem Motorroller leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen der Trunkenheit im Verkehr und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein.

 

Drogenfund und diverse Verstöße bei der Verkehrskontrolle auf der Bundesautobahn (BAB) 2

Am Freitag, 16.04.2021, haben die Beamten bei der Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs im Bereich der BAB 2 auf dem Parkplatz Varrelheide in Fahrtrichtung Berlin diverse Verstöße festgestellt und geahndet. Die Beamten der Spezialisierten Verfügungseinheit des Zentralen Verkehrsdienstes Hannover führten am Freitagnachmittag Kontrollmaßnahmen durch mit dem Ziel, die Fahrtüchtigkeit der Fahrer der Kleintransporter zu überprüfen. Dabei wurden 16 Sprinter aus dem Verkehr gezogen und kontrolliert. Die Beamten stellten insgesamt zwölf Verstöße fest und ahndeten diese.

So ging der Polizei ein Sprinter mit vier Insassen ins Netz. Im Fahrzeug stellten die Polizisten in einem Koffer im Wageninneren eine Tüte mit 46 Gramm einer unbekannten Substanz fest. Ein Drogenschnelltest und auch ein hinzugerufener Rauschgiftspürhund schlugen auf Cannabis an. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover musste zunächst eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro bezahlt werden. Im weiteren Verlauf wurden fünf Sprinterfahrer angehalten, die keine Arbeitszeitnachweise vorzeigen konnten und Bußgelder in Höhe von jeweils 150 Euro entrichten mussten. Vier Fahrzeuge fielen wegen nicht verkehrssicheren Zustandes der Reifen negativ auf und ein Sprinter war stark überladen. Die Polizei untersagte den Fahrern die Weiterfahrt und leitete entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Schreibe einen Kommentar