Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 9. November 2019

Gelesen 65
(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER

Streit zwischen Autofahrern im Stadtteil List eskaliert - Die Polizei sucht Zeugen!

Am Freitagmorgen, 08.11.2019, ist es im Einmündungsbereich der Edenstraße zur Schubertstraße zu einem Konflikt zwischen zwei Männern (52 und 61 Jahre alt) gekommen. Dabei ist der ältere Kontrahent leicht verletzt worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es gegen 08:40 Uhr zwischen dem 61 Jahre alten Fahrer eines Porsche 911 und dem 52-jährigen Ford-Galaxy-Fahrer zu Streitigkeiten bezüglich der Vorfahrt gekommen. Im weiteren Verlauf beleidigte der ältere Mann den Ford-Fahrer, woraufhin dieser aus seinem Fahrzeug ausstieg und am Anschnallgurt des 61-Jährigen zog. Bevor der 52 Jahre alte Hannoveraner zu seinem Ford zurückkehrte, hatte er seinem Kontrahenten noch ins Gesicht geschlagen. Im Galaxy sitzend fuhr der 52-Jährige an und dabei offenbar gezielt gegen das linke Bein des zwischenzeitlich aus dem Porsche ausgestiegenen 62-Jährigen. Dieser stürzte dabei und zog sich leichte Verletzungen zu. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Besatzung eines Müllwagens, die sich ebenfalls an der Einmündung aufhielt. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-2717 in der Polizeiinspektion Ost zu melden.

 

Polizei sucht nach gefährlicher Körperverletzung in der Innenstadt Zeugen

Derzeit unbekannte Jugendliche haben am Dienstagabend, 05.11.2019, einen 17-Jährigen an der Stadtbahnhaltestelle Steintor ins Gleisbett gestoßen. Dabei ist der Hannoveraner leicht verletzt worden. Laut Aussage des jungen Mannes sowie von Zeugen war er gegen 19:00 Uhr vor einem nahe gelegenen Schnellrestaurant mit den späteren Tätern in Streit geraten. Um einem Konflikt aus dem Weg zu gehen, entfernte er sich mit seinen Begleitern in Richtung des Hochbahnsteigs der Stadtbahnhaltestelle Steintor. Dabei wurde er jedoch von den Unbekannten verfolgt, die ihn auf dem Bahnsteig attackierten und letztlich auf die Gleise (Fahrtrichtung Brühlstraße) schubsten. Zu diesem Zeitpunkt fuhr keine Stadtbahn in die Haltestelle ein bzw. verließ sie. Im Anschluss flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Ein Rettungswagen transportierte den 17-Jährigen mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Bei den Tätern handelt es sich offenbar um fünf Jugendliche, die von südländischer Erscheinung und alle etwa 1,75 Meter groß sind. Ein Täter trug eine blaue Jeansjacke, eine schwarze Hose (bis zu den Knöcheln hochgekrempelt) und weiße Tennissocken. Ein Komplize war mit einer beige-braunen Jeansjacke bekleidet. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Mitte unter der Telefonnummer 0511 109-2820 entgegen.

 

Bundespolizei Hannover sucht Zeugen nach Einbruch Hannover Messe/Laatzen am 06.11.2019

Etwa 800 EUR Schadenshöhe an Warenwert und eine zerstörte Glasscheibe sind bei einem Einbruch im Messebahnhof Laatzen zu verzeichnen. Bei einem Kiosk, der lediglich zu Messezeiten geöffnet ist, wurde von einem oder mehreren bisher unbekannten Tätern eine Scheibe mit Steinen eingeschlagen oder eingeworfen. Die Spurenlage wird derzeit ausgewertet. Für die Bundespolizei ist von besonderem Interesse, ob Reisende oder Pendler bis zum 06.11.2019 Geräusche, wie z.B. splitterndes Glas oder Werkzeuggeräusche wahrgenommen haben. Ferner, ob sich Personen im Bahnhof aufhalten oder aufhielten, die keine Reiseabsichten hatten und vor Ort Alkohol in messeüblichen Verpackungen zu sich genommen oder zum Kauf angeboten haben. Zeugen können sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nummer 0511 - 30365-0 bei der Bundespolizeiinspektion Hannover geben.

 

Fahrradfahrerin (51) bei Verkehrsunfall schwer verletzt - Wer kann Hinweise zum Unfallhergang geben?

Nachdem eine 51 Jahre alte Radlerin am Donnerstagabend, 07.11.2019, an der Vahrenwalder Straße im Stadtteil List vom Pkw eines 43-Jährigen erfasst und dabei schwer verletzt worden ist, sucht der Verkehrsunfalldienst Zeugen des Vorfalls. Bisherigen Ermittlungen zufolge war die Frau gegen 22:50 Uhr mit ihrem Damenrad der Marke Bulls auf einem Radweg entlang der Arndtstraße in Richtung der Hamburger Allee unterwegs. Im weiteren Verlauf überquerte sie den Zubringer der Hamburger Allee zur Vahrenwalder Straße offenbar bei Rotlicht und wurde vom Peugeot 307 des 43-Jährigen erfasst, der zeitgleich stadtauswärts fuhr. Bei der Kollision wurde die alkoholisierte Fahrradfahrerin auf die Straße geschleudert.

Ein Rettungswagen brachte sie mit schweren Kopfverletzungen - die 51-Jährige hatte keinen Helm getragen - zur stationären Behandlung in eine Klinik. Während der Unfallaufnahme musst der Zubringer zur Vahrenwalder Straße gesperrt werden. Laut Schätzungen der Polizei ist nur geringer Sachschaden entstanden. Nun suchen die Beamten des Verkehrsunfalldienstes Zeugen, die insbesondere Angaben zur Ampelsituation machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

 

 

Schreibe einen Kommentar