Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 23.November 2021

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Sahlkamp: Zigarettenautomat durch unbekannte Täter gesprengt - Wer kann Hinweise geben?

Am Montag, 22.11.2021, haben zwei bislang unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten im hannoverschen Stadtteil Sahlkamp gesprengt und Zigaretten sowie Bargeld entwendet. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach den Tätern.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes sprengten zwei Unbekannte gegen 01:30 Uhr auf der Straße Kugelfangtrift/ Ecke Hagebuttenweg auf bislang ungeklärte Weise einen Zigarettenautomaten auf und entwendeten im Anschluss diverse Zigarettenpackungen und Bargeld in unbekannter Höhe.

Eine Zeugin alarmierte die Polizei, die umgehend eine Fahndung einleitete. Diese verlief jedoch erfolglos. Der Polizei liegt nur eine vage Täterbeschreibung vor. Es ist lediglich bekannt, dass die Personen dunkel gekleidet waren. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

 

Mann ohne Fahrkarte rastet aus und verletzt Zugbegleiter und Reisende

Am Samstagabend, gegen 23:00 Uhr, rastete ein Mann (26) aus Nord Mazedonien in einem Regionalzug aus. Der Mann hatte für die Zugfahrt von Meinersen nach Hannover keine Fahrkarte und wollte diese während der Fahrt im Zug kaufen. Als ihm der Zugbegleiter (49) erklärte, dass dies im Zug nicht möglich sei, rastete der Mann aus. Er griff nach dem Arm des Zugbegleiters und biss ihm durch den Mund-Nasenschutz in die Hand.

Vier Augenzeugen gingen dazwischen und kamen dem Zugbegleiter zur Hilfe. Doch damit nicht genug. Plötzlich griff der aggressive Mann einen der Augenzeugen (33) an und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Der wiederum schlug zurück und es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung.

In Immensen/Arpke kam der Zug schließlich zum Stehen. Der Mann stieg aus, um unmittelbar darauf wieder einzusteigen und einen zweiten Augenzeugen (26) mit einem Faustschlag zu attackieren. Der Zugbegleiter und die vier Augenzeugen konnten den aufgebrachten Mann schließlich aus dem Zug entfernen.

Auf dem Bahnsteig traf er dann noch einen dritten Augenzeugen (20) mit einem Tritt gegen den Kopf. Den Männern gelang es den Nordmazedonier zu überwältigen und am Boden zu fixieren, bis mehrere Streifenwagen der Bundes- und Landespolizei eintrafen und die Situation beruhigen konnten.

Der Mann wurde durch die Bundespolizei Hannover in die Wache am Hauptbahnhof Hannover verbracht. Dort stellte sich heraus, dass er sich seit eineinhalb Monaten als Tourist in Deutschland aufhält. Die Staatsanwaltschaft entschied, dass der Mann zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung von 300 Euro zahlen muss. Gegen ihn wird nun wegen mehrfacher Körperverletzung ermittelt.

Auch gegen den 33-jährigen Augenzeugen wird wegen Körperverletzung ermittelt, da er im Zug auf den aggressiven Mann einschlug. Alle Beteiligten erlitten leichte Blessuren.

 

Vahrenheide: Nach räuberischer Erpressung: Zwei Tatverdächtige festgenommen

Am Sonntag, 21.11.2021, haben zwei Männer in Hannover-Vahrenheide zwei Frauen auf offener Straße mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest. Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizei Hannover unterhielten sich zwei 19-Jährige auf dem Gehweg an der Fliegerstraße. Gegen 20:40 Uhr wurden sie von zwei Männern angesprochen, mit einer Pistole bedroht und aufgefordert, ihr Geld herauszugeben. Daraufhin händigte eine der Frauen ihr Bargeld aus.

Anschließend flüchteten die beiden Männer in Richtung der Straße Alter Flughafen. Die beiden Frauen blieben körperlich unverletzt. Die alarmierte Polizei nahm einen 36-jährigen Tatverdächtigen im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung an der Lilienthalstraße fest. Bei ihm wurde eine Schreckschusspistole gefunden. Ermittlungen ergaben, dass sich der zweite mutmaßliche Täter in nahe gelegenen Wohnräumen aufhält. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass dieser ebenfalls eine Schusswaffe bei sich hat, wurde für die Durchsuchung der Wohnräume und Festnahme des Gesuchten das Spezialeinsatzkommando (SEK) Niedersachsen hinzugezogen.

Gegen 00:45 Uhr wurde ein 23-Jähriger in den Wohnräumen festgenommen. Eine Schusswaffe wurde nicht gefunden. Beide Tatverdächtigen wurden mit zur Polizei genommen und sollen zeitnah einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Polizeistation Sahlkamp-Vahrenheide ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung.

 

 

Schreibe einen Kommentar