Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 8.August 2022

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Laatzen: Pedelec-Fahrer fährt Radfahrerin an

 

Am Freitag, 05.08.2022, ist ein 17-Jähriger mit seinem Pedelecgegen eine Radfahrerin gefahren. Die 59-Jährige stürzte mit ihrem Fahrrad und erlitt schwere Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr der 17-Jährige gegen 13:30 Uhr mit seinem Pedelec die falsche Straßenseite in der Karlsruher Straße in Laatzen. Auf Höhe der Erich-Panitz-Straße wollte er nach links in die Erich-Panitz-Straße einbiegen. Aus der Straße kam jedoch eine 59-Radfahrerin, welche den Radweg in die richtige Richtung befuhr.

Es kam zur Kollision zwischen dem Jugendlichen und der Frau. Durch den Unfall erlitte die Radfahrerin schwere Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Behandlung in Krankenhaus. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung infolge eines Unfalles

 

Bundesautobahn (BAB) 2: Autobahnpolizei stoppt Raser in Nordrhein-Westfalen

 

Am Freitag, 05.08.2022, ist ein Pkw mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit an einem Funkstreifenwagen auf der BAB 2 in Höhe der Anschlussstelle Bad Eilsen vorbeigefahren. Nach dem die Einsatzkräfte die Verfolgung aufgenommen hatten, konnte der Raser gestoppt werden. Die Polizei stellte den Führerschein und das Fahrzeug sicher. Auf der BAB 2 überholte ein silberner VW Golf gegen 03:21 Uhr in Höhe der Abschlussstelle Bad Eilsen. Der VW Golf fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Dortmund am Polizeiauto vorbei. Die Einsatzkräfte nahmen unverzüglich die Verfolgung zum VW Golf auf. Zwischenzeitlich zeigte der Tacho, bei gleichbleibendem Abstand zum VW Golf, des Funkstreifenwagens eine Geschwindigkeit von 260 km/h an, bei erlaubten 130km/h.

Der Fahrzeugführer ignorierte indes die Anhaltesignale der Polizei, sodass weitere Polizeikräfte aus Nordrhein-Westfalen bei der Verfolgung unterstützt haben. An der Anschlussstelle Porta Westfalica ist der Raser abgefahren. Letztendlich hielt er in dem Ort Holtrup (Nordrhein-Westfalen) an und konnte zu nächst widerstandslos festgenommen werden.

Während er Kontrolle stellte sich heraus, dass die Kennzeichen nicht zum Pkw passten, des Weiteren ist das ein Leasingwagen gewesen. Der Leasingvertrag ist jedoch schon seit geraumer Zeit ausgelaufen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der 50-Jähriger zu Fuß die Dienststelle verlassen. Die Autobahnpolizei hat Ermittlungen wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens, Verstoß Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß Kraftsteuergesetz eingeleitet.

 

Zeugenaufruf: Pkw gefährdet eine Fußgängerin und zwei Radfahrer in Hannover-Stöcken

 

Innerhalb kürzester Zeit hat ein bislang unbekannter Autofahrer zwei Verkehrsstraftaten begangen. Zunächst überholte er kurz von einem Fußgängerüberweg in der Hogrefestraße einen anhaltenden Pkw, obwohl eine Fußgängerin die Fahrbahn querte. Wenig später setzte der Pkw erneut zu einem gefährlichen Überholmanöver an und gefährdete einen Radfahrer und im weiteren Verlauf eine Radfahrerin.

Die Polizei such insbesondere die zwei Radfahrenden und die Fußgängerin. Nach bisherigen Ermittlungen des Polizeikommissariats Hannover-Stöcken befuhr eine 65-Jährige gegen 08:10 Uhr die Hogrefestraße in Stöcken. Auf Höhe der Weizenfeldstraße in Fahrtrichtung Stöckener Straße musste sie an einem sogenannten Zebrastreifen ihre Geschwindigkeit verringern.

Dabei überholte sie ein schwarzer VW Up! mit einer hohen Geschwindigkeit und fuhr über den Fußgängerüberweg. Dabei befand sich vor dem Pkw der 65-Jährigen eine Fußgängerin, welche die Straßenseite auf dem Zebrastreifen wechselte. Kurze Zeit später setzte die 65-Jährige gegen 08:25 Uhr ihre Fahrt in der Eichsfelderstraße in Richtung Buschriede fort. Auf Höhe eines Schulkomplexes hupte hinter ihr ein Pkw.

Durch einen Blick in den Rückspiegel erkannte sie erneut den schwarzen VW Up!. Erneut scherte der VW zum Überholen aus. Die 65-Jährige musste jedoch stark abbremsen, da der VW auf eine Verkehrsinsel zusteuerte und bei gleichbleibender Geschwindigkeit von ihr nicht wieder hätte einscheren können.

Des Weiteren fuhr er extrem dicht an einem Radfahrer im Bereich der Verkehrsinsel vorbei. Im Anschluss fuhr der VW mit überhöhter Geschwindigkeit in die Kreuzung Eichsfelderstraße/ Buschriede und hat nur durch ein ruckartiges Ausweichen einen Unfall mit einer Radfahrerin verhindern können. Er setzte seine Fahrt in die Straße Buschriede fort.

Die Polizei sucht insbesondere die zwei Radfahrenden und die Fußgängerin, welche von dem schwarzen VW Up! im Straßenverkehr gefährdet wurden. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Nötigung eingeleitet.

Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Hannover-Stöcken unter der Rufnummer 0511 109-3815 entgegen.

Schreibe einen Kommentar